Jetzt läuft auf Radio Hannover:
++ Massive Umsatzeinbrüche und drohender Personalmangel im Gastgewerbe ++ - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Massive Umsatzeinbrüche und drohender Personalmangel im Gastgewerbe ++

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen Hotels und Gaststätten in Niedersachsen weiter massiv. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Branchenverbands Dehoga. Im Dezember mussten Betriebe Umsatzeinbrüche von etwa 54 Prozent im Vergleich zu Zeiten vor Corona verkraften. Im November seien 43 Prozent der üblichen Einnahmen weggebrochen, sagte Niedersachsens Dehoga-Chef Rainer Balke der Nordwest-Zeitung. In der Pandemie sei nahezu jede vierte Stelle im Gastgewerbe verloren gegangen. Das habe vor allem Mini-Jobber betroffen, weil diese kein Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld erhalten hätten. Wenn die Geschäfte im Frühjahr wieder anziehen, wird der Mitarbeitermangel ein großes Problem werden. Desaströs sei die Situation für innerstädtische Betriebe, die von Messen oder Veranstaltungen leben, betonte Balke. Nach seinen Worten habe in der Pandemie die Aggressivität von Kunden gegenüber Mitarbeitern zugenommen. Immer wenn eine Corona-Verordnung verschärft wurde, nahmen die Unmutsbekundungen der Kundschaft zu.