++ Umweltministerium bestätigt: Wolf riss 15 Heidschnucken ++

Kategorie:

Der Verdacht hat sich bestätigt. Die vor einem Monat bei Burgwedel getöteten 15 Heidschnucken sind tatsächlich von einem Wolf gerissen worden. Das hat das Umweltministerium am Donnerstag bestätigt. Der Wolf stammt laut Ministerium möglicherweise aus einem Revier rund um Burgdorf. Der Wolf hatte Anfang März 15 Heidschnucken auf einer Weide zwischen Engensen und Schillerslage getötet und weitere Tiere verletzt. Der Besitzer der Herde hatte seine Weide nicht gegen Wolfsangriffe geschützt.

++ "5G CMM Expo": Deutsche Messe AG plant neue Technikmesse ++

Kategorie:

5G CMM Expo - das ist der etwas sperrige Name einer neuen geplanten Messe, gehandelt wird sie bereits als CeBit Nachfolgerin. Sie soll bereits im Herbst nächsten Jahres erstmals in Hannover stattfinden - das kündigte Messe-Vorstand Jochen Köckler am Mittwoch während der Hannover Messe an. Bis dahin soll das gesamte Messegelände mit dem künftigen Mobilfunkstandard 5G ausgestattet sein. CMM steht für Connected Mobile Machines. Die neue Technikmesse basiert also auf dem Konzept, den Datenaustausch zwischen industriellen Maschinen zu beschleunigen. Das Messegelände soll mit 5G Netz als ganzjähriges Testgelände bereitstehen. Und schon diesen Oktober soll ein erster Kongress zur 5G CMM Expo stattfinden.

++ Messerattacke im Kröpcke: Sicherungsverwahrung für Angeklagten? ++

Kategorie:

Er soll im Oktober vergangenen Jahres in der U-Bahnstation am Kröpcke auf einen jungen Mann eingestochen und nur einen Monat zuvor einen anderen Mann mit einem Bambusstock verprügelt haben. Am Donnerstag hat vor dem Landgericht Hannover der Prozess gegen einen 36 Jährigen begonnen. Die Anklage wirft ihm schwere Körperverletzung vor. Im Verfahren geht es aber vor allem darum, ob der mutmaßliche Täter in die Sicherungsverwahrung geht. Der Angeklagte ist durch eine akute paranoid-halluzinatorische Psychose möglicherweise Schuldunfähig. Am Freitag kommt das Gutachten eines Sachverständigen. Mit dem Bericht wird dann auch ein abschließendes Urteil erwartet.

++ Aus Kostengründen: "Willkommen, Baby"-Programm soll gekürzt werden ++

Kategorie:

Eine Glückwunschkarte vom Oberbürgermeister, mehr nicht: Die Stadt Hannover will aus Kostengründen das "Willkommen, Baby"-Programm kürzen. Das hat der Jugendhilfeausschuss laut Medienberichten am Dienstag beschlossen. Konkret fallen damit die Hausbesuche von Familienexperten weg. Das kostenlose Angebot der Stadt soll zum Ende des Jahres eingestellt werden. Die Stadt rechnet mit einer jährlichen Ersparnis von rund 200.000€, da eine Personalstelle in der Verwaltung gestrichen wird und die Zuschüsse für die Familienzentren wegfallen, die die Hausbesuche übernommen haben. Neben der notwendigen Haushaltssanierung sei auch die sinkende Nachfrage an dem Angebot ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen.

++ Rund 4,8 Milliarden: Jedes dritte deutsche Ei kommt aus Niedersachsen ++

Kategorie:

Mit rund 4,8 Milliarden Konsumeiern ist im vergangenen Jahr mehr als jedes dritte in Deutschland gelegte Ei aus Niedersachsen gekommen, das teilte das Landesamt für Statistik in Hannover am Mittwoch mit. Besonders auffällig ist der Rückgang von Eiern aus der umstrittenen Bodenhaltung. Der Anteil sank um etwa 5%. Der Anteil an Eiern aus Freilandhaltung stieg dagegen um die gleiche Menge an. Nach dem Verbot klassischer Käfighaltung Ende 2009 stieg die Eierzeugung das achte Mal in Folge an. Auch die Zahl der Haltungsplätze hat sich kontinuierlich erhöht.

++ Waffenfund bei Wohnungsdurchsuchung in Stöcken: 29-Jähriger festgenommen ++

Kategorie:

17 Pistolen,16 Gewehre, acht Revolver und drei Maschinenpistolen  hat die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung in Stöcken gefunden. Nach Angaben der Polizei wurde der 29-jährige Besitzer wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Bereits Mitte Februar waren die Ermittler auf den jungen Mann aufmerksam geworden und hatten auf Verdacht ein Verfahren eingeleitet. Zuerst vermuteten die Ermittler der 53-jährige Inhaber der Wohnung habe versucht eine scharfe Pistole über das Internet zu bestellen. Vor Ort trafen sie aber auf dessen Sohn. Weitere Überprüfungen ergaben, dass nicht der 53-jährige Vater die Waffe bestellen wollte, sondern sein Sohn, der vor Ort nicht gemeldet war. Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten neben den Schusswaffen mehrere Kilogramm Munition, Nationalsozialistische Orden und Bilder sowie etwa 100.000€ Bargeld sicher.

++ Zeugen gesucht: Baum-Unfall auf K125 in Lehrte ++

Kategorie:

Nach dem schweren Unfall in Lehrte sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Eine junge Fahranfängerin war Dienstagabend gegen 21:10 Uhr auf der Kreisstraße 125 zwischen Schwüblingsen und Sievershausen von der regennassen Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr musste die 18-Jährige aus ihrem Auto befreien. Sie kam mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 7.000 Euro. Die K 125 war in Höhe der Unfallstelle für rund zwei Stunden vollgesperrt.

++ Mehr Sicherheit für Justiz: Amtsgericht verschärft Kontrollen ++

Kategorie:

Bereits im ersten Quartal dieses Jahres hat das Amtsgericht Hannover unter anderem mehr als 80 Messer und elf Schlagstöcke sichergestellt. Daher hat das Gericht nun die Einlasskontrollen verschärft. In Zukunft müssen Besucher eine Sicherheitsschleuse passieren, die am Dienstag von Justizministerin Barbara Havliza offiziell in Betrieb genommen wurde. Für die aufwendigen Einlasskontrollen ist allerdings noch nicht ausreichend Personal da: Zunächst werden nur an zwei von fünf Werktagen alle Besucher kontrolliert. An den anderen Tagen werden Stichproben durchgeführt.

++ Schwere Unfälle in Springe und Lehrte: Autofahrer verlieren Kontrolle über Fahrzeuge ++

Kategorie:

Zwei schwere Unfälle haben sich am Dienstag in der Region Hannover ereignet. In Springe geriet ein junger Transporter-Fahrer am frühen Nachmittag in den Gegenverkehr. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen, drei weitere Menschen wurden leicht verletzt. Der 21-Jährige war auf der Kreisstraße 216 unterwegs, von der Bundesstraße 217 kommend in Richtung Völksen. Dabei kollidierte er mit zwei weiteren Transportern. Alle Unfallbeteiligten wurden in Krankenhäuser gebracht. Warum der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist noch unklar. Die K216 war bis in den späten Abend voll gesperrt. Der zweite Unfall ereignete sich gegen 21:10 Uhr auf der Kreisstraße 125 in Lehrte. Nach ersten Informationen der Feuerwehr kam eine Autofahrerin zwischen Schwüblingsen und Sievershausen von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte Frau in ein Krankenhaus. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt.

++ Personalmangel in Kitas: Eltern schlagen Alarm ++

Kategorie:

Personalmangel in Kindertagesstätten: Der Gesamtelternbeirat städtischer Kitas beklagt in einem Brandbrief "einen Notstand, der Ende 2018 in vielen Kindertagesstätten ausgerufen wurde." Die Kinderbetreuung sei demnach nicht verlässlich – aufgrund der angespannten Personalsituation sollen nicht-berufstätige Eltern oder solche in Elternzeit sogar gebeten worden sein, ihre Kinder wieder mit nach Hause zu nehmen. In den städtischen Kitas sei im vergangenen Jahr 45 mal ein Notdienst für ein bis zwei Tage eingerichtet worden, in  diesem Jahr sollen bereits zehn solcher Notgruppen erforderlich gewesen sein. Die Verwaltung hat angekündigt mehr Vertretungskräfte für Erzieher einstellen zu wollen. Zum ersten August soll der Springerpool mit rund 25 weiteren Stellen nahezu verdoppelt werden.

++ Falscher Paketbote: Duo raubt Mann in Laatzen aus ++

Kategorie:

Ein falscher Paketbote hat am Dienstag in Laatzen einen Mann überfallen und ausgeraubt. Zusammen mit einem Komplizen erbeutete der Täter Geld und Schmuck. Das Duo konnte flüchten. Laut Polizei hatte der falsche Paketbote am Dienstag gegen halb neun bei dem Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Pattenser Straße in Rethen geklingelt. Er trug eine DHL-Uniform mit Blouson und Schirmmütze. Als der Bote ein Paket übergeben wollte, zog er eine Schusswaffe und drängte den Mann zurück in die Wohnung. Von dort aus öffnete der falsche Bote einem Komplizen die Haustür, der Mann war schwarz gekleidet und trug eine Sturmhaube. Beide bedrohten den 30-jährigen und forderten Geld und Schmuck. Der Bewohner gab die Wertsachen heraus, dann nutzte er eine Unaufmerksamkeit des Duos zur Flucht. Die beiden Täter verließen das Haus ebenfalls und entkamen zu Fuß, eine Fahndung blieb erfolglos. Hinweise bitte an die Polizei.

 

++ "Recken" im EHF-Cup-Viertelfinale gegen Füchse Berlin ++

Kategorie:

Kein Losglück für die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf. Im EHF-Cup-Viertelfinale treffen sie auf die Füchse Berlin. Das hat die Auslosung am Dienstag ergeben. „Recken“-Kapitän Kai Häfner zeigte sich enttäuscht. Er hätte lieber gegen den FC Porto gespielt, sagte Häfner, denn internationale Vergleiche machten den Wettbewerb aus. Man werde trotzdem alles geben, um sich für das „Final Four“ in Kiel zu qualifizieren. Am Osterwochenende kommen die „Füchse“ dann zum Hinspiel in die TUI-Arena, eine Woche später fahren die „Recken“ nach Berlin.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.