++ Oberricklingen: Skater von Stadtbahn erfasst und schwer verletzt ++

Kategorie:

In Oberricklingen ist ein 29 Jahre alter Skater von einer Stadtbahn erfasst und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen, um den genauen Unfallhergang zu klären. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Mann am Dienstag gegen späten Nachmittag an der Haltestelle "Bartold-Knaust-Straße" aus einer Stadtbahn ausgestiegen.  Als er dann vor der noch stehenden Bahn die Gleise mit seinem Longboard überqueren wollte, wurde er von einer anderen in die Station einfahrenden Bahn erfasst. Der 29 Jährige wurde gegen ein Absperrgitter der Bahnsteigrampe geschleudert und schwer verletzt.   Während der Rettungsmaßnahmen musste die Wallensteinstraße kurzzeitig voll gesperrt werden.

++ Neubau der MHH verzögert sich ++

Kategorie:

Der Neubau der MHH wird sich wohl noch weiter verzögern. Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler rechnet nicht damit, dass die Bauarbeiten an der Medizinischen Hochschule vor 2022 startet werden. Bisher hatte das Land einen Baustart in 2021 für möglich gehalten. Doch nun sagte Thümler dass auch das neu angepeilte Datum sehr ehrgeizig sei. Um die Klinikneubauten in Hannover und Göttingen zu beschleunigen hat Niedersachsen jetzt eine landeseigene Dachgesellschaft gegründet. Sie soll die Neu- und Umbauten in beiden Städten steuern und kontrollieren und dafür sorgen, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen. Das Land hatte den Investitionsbedarf in beiden Kliniken Ende 2016 auf mindestens 2,1 Milliarden Euro geschätzt. Minister Thümler wollte sich Dienstag nicht darauf festlegen, ob diese Summe am Ende auch reichen wird. Er verwies darauf, dass die Baukosten derzeit jährlich um 3 Prozent steigen und deshalb keine seriöse Schätzung möglich sei.  

++ Bewährungsstrafe: Eifersüchtiger Mann rasiert Frau Haare ab ++

Kategorie:

Aus Eifersucht hatte ein Mann aus Vahrenwald seine Ehefrau mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt und ihr dann ihre langen Haare, Wimpern und Augenbrauen abrasiert. Für diese Taten ist der 26-Jährige nun vom Landgericht Hannover wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden. Zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung. Das Gericht war davon überzeugt, dass der Angeklagte seine Ehefrau bewusst erniedrigen und entstellen wollte. In der Beziehung des muslimischen Paares hatte es schon länger gekriselt. Der eifersüchtige 26 Jährige warf seiner Frau vor, andere Männer zu treffen. Am Abend der Tat eskalierte die Situation. Der Angeklagte sprühte der Frau zunächst Pfefferspray ins Gesicht, griff später dann zu Rasierer und Schere und schnitt der 23 Jährigen Augenbrauen, Wimpern und die ein Meter lange Haarpracht ab.

 

++ Prib verlängert Vertrag bei Hannover 96 ++

Kategorie:

Seit sechs Jahren ist Edgar Prib bei Hannover 96, und der Mittelfeldspieler bleibt auch erst einmal ein Roter. Prib hat seinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert. Das hat der Verein mitgeteilt. 96 und Hannover seien ihm ans Herz gewachsen und er fühle sich mit dem Club und den Menschen verbunden, sagte Prib zu seiner Vertragsverlängerung. Der 29-Jährige kam im Sommer 2013 von Greuther Fürth zu 96 und absolvierte bislang 110 Pflichtspiele für die Roten. Zuletzt hatte Prib zwei Kreuzbandrisse überstehen müssen. Ende April feierte er dann nach fast zweijähriger Verletzungspause sein Comeback.

 

 

++ Johanniter rufen zu korrektem Verhalten bei Badeunfällen auf ++

Kategorie:

Das heiße Wetter lockt auch in der Region zu Badeausflügen. Trotzdem warnen Hannovers Johanniter vor den Gefahren im Wasser und mahnen zu richtigem Verhalten bei Badeunfällen. Gerät ein Mensch in Not sollten Helfer sich nicht selbst in Gefahr bringen, sondern zuerst den Rettungsdienst über die 112 alarmieren. Gerade direkter Körperkontakt solle vermieden werden, damit ein möglicherweise Ertrinkender den Retter nicht mit unter Wasser zieht. Darüber hinaus empfehlen die Johanniter die Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen. Bereits am vergangenen Wochenende kam es zu einigen tödlichen Badeunfällen, auch hier in Niedersachsen.  

++ 10 Millionen Überstunden: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft stellt "Überstunden-Uhr" vor ++

Kategorie:

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW hat am Mittwoch eine „Überstunden Uhr der Lehrkräfte“ vorgestellt, die nach GEW Angaben am Pfingstsonntag den Wert von 10 Millionen überschreiten wird. Als Basis dieser Berechnung wird eine Arbeitszeitstudie der Universität Göttingen genannt. Die Landesvorsitzende der GEW Laura Pooth kritisierte den Umgang mit unbezahlten und unausgeglichenen Überstunden und ruft  Kultusminister Grant Hendrik Tonne dazu auf den Kultus-Etat anzuheben. Zwar habe es eine Aufgaben-Streichliste  gegeben, die sei aber lange nicht ausreichend um Lehrer effektiv zu entlasten.

++ Wahlaussschuss Hannover veröffentlicht endgültiges Wahlergebnis ++

Kategorie:

Jetzt ist es amtlich: Die Endergebnisse für die Europawahl in der Region Hannover stehen nun nicht mehr nur vorläufig fest: Der Wahlausschuss Hannover hat die Ergebnisse der EU-Wahl am vorletzten Sonntag - nach Stimmen pro Partei- aufgeschlüsselt. Gegenüber dem vorläufigen Ergebnis ergaben sich nur sehr geringe Änderungen in der Stimmverteilung. Demnach wurden die Grünen mit etwa 26 Prozent stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit knapp einem Viertel der Stimmen, auf Platz drei liegt die SPD mit 20,8 Prozent, gefolgt von der Afd mit 8,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64 Prozent und damit über dem Bundesdurchschnitt.

++ Polizei bezieht Stellung zu Himmelfahrt-Festnahmevideo ++ ++

Kategorie:

Nachdem das Video einer Festnahme am Maschsee-Nordufer während des Himmelfahrt-Einsatzes online für Kontroversen gesorgt hat, bezieht nun Hannovers Polizei Stellung. Der 17-Jährige habe am Vatertag gegen 19:15 Uhr berittene Polizeibeamte bespuckt und sich danach den Beamten widersetzt, so das Statement. Demnach zeige besagtes Video nur einen kleinen Ausschnitt der Geschehnisse vor Ort. Der junge Mann habe laut Polizei sowohl vor Ort, als auch später erheblichen Widerstand geleistet. In dem Video ist zu sehen, wie zwei berittene Beamte den Radfahrer einholen und stoppen. Danach wird der junge Mann, ohne sich zur Wehr zu setzen zu Boden gebracht und festgehalten. Wesentliche Teile des Videos fehlen aber, so die Polizei. Der Clip wurde bisher über 500.000 mal aufgerufen.

++ Polizei bezieht Stellung zu Himmelfahrt-Festnahmevideo ++ ++

Kategorie:

Nachdem das Video einer Festnahme am Maschsee-Nordufer während des Himmelfahrt-Einsatzes online für Kontroversen gesorgt hat, bezieht nun Hannovers Polizei Stellung. Der 17-Jährige habe am Vatertag gegen 19:15 Uhr berittene Polizeibeamte bespuckt und sich danach den Beamten widersetzt, so das Statement. Demnach zeige besagtes Video nur einen kleinen Ausschnitt der Geschehnisse vor Ort. Der junge Mann habe laut Polizei sowohl vor Ort, als auch später erheblichen Widerstand geleistet. In dem Video ist zu sehen, wie zwei berittene Beamte den Radfahrer einholen und stoppen. Danach wird der junge Mann, ohne sich zur Wehr zu setzen zu Boden gebracht und festgehalten. Wesentliche Teile des Videos fehlen aber, so die Polizei. Der Clip wurde bisher über 500.000 mal aufgerufen.

++ 96: Altkanzler Schröder tritt als Aufsichtsratsvorsitzender zurück ++

Kategorie:

Altkanzler Gerhard Schröder hat nach gut zweieinhalb Jahren sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender bei der Profigesellschaft von Hannover 96 niederlegt. Das hat der Verein am Dienstag mitgeteilt. Aus persönlichen Gründen und wegen seiner zahlreichen beruflichen und ehrenamtlichen Aktivitäten sei Schröder die Fortführung des Amtes bei der Neuordnung von Hannover 96 nicht mehr möglich, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung. Der Altkanzler hatte den Posten im Dezember 2016 übernommen.

++ Nach drei Wochen ohne Klarheit: Landeskriminalamt beschäftigt sich mit Tod der 93-Jährigen aus der Südstadt ++

Kategorie:

Auch drei Wochen nach dem Tod einer alten Dame aus der Südstadt, dauern die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter an. Es gibt immer noch keine Klarheit darüber, ob die 93-Jährige durch einen Unfall oder doch durch ein Verbrechen ums Leben kam. Die Ermittler waren nach dem Tod der Frau von einer Gewalttat ausgegangen, weil die Situation, in der die Leiche in der Südstädter Wohnung gefunden wurde, Fragen aufgeworfen hatte. Was genau vor Ort für ein Verbrechen sprach, gaben die Ermittler aber bisher nicht Preis. Die Kripo hatte nach dem rätselhaften Tod der Seniorin mehrere Zeugenaufrufe gestartet. Doch die sind bislang erfolglos geblieben. Nun beschäftigt sich das Landeskriminalamt mit einer feineren Analyse. Dazu wurden laut Staatsanwaltschaft neue Spuren zur Untersuchung an die Landesermittler weitergereicht.

++ TUI-Befürchtungen bewahrheiten sich: 300 Millionen Euro Verlust durch Boeing-Startverbot ++

Kategorie:

Die Befürchtungen des Reisekonzerns TUI haben sich bewahrheitet. Der Konzern hatte mit einem Verlust von 300 Millionen Euro gerechnet, falls das Startverbot für die Unglücks-Flugzeuge vom Typ Boeing-737-Max bis zur Sommersaison anhält. Dieses Szenario tritt nun ein, sagte ein TUI-Sprecher in Hannover. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen werde im Geschäftsjahr 2018/2019 auf rund eine Milliarde Euro schrumpfen. Dies wäre ein Minus von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die TUI ist mit 15 Flugzeugen in ihrer Flotte der größte Boeing-737-Max-Kunde in Europa. Durch das anhaltende Flugverbot musste der Konzern die Mietverträge für Ersatzmaschinen vorerst bis Ende September verlängern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.