++ Monatelange Bauarbeiten: Westschnellweg wird zum Staubrennpunkt ++

Kategorie:

Der Westschnellweg wird kommendes Jahr monatelang zum Staubrennpunkt. Die Niedersächsische Landesstraßenbaubehörde kündigte umfassende Sanierungen an, das berichtet die Hannoversche Allgemeine. Betroffen ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Herrenhausen und Stöcken. Das sind rund dreieinhalb Kilometer. Die gute Nachricht aber: Der Westschnellweg soll in beiden Richtungen befahrbar bleiben. Derzeit wird von mehreren Monaten Bauzeit ausgegangen, ein genauer Zeitplan sei noch nicht erstellt. Beginn der Arbeiten soll womöglich nach der Hannover Messe Ende April sein.

++ Stadt Hannover plant höhere Steuer für Wettbüros ++

Kategorie:

Um gegen Spielsucht vorzugehen, soll hannoverschen Wettbüros das Leben schwerer gemacht werden. Die Stadt plant, die 30 Einrichtungen mit höheren Steuern zu belasten – einer neuen Wettbürosteuer. Das berichtet die HAZ. Den Antrag dafür brachte das Ampelbündnis aus SPD, Grünen und FDP ein. Damit könnte die Stadt neben der Spielsuchteindämmung jährlich rund 400.000 Euro einnehmen. Betroffen wären Wettbüros, bei denen man zu Liveübertragungen auf Sportveranstaltungen wetten kann. Den Liberalen geht die Steuermaßnahme allerdings noch nicht weit genug, sie wollen auch Glücksspielautomaten mit unter die Steuer fassen. Deswegen soll vorerst erneut über die Pläne beraten werden. Die betroffenen Unternehmen werden sich voraussichtlich zur Wehr setzen.

++ Streckenradar "Section Control" wieder in Betrieb ++

Kategorie:

Die Blitzeranlage Section Control ist seit Donnerstag wieder scharfgestellt. Am Mittwoch hatte das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg das Streckenradar auf der B6 für zulässig erklärt. Die Richter beriefen sich dabei auf das neue niedersächsische Polizeigesetz. Innenminister Boris Pistorius reagierte positiv auf das Urteil – das Langstreckenradar könne zu mehr Verkehrssicherheit beitragen, und das soll jetzt mit Rechtsgrundlage weiter getestet werden. Während die Anlage abgeschaltet war, seien noch weitere Optimierungen vorgenommen worden. Ein hannoverscher Rechtsanwalt, der gegen Section Control geklagt hatte, wird womöglich auf Bundesebene weiterklagen.

++ Messe Agritechnica legt Verkehr zeitweise lahm ++

Kategorie:

Die Agritechnica sorgt für Verkehrsbehinderungen. Seit Dienstag ist die weltweit größte Landtechnikmesse auch für Besucher geöffnet und seitdem wird es voll auf den Straßen in und um Hannover. Täglich sind rund 25.000 Autos mehr unterwegs. Doch nicht nur der Besucherverkehr sorgt für Staus. Gerade morgens und nachmittags sind durch Pendler neben dem Messeschnellweg auch die Ausweichstrecken überlastet. Holger Heuer von der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen sagte gegenüber Radio Hannover, mittlerweile sei das Verkehrsaufkommen während der Agritechnica das größte im gesamten Messejahr. Im Berufsverkehr seien Zeitverluste von bis zu 30 Minuten daher üblich.

Bis Samstag (16.11.) läuft die Agritechnica auf dem Messegelände. Bis dahin kann es morgens und nachmittags verstärkt zu Staus und Verkehrsbehinderungen kommen.

++ Nach Engpässen: zweite Intensivstation für Nordstadtkrankenhaus ++

Kategorie:

Die geballte medizinische Kompetenz sorgt im Nordstadtkrankenhaus schon für Versorgungsengpässe. Deshalb bekommt die Klinik jetzt eine zweite Intensivstation. Das hat die Regionsversammlung am Dienstag einstimmig beschlossen, wie die NP berichtet. Nötig ist die neue Station, weil das Nordstadtkrankenhaus immer häufiger keinen Platz für Patienten hatte. Durch spezielle Behandlungen und Zentrenbildung schnellte die Nachfrage zunehmend in die Höhe. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf gut 7 Millionen Euro. Die Region Hannover wird die Summe als Gesellschafterin des Regionsklinikums selber tragen.

Die neue Intensivstation wird dann direkt über der bisherigen gelegen sein. Bis 2021 soll sie fertig sein.

++ Zum 20-jährigen Jubiläum: 1.000 "Höllenengel" in Hannover erwartet ++

Kategorie:

Lange war es ruhig um die Hells Angels in Hannover, aber jetzt steht das 20-jährige Jubiläum an. Deshalb kommen die Rocker am 23. November in Hannover zusammen. Über die Pläne berichtete zuerst die H.A.Z.

Die Jubiläumsfeier soll auf dem Gelände der "FKK-Villa" am Tönniesberg steigen. Etwa 1.000 Hells Angels-Mitglieder aus ganz Europa sollen anreisen. Die Polizei kündigte an, die Veranstaltung mit entsprechenden Maßnahmen zu begleiten.

Jahrelang hatte der Rockerclubs am Steintor das Sagen. Nachdem ein Verbot drohte, löste sich das "Hannover-Chapter" auf. Immer wieder war in der Vergangenheit wegen verschiedener Delikte gegen die Hells Angels ermittelt worden.

 

++ Online-Hetze und Fake-Meldungen über Onay: Grüne prüfen rechtliche Schritte ++

Kategorie:

Nach Anfeindungen im Netz prüfen Belit Onay und die Grünen in Hannover mögliche rechtliche Schritte. Hintergrund ist, dass der neu gewählte Oberbürgermeister sich massiven Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt sah. Unter anderem kursierten im Internet auch gefälschte Bilder und Videos. Er sei überrascht von der Masse an Hetzern, die Zahl habe seit der Wahl stark zugenommen, sagte Onay der dpa.

Bundesweit ist Belit Onay der erste Oberbürgermeister einer Landeshauptstadt mit Migrationshintergrund. Am 22. November wird er voraussichtlich sein Amt antreten. Am 28. soll er im Stadtrat vereidigt werden.

++ Erneut Hundeköder gefunden - diesmal in Vahrenwald ++

Kategorie:

Hundehalter müssen weiter auf der Hut sein: In Vahrenwald hat eine 26-Jährige einen weiteren Köder gefunden worden. Die Frau war Montagnachmittag mit ihrem Hund an der Philipsbornstraße unterwegs. Dort versuchte das Tier, etwas zu fressen. Die 26-Jährige zog daraufhin ein Schinkenstück mit einer Paste aus dem Maul des Vierbeiners. Die Polizei fand insgesamt drei Köder, sie werden derzeit vom Veterinäramt untersucht.

Am Samstag hatte bereits ein Hund in Wettbergen einen Speckköder im Maul, auch hier konnte der Halter Schlimmeres verhindern: Der Köder war mit Metallstücken und einer Sicherheitsnadel versehen.

++ Scholz: Strebe kein Amt bei der Stadt an ++

Kategorie:

Medien haben schon wild spekuliert, aber der bei der OB-Stichwahl unterlegene Eckhard Scholz strebt kein Amt in der Stadtverwaltung an. Er habe kandidiert, um Oberbürgermeister zu werden, teilte Scholz am Dienstag mit. Für eine andere Funktion in der Stadtverwaltung stehe er nicht zur Verfügung. Gegenüber Radio Hannover hatte Scholz nach seiner Wahlniederlage am Sonntag gesagt, er bleibt der Stadt erhalten. Er wolle sich nun erst einmal schütteln und dann neu orientieren. Bei der OB-Stichwahl war er dem Grünen Belit Onay unterlegen. Onay will sein Amt Ende kommender Woche antreten.

++ OB Onay darf nicht in den Vorstand der Marktkirche ++

Kategorie:

Mit Belit Onay übernimmt in Hannover erstmals ein Muslim das Amt des Oberbürgermeisters. Deshalb wird der Sohn türkischstämmiger Einwanderer wohl auch nicht in den Vorstand der Marktkirche aufgenommen, wie traditionell üblich. Denn dort dürfen laut Kirchenrecht nur evangelische Oberbürgermeister rein – Onay müsste also Vertreter schicken. Denn die Stadt ist Patronin der Marktkirche, hat also eine Fürsorgepflicht. Die Kirche hofft trotz der Rechtsvorschriften auf eine gute Zusammenarbeit mit Onay.

++ 96: Nun soll offenbar doch ein erfahrener Trainer her ++

Kategorie:

Hannover 96 taumelt: Nach dem 0 zu 4 in Heidenheim sind die „Roten“ auf Platz 15 der Zweiten Liga abgerutscht – schnuppern also Kellerluft. Um den Abstieg in die Drittklassigkeit zu verhindern, denkt 96 nun offenbar um bei der Trainerfrage: Sollte vor dem Heidenheim-Debakel noch jemand „hungriges, frisches“ kommen, so wollen die „Roten“ nun offenbar einen erfahrenen Zweitliga-Trainer verpflichten, der auch den ein oder anderen Spieler noch auf den richtigen Kurs bringen kann. Das berichten Medien. Heißer Kandidat soll demnach Daniel Meyer sein, der bereits Aue und die Köln-Junioren trainiert hat, und der Ex-Leipziger und Stuttgarter Alexander Zorniger. Die „Bild“ spekuliert gar über 96-Rekordspieler Steven Cherundolo. Eine Entscheidung soll offenbar noch in dieser Woche fallen.

++ Agritechnica 2019: Globale Landwirtschaft trifft sich in Hannover ++

Kategorie:

Auf dem Messegelände ist die Agritechnica gestartet – die Weltleitmesse für Landtechnik. Bis einschließlich Samstag wird die globale Landwirtschaft in Hannover zusammenkommen. Über 2.800 Aussteller aus 53 Ländern präsentieren Produkte und Fachprogramme rund um den modernen Pflanzenanbau. Nach Angaben der Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft, die die Messe ausrichtet, sei das Messegelände ausgebucht. Nach zwei Exklusivtagen ist die Agritechnica ab Dienstag für alle Interessierten geöffnet. Ab dann gilt auch morgens die Maßnahme A – der Messeschnellweg wird ab 7:15 Uhr zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Süden. Alle Spuren zwischen der Abfahrt Weidetor und der Abfahrt Messe-Nord führen zum Messegelände.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.