Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Mit über 100 km/h: Polizei stoppt Raser in der Innenstadt | Neuer Blitzer-Anhänger in Betrieb ++

Kategorie:

Mit mehr als 100 Stundenkilometern ist am Donnerstagabend ein Raser durch Hannovers Innenstadt gebrettert. Die Polizei stoppte den 35-jährigen Fahrer am Steintor. Zuvor war der Mann gegen 22 Uhr mit seinem schwarzen BMW über die Vahrenwalder Straße gerast, nutzte dort mehrere Fahrspuren und schlängelte sich rücksichtslos durch den Verkehr. Das beobachtete eine Zivilstreife der Polizei und nahm die Verfolgung auf. Am Steintor gelang es den Beamten den BMW anzuhalten. Weiterfahren durfte der 35-Jährige nicht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er muss sich nun u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Um stärker gegen Raser vorzugehen und die Verkehrssicherheit zu erhöhen hat die Stadt Hannover jüngst einen neuen Blitzer-Anhänger in Betrieb genommen. Der Vorgänger war im vergangenen Jahr durch Brandstiftung zerstört worden. Bei dem neuen Modell handelt es sich um einen Laserscanner, der gleichzeitig beide Fahrtrichtungen messen kann. Die Anschaffungskosten betrugen rund 180.000 Euro. Das Gerät wird an wechselnden Standorten eingesetzt.

++ Nach Kritik am Termin: Keine Bund-Länder-Konferenz am Montag ++

Kategorie:

Die für Montag geplante Bund-Länder-Konferenz fällt aus. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. Die Absage hatte sich schon im Vorfeld abgezeichnet. Unter anderem hatte sich auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil kritisch geäußert.

Regierungschef Weil erinnerte gestern in einem Statement, dass sich nach dem Rückruf der sogenannten Osterruhe alle Beteiligten einig waren, dass solche Gesprächsrunden besser vorbereitet werden müssen. Dies sei seiner Ansicht nach derzeit nicht ersichtlich. Außerdem sieht Weil keine Notwendigkeit für ein strengeres Durchgreifen: Er würde sich von denjenigen Ländern wünschen, die schärfere Maßnahmen fordern, zunächst alle geltenden Beschlüsse anzuwenden – wie z.B. die vereinbarte Notbremse.

Dass im Bund-Länder-Kreis keine Einigung für das weitere Vorgehen in der Bekämpfung der Corona-Pandemie herrscht, führte jetzt offenbar zur Absage. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

++ #hannoverschützt: Kostenfreie Schnelltests in der City ++

Kategorie:

Kostenfreie Bürger-Schnelltests – so oft wie möglich. Mit fünf zentralen Teststationen in Hannovers Innenstadt will die Initiative #hannoverschützt einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Schnelltests ermöglichen.

Das erste Testzentrum ist am Donnerstag am Platz der Weltausstellung in Betrieb gegangen. Sofern genug Schnelltests verfügbar sind, können sich Bürgerinnen und Bürger mehrmals die Woche testen lassen. Weitere Stationen sind am Schillerdenkmal, am Schauspiel- und Opernhaus sowie am TurnKlubb zu Hannover geplant. Die Initiative hat den Auftrag für die Testzentren vom Gesundheitsamt der Region Hannover bekommen.

++ Heimspielpleite gegen Würzburg: 96-Coach Kocak nimmt Niederlage auf seine Kappe++

Kategorie:

Es sei ein rabenschwarzer Tag gewesen. Nach der gestrigen Heimspielpleite gegen die Würzburger Kickers stellt sich Hannover 96-Chefcoach Kenan Kocak vor die Mannschaft. Die 1:2-Niederlage gegen den Tabellenletzten gehe auf seine Kappe. Er sei dafür verantwortlich, was auf dem Platz abläuft. „Ich nehme die Verantwortung auf mich. Es gibt auch nichts zu entschuldigen. Das war eine schlechte Leistung von uns, die wir nicht schönreden können. Das war nicht 96-würdig. Es war kein guter Auftritt, so dürfen wir uns nicht präsentieren“, so der Trainer.

Eine schwindende Moral als generelles Problem der Mannschaft sieht Kocak aber nicht. Er sei sich sicher, dass das Team aus den Fehlern lernen und gemeinsam wieder aufstehen wird. Sonntag geht es für die Roten weiter – mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim

++ Abitur in Niedersachsen: Kultusminister verteidigt Entscheidung zur Durchführung ++

Kategorie:

Wenn am Montag der Schulunterricht nach den Ferien wieder startet, dann geht das auch Pauken für das Abitur planmäßig weiter. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne steht hinter der Entscheidung der Kultusministerkonferenz Abiturprüfungen in diesem Jahr durchführen zu lassen.

Absage-Debatten seien völlig fehl am Platze und gingen zu Lasten der jungen Menschen, sagte Tonne gestern Abend im Anschluss der Videokonferenz mit seinen Amtskollegen. Die Kultusminister hätten sich auf einen stabilen Rahmen geeinigt, damit die Prüfungen länderübergreifend anerkannt werden. Diese würden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards stattfinden. „Wir wollen den Prüflingen Chancen geben und nicht nehmen“, so Kultusminister Tonne.

Angesichts der dritten Pandemiewelle hatte die Bildungsgewerkschaft GEW vorgeschlagen, die Abiturprüfungen notfalls ausfallen zu lassen und nur die Leistung im Unterricht zu bewerten. Der Niedersächsische Landesschülerrat hatte diese Woche eine generelle Absage aller allgemeinbildenden Abschlussprüfungen im Schuljahr 20/21 gefordert.

++ Neuer Betriebshof: Regiobus fährt auf Weetzen ab ++

Kategorie:

Ronnenberg soll es werden! Genauer gesagt in Weetzen an der B217 will Regiobus nun einen neuen Betriebshof bauen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das neun Hektar große Areal liege in der Nähe vieler Regiobus-Linien, sagte Geschäftsführerin Regina Oelfke. Durch kurze Anfahrtswege würden so Kosten reduziert. Seit dem Brand auf dem Betriebsgelände in Eldagsen 2014 ist das Unternehmen auf der Suche nach einem neuen Betriebshof, der bevorzugte Standort in Gehrden wurde vom Rat aber abgelehnt. Der Weetzener Ortsrat habe sich in seiner letzten Sitzung einhellig positiv zu dem Bau geäußert, teilte Regiobis weiter mit. Andere Gremien in Ronnenberg müssten noch beraten. Eine Entscheidung über das neuen Betriebsgelände könnte Anfang Mai fallen. Regiobus plant, die Standorte Eldagsen und Wunstorf an dem neuen Standort zusammenzulegen.

++ Trotz Corona: Stimmung im Handwerk weitgehend positiv ++

Kategorie:

Die Stimmung im Handwerk ist ist positiv und mit Blick auf die Zukunft auch optimistisch. So fasst der Präsident der Handwerkskammer Hannover, Karl-Wilhelm Steinmann, das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage zusammen. Allerdings komme es auch ganz auf die Branche an: Während Bau- und Ausbauhandwerk recht unbeschadet durch die Corona-Krise gekommen seien, seien die Gewerke Nahrung, Kfz und Dienstleistungen schwer von den Einschränkungen betroffen, teilte die Kammer mit. Am härtesten habe es Dienstleister wie Friseure und Kosmetiker getroffen. Aber auch etwa Bäcker, Konditoren und Fleischer, deren Cafés oder Catering-Services immer noch nicht wieder aufmachen dürfen. Dass die Lage aber insgesamt von den Betrieben als positiv gesehen werde, sei bemerkenswert, so Kammerpräsident Steinmann.

++ Ministerpräsident Weil: Bestellen keinen Sputnik-Impfstoff in Russland ++

Kategorie:

Bayern hat sich den russischen Impfstoff Sputnik V gesichert, Niedersachsen will das aber nicht tun. Das sagte Ministerpräsident Stephan Weil am Donnerstag. Die Beschaffung von Impfstoff ist normalerweise Sache des Bundes. Der verteilt die Dosen dann auf die Länder, je nach Bevölkerungsanteil.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat angekündigt, mit Russland bilateral über Impfstoff sprechen zu wollen. Vor der Bestellung komme aber die Zulassung, so Spahn. Sputnik V ist in Europa noch nicht zugelassen, da der Arzneimittelbehörde EMA noch Daten fehlen. Erst nach einer Zulassung kann auch Bayern die vorbestellten zweieinhalb Millionen Impfdosen erhalten. Allerdings haben die Hersteller bereits zugelassener Mittel angekündigt, jetzt im zweiten Quartal deutlich mehr an Deutschland liefern zu wollen.

Einen "kurzen, harten Lockdown", wie ihn CDU-Chef Armin Laschet vorgeschlagen hat, lehnte Ministerpräsident Weil ebenfalls ab. Er könne derzeit keinen exponentiellen Anstieg der Corona-Infektionszahlen erkennen, so Weil. In der Region Hannover lag die Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt bei 107,9.

++ Hannover Messe ab Montag im Netz - Macher hoffen auf 2022 ++

Kategorie:

Am Montag beginnt die „Hannover Messe“ - aber wegen Corona wieder nicht auf dem Messegelände, sondern rein digital im Internet. Man wolle die größte Onlineplattform für den digitalen Wandel in der Industrie werden, kündigte Messechef Jochen Köckler heute an, mit Schwerpunkten wie maschinelles Lernen, Robotik, E-Mobilität oder CO2-neutrale Produktion. Von Montag bis Freitag präsentieren sich mehr als 1800 Aussteller im Netz, die Hannover Messe erwartet Zehntausende Digital-Besucher. Als Dauerlösung sei das aber nicht gedacht, so Messe-Chef Köckler. Er hoffe sehr, dass man sich kommendes Jahr wieder in Hannover treffen könne.

++ Hannover 96: "Transferrat" soll Formschwäche beenden ++

Kategorie:

2019 der Abstieg aus der Bundesliga, vergangenes Jahr dann den Wiederaufstieg verpasst und nun in Corona-Zeiten dümpelt Hannover 96 im Mittelfeld der Zweiten Liga. Dafür macht Mehrheitsgesellschafter Martin Kind vor allem Fehleinkäufe verantwortlich – und will deshalb offenbar einen „Transferrat“ einrichten. Man müsse "professioneller, besser und verantwortungsbewusster" bei Einkäufen werden, so Kind, "und im Ergebnis sicherer", wie er gestern in Hannover sagte.

Einem solchen Transferrat könnten nach Informtionen des "Sportbuzzer" 96-Trainer Kenan Kocak und Sportdirektor Gerhard Zuber angehören. Aber auch etwa der frühere 96-Kapitän Bastian Hellberg. Es sollten Leute sein, die "Erfahrung im Fußball haben und den Markt kennen", so Kind. Und die in der Lage seien, "kritische Fragen zu stellen". 96 spielt am Donnerstag gegen die Würzburger Kickers, Anpfiff ist um halb sieben.