Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Feuer auf Recyclinghof: Löscharbeiten dauern an ++

Kategorie:

Bislang haben die Einsatzkräfte noch nicht vermeldet, dass das Feuer auf dem Gelände des Recyclingbetriebes in Misburg-Südvollständig aus ist. Der Einsatz bei dem Großbrand hatte sich komplizierter dargestellt als ursprünglich gedacht. Denn die Lagerhalle, in der rund 500 Tonnen Kunststoff in Brand gerieten, ist einsturzgefährdet. Deshalb können die Brandbekämpfer nur von außen löschen. Es mussten Seitenwände teilweise eingerissen werden, um an den brennenden Kunststoff zu gelangen. Die Kriminalpolizei hat bereits Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Auswertung von Videoaufzeichnungen habe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben, hieß es. Ein Unglücksfall im Zusammenhang mit der Verarbeitung der Kunststoffabfälle habe demnach zum Brand geführt, der die Halle komplett zerstörte. Der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

++ Schulentwicklungsplan 2021: Mehr Schulplätze in Planung ++

Kategorie:

Die Schulen in Hannover decken längst nicht den Bedarf. Die Stadtverwaltung will daher in die nächsten fünf Jahren Standorte erweitern, aber auch neu bauen. Das geht aus dem aktuellen Schulentwicklungsplan vor.

Die Stadt rechnet in den kommenden Jahren vor allem mit mehr Grundschulkindern. Daher plant die Verwaltung neue Schulstandorte in den Stadtbezirken Buchholz-Kleefeld und Kirchrode-Bemerode-Wülferode. Zusätzlich werden bis zum Schuljahr 2025/2026 sechs Grundschulen um insgesamt sieben Züge erweitert. Auch bei den weiterführenden Schulen bleibt Handlungsbedarf – auch wenn ein 18. Gymnasium, eine zwölfte IGS und mehrere Erweiterungen bereits beschlossen sind. Die Stadtverwaltung will zusätzlich die Oberschule Pestalozzi von zwei auf drei Züge zu erweitern, die Heisterbergschule von zwei auf vier. Außerdem besteht laut Verwaltung schon kurzfristig die Notwendigkeit, Schulplätze im Bereich der Sekundarstufe I einzurichten, unabhängig von den bereits genannten Maßnahmen.

++ Studie: Hannovers Hauptbahnhof besonders passagierfreundlich ++

Kategorie:

Hannovers Hauptbahnhof ist einer der passagierfreundlichsten Bahnhöfe in Deutschland. Das hat eine Studie der Buchungsplattform Omio ergeben. Hannover belegt dort den zweiten Platz hinter Nürnberg.

Der Hauptbahnhof punktete mit seiner direkten Lage zur Innenstadt: 219 Geschäfte, 407 Restaurants und Bars und 19 Apotheken befinden sich fußläufig rund um den Bahnhof. Bei der Ausstattung des Bahnhofs bekam Hannover die volle Punktzahl. In der Kategorie Pünktlichkeit blieb für Hannover noch viel Luft nach Oben. Am Ende der Auswertung erreichte der Hauptbahnhof 94,2 von 100 möglichen Punkten. Für die Untersuchung hatte die Buchungsplattform Omio die 30 am meisten gebuchten Bahn-Destinationen in Deutschland ausgewertet.

++ Schluss-Strich zum Saisonende: Hannover 96 trennt sich von Kocak ++

Kategorie:

Hannover 96 und Trainer Kenan Kocak gehen am Ende der Zweitliga-Saison getrennte Wege. Das hat der Verein am Mittwochmittag bekanntgegeben.  In den letzten vier Saisonspielen wird der 40-Jährige noch an der Seitenlinie stehen.

Nach einer ausführlichen Analyse der bisherigen Zweitligasaison seien alle Beteiligten zum Entschluss gekommen, den bis 2023 laufenden Vertrag einvernehmlich zum Saisonende aufzulösen, heißt es in der Mitteilung. Details zur Vertragsauflösung sind nicht bekannt. Offenbar hatte Kocak das Gespräch gesucht. 96-Boss Martin Kind begrüßte die frühzeitige Klarheit – und kündigte an in Ruhe nach einem neuen Trainer zu suchen, „der eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison formt“, so Kind. Als Favorit für Kocaks Nachfolge gilt aktuell Steffen Baumgart, der bis zum Saisonende den SC Paderborn trainiert.

++ 22.000 Euro Sachschaden - Mehrere Häuser und Autos in Döhren mit Farbe beschmiert ++

Kategorie:

In den vergangenen vier Wochen sind im Stadtteil Döhren mehrere Häuser und geparkte Autos mit schwarzer Farbe beschmiert worden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt etwa 22.000 Euro. Der oder die Täter konnten bisher nicht ermittelt werden. Deshalb sucht die Polizei Zeugen. Die Farbschmierereien wurden allesamt im Stadtteil Döhren verübt: in der Cäcilienstraße, in der Fiedelerstraße, am Fiedelerplatz, in der Willmerstraße und in der Straße Am Tüv. Die Polizei sieht einen Zusammenhang zwischen den Taten. Bei der Sachbeschädigung am Fiedelerplatz hatten Zeugen am vergangenen Wochenende nachts einen etwa 20 Jahre alten Mann beobachtet, der mit einer Sturmhaube maskiert war. Mit einer Pool-Kanone aus Schaumstoff soll er die Fassade eines Modegeschäfts mit Farbe besprüht haben. Als die Zeugen den Mann ansprachen, rannte er davon. Eine anschließende Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

++ Auto fängt während der Fahrt Feuer ++

Kategorie:

Auf der B443 Richtung Laatzen hat der Wagen eines 22-Jährigen während der Fahrt plötzlich Feuer gefangen. Der junge Mann hatte kurz nach der Abfahrt von der A7 bemerkt, dass er kaum noch Gas geben konnte. Wenig später kam Qualm aus dem Motorraum. Er konnte seinen Wagen noch rechtzeitig am Fahrbahnrand stoppen und aussteigen, bevor sich die Flammen weiter ausbreiteten. Der Mann blieb unverletzt. Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, brannte das bereits Auto lichterloh. Während der Löscharbeiten war die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

++ Eishockey: Scorpions nach Sieg gegen Herne Nord-Meister und im Finale um DEL2-Aufstieg ++

Kategorie:

Was für eine Finalserie, was für ein Finish in der Mellendorfer Eisarena! Die Hannover Scorpions haben das entscheidende dritte Play-Off-Finale gegen Herne mit 9:6 gewonnen. Damit sicherten sich die Scorpions den Meistertitel in der Oberliga Nord und kämpfen nun gegen den Süd-Meister, die Selber Wölfe, um den Aufstieg in die DEL2. Das erste Spiel dieser großen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft findet am Freitag um 20 Uhr in Mellendorf statt.

++ Lagerhallenbrand auf Recyclinghof in Misburg-Süd ++

Kategorie:

Bei dem Großbrand auf einem Recyclinghof in Misburg-Süd ist nach ersten Schätungen ein Millionenschaden entstanden. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten auch am Morgen noch an. Die Einsatzkräfte mussten die große Halle, in der Kunstoffabfälle lagerten, kontrolliert abrennen lassen. Das Feuer auf dem Industriegelände am Lohweg war am Dienstagabend gegen 20.10 Uhr gemeldet worden. Gut 160 Feuerwehrleute waren seitdem im Einsatz. Außerdem auch mobile Wasserwerfer und ein ferngesteuerter Löschroboter. Aufgrund der hohen Temperaturen konnten die Einsatzkräfte die Halle nicht betreten und mussten den Löschangriff von außen vornehmen. Die dichte schwarze Rauchwolke war über weite Teile der Stadt zu sehen. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

++ Freiwilliges Testangebot für Kita-Kinder ++

Kategorie:

Auch Kindergarten-Kinder sollen bald regelmäßig einen Corona-Schnelltest machen - sofern es die Eltern wollen. Die niedersächsische Landesregierung plant ein freiwilliges Testangebot für Drei- bis Sechsjährige. Für die rund 208.000 Kinder, die einen Kindergarten besuchen oder in der Tagespflege betreut werden, stehen dann zweimal wöchentlich wahlweise Spuck-, Gurgel- oder Lolli-Tests zur Verfügung. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne sieht in der geplanten Maßnahme einen weiteren wichtigen Baustein, um den Gesundheits- und Infektionsschutz in der Kinderbetreuung weiter zu erhöhen. Die Schnelltests sollen entsprechend kindgerecht sein. Das Angebot ist zunächst für zwei Monate geplant. Die Landesregierung will dafür 18,7 Millionen Euro aus dem Covid 19-Sondervermögen bereitstellen.  Der Ausschuss für Haushalt und Finanzen muss die Gelder noch freigeben. Auch die regelmäßigen Schnelltests an Schulen und im Landesdienst sollen fortgesetzt werden: Hierfür plant die  Landesregierung weitere 50 Millionen Euro.

++ Ausgezeichnet! Deutscher Fahrradpreis geht nach Hannover ++

Kategorie:

Die Region Hannover hat am Dienstag den Deutschen Fahrradpreis erhalten – für ihre App "Bike Citizens". Für den 1. Preis in der Kategorie "Service" erhält die Region 5.000 Euro.

Die "Bike Citizens"-App sammelt anonymisiert digitale Daten zum Fahrverhalten der Radfahrerinnen und Radfahrer in der Region Hannover. Dabei wird sichtbar, welche Routen bevorzugt oder gemieden werden. Seit Start im April 2019 erfasste die Fahrrad-App insgesamt mehr als 230.000 Radfahrten mit mehr als 1,5 Millionen geradelten Kilometern. Die Daten sollen der Regionsverwaltung helfen, zielgerichtete Maßnahmen im Radverkehr umzusetzen. Zugleich soll die App durch spielerische Anreize motivieren häufiger das Rad zu nutzen.

Der Deutsche Fahrradpreis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.