++ Herrenhausen: Granate soll Mittwoch gesprengt werden ++

Kategorie:

In Herrenhausen haben Bauarbeiter eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Das rund 10 Kilo schwere Flakgeschoss soll Mittwochabend gesprengt werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Dazu solle ein Sicherheitsbereich mit einem Radius von 150 Metern um den Fundort eingerichtet werden. Von der Granate gehe keine akute Gefahr aus, hieß es weiter. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe das Geschoss sichergestellt. Die Sprengung solle am Mittwoch um 19 Uhr erfolgen, dazu müssen unter anderem Teile der Haltenhoffstraße, das Gymnasium Goetheschule und das Uni-Gelände geräumt werden.

++ Tanzverbot: Gericht untersagt Musik bei Karfreitags-Demo ++

Kategorie:

Die für Karfreitag hier in Hannover geplante Tanzdemo muss ohne Musik auskommen. Das hat das Verwaltungsgericht am Dienstag im Eilverfahren beschlossen. Tanz zu lauter Musik laufe dem Charakter des stillen Feiertags zuwider, begründeten die Richter. Auch Musikinstrumente, Verstärker und Trillerpfeifen verbot das Gericht. Zuvor hatte die Polizei bereits ein Musikverbot erteilt. Das Gericht bestätigte die Entscheidung. Die Organisatoren wollten mit der Demo gegen das Tanzverbot demonstrieren, das von Donnerstagfrüh bis Samstagabend gilt.

++ Eigentümerwechsel im Ihme-Zentrum: Lars Windhorst stellt sich den Wohnungseigentümern ++

Kategorie:

Nach dem Eigentümerwechsel im Ihme-Zentrum will der neue Investor Lars Windhorst sich am 25. April in Hannover offenbar persönlich den Fragen der Wohnungseigentümer stellen. Windhorst wird am Mittwoch um 17 Uhr zu einer Infoveranstaltung im Gasometer an der Glocksee erwartet. Er gehe von Windhorsts erscheinen aus, sagte Gebäude-Verwalter Torsten Jaskulski gegenüber der Neuen Presse. Allerdings sei aktuell noch Intown Eigentümer der Flächen im Ihme-Zentrum. Formal werde der Verkauf an die Civitas Property Group voraussichtlich im Mai abgeschlossen sein. Im Rathaus hatte Investor Lars Windhorst im März angekündigt im ersten Schritt mindestens 50 Millionen Euro in das Ihme-Zentrum zu investieren und mit seinen Plänen viel Optimismus verbreitet.

++ Boote der Maschseeflotte machen Probefahrt ++

Kategorie:

Der Frühling ist da, aber bevor die vier Boote der Maschseeflotte am Karfreitag offiziell ihren Betrieb aufnehmen haben sie am Montag bereits eine Proberundfahrt auf dem Maschsee gemacht. Während der Winterpause sind die Dampfer der Üstra lackiert und repariert worden. Bis Mitte Mai sind die Boote dann von Elf bis 17 Uhr täglich unterwegs. In der Hauptsaison von Zehn bis 18 Uhr. Die Fahrpreise sind mit acht Euro für eine Rundfahrt  bzw 4,50 für eine einfache Überfahrt stabil geblieben.

++ Verdacht des Kindesmissbrauchs und Besitz von Kinderpornographie: 48-Jähriger wieder frei ++

Kategorie:

Ein Mann aus Hannover steht im Verdacht des Kindesmissbrauchs und des Besitzes von entsprechender Pornografie. Es soll sich dabei um einen Kinderbetreuer handeln, einen sogenannten Tagesvater. Die Polizei hatte den 48-Jährigen am Wochenende vorläufig festgenommen, inzwischen ist er wieder auf freiem Fuß. Eine junge Frau aus dem Umfeld des Mannes hatte Anzeige erstattet. Der 48-Jährige habe sie bis zu ihrem elften Lebensjahr sexuell missbraucht. Die Frau soll zwischen 18 und 21 Jahre alt sein. Ermittler durchsuchten am Samstag die Wohnung des Mannes und fanden Kinderpornografie. Sie stellten mehrere Speichermedien sicher, die derzeit ausgewertet würden.

++ Abgebrannte Gartenlauben: Brandstiftung in der List ++

Kategorie:

Sechs Gartenlauben standen am Wochenende in der List und in Seelhorst in Flammen. Nun ist klar: Es war Brandstiftung, zumindest in der List. Laut Polizei haben Unbekannte vermutlich eine der Lauben in der Lister Kolonie „Wiesengrund" angezündet, das Feuer habe dann auf vier weitere übergegriffen. Ein Zeuge hatte den Brand in der Nacht zu Sonntag um Viertel nach drei entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Die konnte eine Laube retten, die anderen brannten aus. Beamte der Kriminalpolizei haben den Tatort heute untersucht. Die Ermittler schätzen den Schaden auf 80.000 Euro. Am späten Samstagabend hatte bereits eine Laube in der Kolonie „Weidengrund“ in Seelhorst gebrannt. Brandursache war hier laut Polizei jedoch ein technischer Defekt an einer Elektroinstallation.

++ Kindesmissbrauch? Tagesvater unter Verdacht ++

Kategorie:

Ein Mann aus Hannover steht im Verdacht des Kindesmissbrauchs und des Besitzes von entsprechender Pornografie – es soll sich dabei um einen Kinderbetreuer handeln, einen sogenannten Tagesvater. Die Polizei hatte den 48-Jährigen am Wochenende vorläufig festgenommen, inzwischen ist er wieder auf freiem Fuß. Eine junge Frau aus dem Umfeld des Mannes hatte Anzeige erstattet. Der 48-Jährige habe sie bis zu ihrem elften Lebensjahr sexuell missbraucht. Ermittler durchsuchten am Samstag seine Wohnung und fanden Kinderpornografie. Sie stellten mehrere Speichermedien sicher, die derzeit ausgewertet würden.

++ Gartenlauben in Flammen: Brandstiftung in der List ++

Kategorie:

Sechs Gartenlauben standen am Wochenende in der List und in Seelhorst in Flammen. Nun ist klar: Es war Brandstiftung – zumindest in der List. Laut Polizei haben Unbekannte vermutlich eine der Lauben in der Kolonie „Wiesengrund" angezündet, das Feuer habe dann auf die vier anderen Gartenhäuser übergegriffen. Ein Zeuge hatte den Brand in der Nacht zu Sonntag um Viertel nach drei entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Die konnte eine Laube retten, die vier anderen brannten aus. Beamte der Kriminalpolizei haben den Tatort heute untersucht. Die Ermittler schätzen den Schaden auf 80.000 Euro.

Am späten Samstagabend hatte bereits eine Laube in der Kolonie „Weidengrund“ in Seelhorst gebrannt. Brandursache war hier laut Polizei jedoch ein technischer Defekt an einer Elektroinstallation.

++ "Bild": Kind gibt Hannover 96 bis zu drei Jahre in der Zweiten Liga ++

Kategorie:

„Das Ziel ist der direkte Wiederaufstieg“ – das hatte Hannover-96-Boss Martin Kind 2016 nach dem Abstieg in die Zweite Liga gesagt und ja auch umgesetzt. Dieses Mal soll es nicht ganz so schnell gehen. Wie die „Bild“ berichtet, wolle Kind zwei bis drei Jahre Zweite Liga in Kauf nehmen. Mannschaft und sportliche Leitung müssten komplett neu aufgebaut werden. Und das offenbar ohne Dieter Hecking: Der 54-Jährige will laut eigener Aussage nach seinem Gladbach-Aus nicht als Sportdirektor nach Hannover kommen – und wohl auch nicht als Trainer. Noch aber sind die „Roten“ ja in der Bundesliga: Hannover 96 tritt am Sonntag bei der Hertha in Berlin an.

++ Baustelle Königsstraße: Züge fahren ab heute wieder in Richtung Osten nach Plan ++

Kategorie:

Gute Nachrichten von der Baustelle an der Bahnbrücke über die Königsstraße: Dort ist der erste Teil der neuen Eisenbahnbrücke fristgerecht fertig geworden – sodass die Züge heute wieder planmäßig vom Hauptbahnhof in Richtung Osten rollen können. Seit vier Uhr früh läuft der Zugverkehr wieder nach Regelfahrplan. Rund zwei Wochen lang hatte es massive Einschränkungen im Zugverkehr gegeben. Die zweite Hälfte der Neuen Brücke soll im Juli eingebaut werden, Ende des Jahres soll der Brückenneubau abgeschlossen sein.

++ Schüsse aus Autokorso? Polizei ermittelt nach Vorfall auf der B3 ++

Kategorie:

Gefährliche Feiersitten: Auf der B3 hat ein Hochzeitskorso zwischen Ehlershausen und Schillerslage am Wochenende die Polizei auf den Plan gerufen. Die Autos blockierten nicht nur durch ständiges Abbremsen den Verkehr, Zeugen wollen auch gesehen haben, dass aus einem Kleinwagen Schüsse abgefeuert wurden. Samstagnachmittag gegen 16 Uhr 10 war der Korso aus rund 20 Fahrzeugen auf der B3 Richtung Hannover unterwegs, als aus einem der Fahrzeuge, laut Zeugen soll es sich um einen VW Polo gehandelt haben, Schüsse in die Luft abgegeben wurden. Als die Polizei im Bereich des Weidertorkreisels 9 der beteiligen Fahrzeuge kontrollierte, war besagter Polo allerdings nicht darunter. Eine konkrete Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer sei bislang nicht bekannt. Trotzdem hat die Polizei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

++ Streit zwischen Fußballfans: Gladbach-Anhänger tritt 96-Fan die Rolltreppe hinunter ++

Kategorie:

Ob es um Fußball ging ist unklar: Im Hauptbahnhof ist am Rande des Heimspieles von Hannover 96 gegen Borussia Mönchengladbach ein Streit zwischen Fußballfans eskaliert. Ein 47-jähriger, stark betrunkener Gladbach-Fan und sein 22-jähriger Begleiter waren im hinteren Teil des Hauptbahnhofes, an der Rolltreppe die zu den Stadtbahngleisen führt, mit einem 96-Fan in Streit geraten. Der 47-Jährige soll den 96-Anhänger im Verlauf der Auseinandersetzung ins Gesicht getreten haben, sodass er eine Rolltreppe hinunterstürzte. Der 96-Anhänger wurde schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Gegen beide Gladbach-Fans wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen