Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

Vom TSV Havelse zu Hannover 96: Jan Zimmermann wird im Sommer Cheftrainer der Roten ++

Kategorie:

Bei Hannover 96 ist der neue Cheftrainer gefunden: Ab der kommenden Saison wird Jan Zimmermann Chefcoach der Roten – er tritt im Sommer die Nachfolge von Kenan Kocak an. Nach Angaben des Vereins wurde am Montag der Vertrag unterschrieben, zunächst über zwei Jahre. Mit Zimmermann hat 96 einen Mann direkt aus der Region verpflichtet: Gebürtig ist er aus Hannover, aktuell ist der 41-Jährige Trainer beim Regionalligisten TSV Havelse in Garbsen unter Vertrag. 

++ 10% Rückgang: Weniger politisch motivierte Kriminalität in Niedersachsen ++

Kategorie:

Politisch motivierte Straftaten sind in Niedersachsen rückläufig. Vergangenes Jahr lag die Zahl der Delikte landesweit bei knapp 3.300 – damit verringerte sich die politisch motivierte Kriminalität um etwa 10% im Vergleich zu 2019. Das teilte das Innenministerium heute in Hannover mit. Speziell die politischen Gewaltdelikte sind mit 161 Taten auf dem niedrigsten Niveau der vergangenen zehn Jahre, allerdings gab es im vergangenen Jahr einen Anstieg der von rechts motivierten Gewaltkriminalität. Diese lagen erstmals über den linken Gewalttaten.

Der generelle Rückgang hänge maßgeblich mit der Corona-Pandemie zusammen, erklärte Polizeipräsident Axel Brockmann auf der Pressekonferenz des Ministeriums, da es zu weniger Konfrontationen zwischen politischen Lagern oder mit der Polizei komme. 

++ Hermannsburger Damm: Sanierung fast abgeschlossen ++

Kategorie:

Die Sanierung am Hermannsburger Damm im Heideviertel geht in die finale Phase. Die Stadt hat mitgeteilt, dass nur noch die  Deckschicht aufgetragen wird. Noch vor Pfingsten sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Sanierung der rund 1.200 Meter  Wegstrecke hat dann etwa zwei Monate gedauert, Die Kosten für Maschinen und Material belaufen sich auf rund 76.000 Euro.

++ Einbruch: Unbekannte stehlen Coronatests ++

Kategorie:

2.500 gestohlene Corona Tests, dazu Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Masken und ein Tablet- In der Nacht zu Samstag sind unbekannte Täter in das Testzentrum in Barsinghausen eingebrochen. Wie die Polizei gegenüber Radio Hannover mitteilte beträgt der Schaden rund 25.000 Euro. Die Täter brachen den bisherigen Ermittlungen zufolge, den Container in dem das Zentrum eingerichtet ist, auf. Vermutlich nutzen Sie einen Transporter um ihre Beute davon zu schaffen. Die Beamten bitten Zeugen um Hinweise. Falls Sie in der Nacht zu Samstag etwas Verdächtiges am Coronatestzentrum in Barsinghausen beobachtete haben, melden Sie sich  bei der Polizei.

++ Misburg:Suchaktion mit glücklicher Wendung ++

Kategorie:

Mit Booten, Einsatzkolonnen und einem Hubschrauber hat die Polizei am späten Samstagabend einen 48-Jährigen gesucht, der später dann betrunken bei seiner Wohnung gefunden wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen des Kommissariats Lahe, meldeten Zeugen 20 Minuten vor Mitternacht, dass ein Mann am Nordufer des Mitellandkanals in Groß Buchholz plötzlich verschwunden und möglicherweise in den Kanal gefallen ist. Die Polizei leitete eine groß angelegte Suchaktion ein und unterbrach sogar den Schiffsverkehr. Die Suche am Kanal blieb aber erfolglos. Kurze Zeit später dann die Entwarnung: Der 48 Jährige tauchte auf, allerdings nicht aus dem Kanal, sondern erheblich betrunken an seiner Wohnung in Misburg.

++ Corona-Verordnung: Lockerungen möglich ++

Kategorie:

Eine neue Corona-Verordnung tritt in Niedersachsen in Kraft. Vorgesehen sind zahlreiche Lockerungen, die sind aber an strikte Auflagen gebunden. Fast alle Lockerungen treten erst bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 in Kraft. Dann dürfen etwa Handel, Gastronomie und Tourismus wieder vorsichtig hochfahren. Voraussetzung bleibt dabei aber,  in den meisten Bereichen, ein negativer Corona-Schnelltest, der Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer überstandenen Infektion. Änderungen gibt es auch bei den Kitas und Schulen. Die Einrichtungen werden nun im Wechselbetrieb mit festen Gruppen offen gehalten. Voraussetzung ist, dass eine Inzidenz von 165 nicht länger als zwei Tage am Stück überschritten wird. Auch hier lag der kritische Inzidenzwert zuvor bei 100. In Hannover sind Lockerungen für Menschen ohne Zweitimpfung bisher noch nicht absehbar. Der aktuelle und maßgebliche Wert des Robert Koch Instituts lag für die Region heute Morgen bei 101,8.

++ Dritte Testwoche an Schulen ausgewertet: Insgesamt 410 Corona-Infektionen festgestellt ++

Kategorie:

Seit den Osterferien gilt an Niedersachsens Schulen eine Testpflicht. Kinder und Schulbeschäftigte müssen sich an Präsenztagen zweimal in der Woche zu Hause selbst auf Corona testen. Die Landesregierung hat nun auch die dritte Test-Woche ausgewertet. Mit dem Ergebnis, dass insgesamt 410 bestätigte Corona-Infektionen ermittelt wurden. 368 bei den Schülerinnen und Schülern und 42 bei den Lehrkräften. Insgesamt hat das Land Niedersachsen bisher fast zwölf Millionen Testkits an die Schulen ausgeliefert. Kultusminister Grant Hendrik Tonne zeigte sich zufrieden. Das Verfahren mit der Selbstteststrategie spiele sich immer mehr ein und werde zur Routine. Zudem seien die Impffortschritte bei den Lehrkräften ebenso unübersehbar wie erfreulich. So haben laut dem Kultusministerium 45 Prozent aller Lehrkräfte im Land inzwischen mindestens die Erstimpfung erhalten. Darunter 87 Prozent der Grundschullehrkräfte. Dies seien gute Rahmenbedingungen für einen sicheren Start ins Szenario B mit dem Wechselunterricht am kommenden Montag, so Kultusminister Tonne.

++ Prozess um Waffenlager in Barsinghausen: Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafe ++

Kategorie:

55 Schusswaffen, explosionsfähiges Material und mehr als 1.000 Schuss Munition fand die Polizei im Herbst 2019 auf dem Grundstück einer Frau in Barsinghausen. Sie soll zusammen mit ihrem Ehemann im großen Stil mit Waffen gehandelt haben. Die 62-jährige Friseurmeisterin muss sich dafür derzeit vor dem Landgericht Hannover verantworten. Am Freitag wurden dort die Plädoyers gehalten. Die Staatsanwaltschaft hat für die Angeklagte dreieinhalb Jahre Haft gefordert. Während ihr Ehemann die Waffen wieder funktionsfähig machte, sei die Frau für die Verwaltung der Gewehre und Pistolen verantwortlich gewesen. Die Verteidigung hat hingegen einen Freispruch gefordert. Es könne ihrer Ansicht nach nicht bewiesen werden, dass die 62-Jährige mit Waffen gehandelt habe. Es gebe auch keinen Beweis, dass sie von dem Versteck wusste, so die Verteidigung. Die Frau aus Barsinghausen wurde bereits 2004 wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Ihr Ehemann sitzt derzeit in Spanien in U-Haft. Dort wird gegen ihn u.a. wegen Zugehörigkeit einer kriminellen Vereinigung und Waffenschmuggel ermittelt.

++ Niedersachsen lockert Testpflicht für Handel, Gastro und Tourismus ++

Kategorie:

Niedersachsens Landesregierung will die geplante Testpflicht für die Öffnung des Einzelhandels und des Tourismus lockern. Zuvor hatte es Kritik aus den betroffenen Branchen gegeben. Neben qualifizierten Tests in Testzentren sollen auch unter Aufsicht vorgenommene Schnelltests in den Geschäften oder von Arbeitgebern für den Besuch des Einzelhandels ausreichen, erklärte Regierungssprecherin Anke Pörksen. Zu Hause durchgeführte Selbsttests gelten allerdings nicht. Ausgenommen werden sollen von der Testpflicht Geschäfte bis zu einer Größe von 200 Quadratmetern, in denen sich maximal zehn Kunden zugleich aufhalten dürfen. Gastronomie-Betriebe sollen ebenfalls Gäste mit negativem Testergebnis empfangen dürfen. Demnach müsste der Restaurant-Betreiber die Durchführung des Tests allerdings beaufsichtigen und das negative Ergebnis danach schriftlich bestätigen.

++ Gleisarbeiten auf der Limmerstraße: am WE nur Ersatzverkehr mit Bussen auf der Linie 10 ++

Kategorie:

An diesem Wochenende wird an den Stadtbahngleisen auf der Limmerstraße in Linden gearbeitet. Das hat zur Folge, dass in dieser Zeit keine Stadtbahnen zwischen der Haltestelle Glocksee und dem Endpunkt Ahlem fahren. Es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die ÜSTRA bittet die Fahrgäste etwas mehr Fahrtzeit einzuplanen. Die Sperrpause der Stadtbahnlinie 10 zwischen Glocksee und Ahlem beginnt Samstag um 5 Uhr und dauert bis zum Betriebsschluss am Sonntag.