++ Linden: Mann belästigt 10-jähriges Mädchen ++

Kategorie:

Passiert ist es am Dienstagabend, kurz nach 20 Uhr, in einem Supermarkt am Allerweg in der Nähe des Deisterkreisels. Die Zehnjährige stand mit einer Freundin an der Kasse als sie bemerkte, dass der Mann hinter ihr sie am Po berührte. Zunächst dachte sie sich nicht viel dabei. Nur kurze Zeit später streichelte der Unbekannte sie aber erneut am Hintern. Dieser verfolgte die beiden Mädchen anschließend bis an eine nahegelegene Haustür. Dort griff der Mann der Zehnjährigen erneut an den Po. Erst als sich die Haustür öffnete, flüchtete er.  Der Mann soll eher klein und ziemlich dünn gewesen sein, mit auffällig kräftiger Nase und dunklen Haaren. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei.

++ 96: Martin Kind lässt 50+1 Antrag ruhen ++

Kategorie:

Der Zank rund um die 50+1 Regel bei Hannover 96 ist vorerst wieder vorbei. Clubchef Martin Kind, der seit Längerem anstrebt, die Anteilsmehrheit zu erlangen, lässt seinen Antrag ruhen, das gab 96 am Mittwoch bekannt. Der Verein dementierte allerdings, dass das Verfahren nun komplett beendet sei, es habe intern so wörtlich vertrauliche und vertrauensvolle Gespräche gegeben. Die DFL hatte Kinds Antrag vergangenes Jahr abgelehnt, zuletzt war vor dem Schiedsgericht verhandelt worden, inzwischen änderten sich auch die Vereinsgremien zu Ungunsten von Kind. Der neu aufgestellte Aufsichtsrat hatte bereits im März angekündigt, Kinds beantragte Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel stoppen zu wollen.

++ Laut DGB: Rund 10.000 Teilnehmer bei Maikundgebungen ++

Kategorie:

Demonstration und Volksfest in einem, so hat sich der traditionelle Erste-Mai-Feiertag angefühlt. Der Tag der Arbeit ist wie immer von diversen Maikundgebungen begleitet worden. Allein in Hannover feierten nach Angaben des DGB rund 10.000 Menschen gemeinsam mit Gewerkschaften, hier gab es demnach den größten Zuspruch landesweit. Unter anderem fand auch in Lehrte eine Kundgebung statt, dort sprachen gestern auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Justizministerin Katarina Barley. In ganz Niedersachsen nahmen über 50.000 Menschen an Kundgebungen teil, erklärte der Deutsche Gewerkschaftsbund. Eines der zentralen Themen war vor allem, Europa zu stärken. Außerdem ging es um Arbeitnehmer in Zeiten von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz.

++ Schostok-Rücktritt: Breite Zustimmung - Neuwahlen wohl im November ++

Kategorie:

Der Rücktritt von Oberbürgermeister Stefan Schostok im Zuge der Rathausaffäre ist parteiübergreifend auf Zustimmung gestoßen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil dankte dem scheidenden OB am Dienstag für seine Arbeit. Schostok erspare der Landeshauptstadt Monate der Ungewissheit, so Weil.

Auch FDP und Grüne im Ampelbündnis zeigten sich erleichtert. Grünen-Fraktionschefin Freya Markowis sagte, sie sei froh, dass der Stillstand nun zu Ende gehe. Sie freue sich darauf, künftig mit einer neuen Person gemeinsam Politik zu machen.

Schostok hatte angekündigt, seine Versetzung in den Ruhestand beantragen zu wollen. Der Rat will am 16. Mai darüber entscheiden. Im November könnte es dann Neuwahlen geben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schostok wegen des Verdachts der Untreue, dabei geht es um unzulässige Gehaltszulagen für seinen früheren Büroleiter Frank Herbert.

++ Landgericht: Fünfeinhalb Jahre Haft für Limmerstraßen-Schläger ++

Kategorie:

Fünfeinhalb Jahre Gefängnis wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge: Das Landgericht Hannover hat am Dienstag den Kampfsportler verurteilt, der im Herbst an der Limmerstraße einen 40-Jährigen verprügelt und getötet hat. Wegen seiner Drogensucht soll der 28-Jährige vor Haftantritt eine neunmonatige Entziehungskur antreten. Die Verteidiger des Kampfsportlers hatten eine deutlich geringere Strafe gefordert. Er hatte die Tat zugegeben. Grund war demnach ein Streit, weil der 40-Jährige ihm vors Fahrrad gelaufen war. Der 28-Jährige entschuldigte sich heute vor dem Landgericht bei der Familie des Opfers.

++ Rathausaffäre: Schostok kündigt Rücktritt an ++

Kategorie:

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok macht den Weg frei für eine Neuwahl. Nach der Anklage wegen Untreue um unzulässige Gehaltszulagen für Spitzenbeamte hat er seinen Rücktritt angekündigt. Bei seinem Statement im Neuen Rathaus am Dienstagvormittag sagte Schostok, dass er seine Versetzung in den Ruhestand beantragen wird. Der Oberbürgermeister betonte in seiner Erklärung vor der Presse, dass er sein Amt stets nach bestem Wissen und Gewissen ausgeübt habe. Er sei sich keines Fehlverhaltens bewusst, die Entscheidung darüber liege nun aber beim zuständigen Gericht, sagte er. Unabhängig von der juristisch offenen Frage persönlicher Schuld oder Unschuld sei jetzt eine Situation entstanden, in der ihm die tragenden politischen Kräfte des Rates erklärtermaßen ihre Unterstützung versagen, so Schostok. Er sagte, dass ein Oberbürgermeister ohne hinreichende politische Unterstützung nicht mehr uneingeschränkt zum Wohle der Stadt und ihrer Menschen arbeiten könne. Für Hannover bedeutet der vorzeitige Ruhestand, dass die Bürger in den nächsten sechs Monaten einen neuen Oberbürgermeister wählen werden.

 

++ Engelbosteler Damm: 9 Verletzte nach Brand in Mehrfamilienhaus ++

Kategorie:

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Engelbosteler Damm in der Nordstadt sind am Dienstagmorgen neun Menschen verletzt worden. Das Feuer war im dritten Stock ausgebrochen, wieso ist noch unklar. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drangen bereits Flammen und dichter Rauch aus dem Fenster der betroffenen Wohnung. Einige Mieter mussten von der Feuerwehr mit Drehleitern gerettet werden. Sie standen an Fenstern und auf der Dachterrasse des Mehrfamilienhauses. Fünf Menschen wurden mit einer Raugasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Brandwohnung wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Auch die weiteren Wohnungen des fünfstöckigen Hauses waren zunächst unbewohnbar. Der Brand hatte auch Auswirkungen auf den Stadtbahnverkehr der Üstra.

 

++ Aegir Bad: Stadt übernimmt Ricklinger Traditionseinrichtung ++

Kategorie:

Das Ricklinger Aegir Bad ist nun wieder in städtischer Hand. Bei der Saisoneröffnung am Sonntag übernahm Hannovers Sportdezernentin Konstanze Beckedorf symbolisch den goldenen Schlüssel für die Traditionseinrichtung. Damit hat der SV Aegir den Betrieb des Ricklinger Bades offiziell wie angekündigt an die Stadt Hannover übergeben. Der bisherige Vereins- und Badchef, der sich Jahrzehnte um den Betrieb gekümmert hatte geht in den Ruhestand. Das Bad war schon einmal im städtischer Obhut: Der Arbeiterschwimmverein Aegir hatte es 1949 eröffnet, doch sieben Jahre später an die Stadt abgegeben. Als 2004 die Schließung drohte, übernahm der Verein es wieder und modernisierte das Bad. Die Einrichtung zählt pro Saison etwa 80.000 Besucher.

++ Mit Warnblinkern auf drei Fahrbahnen: Hochzeitskorso legt A2 lahm ++

Kategorie:

Sie fuhren mit Warnblinkern feiernd über die Autobahn. Ein türkischer Hochzeitskorso hat am Wochenende den Verkehr auf der A2 zwischen den Abfahrten Wunstorf-Kolenfeld und Herrenhausen lahm gelegt. Die Autos der Hochzeitsgesellschaft waren zeitweise nebeneinander auf allen drei Fahrbahnen der Autobahn unterwegs - mit etwa 80 Stundenkilometern und blinkendem Warnlicht, so die Polizei. Mit ihren Manövern hatten die Fahrer alle anderen Autos abgebremst und am Überholen gehindert. Eine Autofahrerin hatte die Polizei über den Hochzeitskorso auf der A2 informiert. Die Wagen sollen laut der Zeugin in Herrenhausen auf die Bundesstraße 6 Richtung Innenstadt abgefahren sein. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die Fahrer aber nicht mehr ausfindig gemacht werden. Es wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der Nötigung eingeleitet. Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen des Vorfalls.

++ Faustschläge mit Todesfolge auf der Limmerstraße: Plädoyers werden heute erwartet ++

Kategorie:

Der Fall hatte in Hannover für Entsetzen gesorgt: Im vergangenen Oktober hatte ein Mann auf der Limmerstraße einen Fußgänger mit Faustschlägen attackiert, weil dieser ihm vors Fahrrad gelaufen war. Der 40 Jahre alte Fußgänger starb später im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Heute werden in dem Prozess am Landgericht Hannover die Plädoyers erwartet. Der 28-jährige Angeklagte hatte in einer schriftlichen Erklärung die Faustschläge gestanden und diese mit seiner Drogensucht erklärt. Ihm wird Totschlag vorgeworfen. Der Angeklagte hatte in der Verhandlung bestätigt, Erfahrung im Kickboxen zu haben. Das Urteil könnte bereits am Dienstag fallen.

++ Europapokal-Aus: "Recken" verlieren auch Rückspiel im EHF-Cup ++

Kategorie:

Für die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf ist der Europapokal-Traum erwartungsgemäß ausgeträumt. Nach der klaren Hinspiel-Niederlage verloren die Recken auch das Rückspiel im EHF-Cup bei den Füchsen Berlin mit 28:30.

++ Mit 94%: SPD wählt Claudia Schüßler zur Vorsitzenden des Unterbezirks Region Hannover ++

Kategorie:

Sie ist die erste Frau an der Spitze des SPD-Unterbezirks Region Hannover. Mit 94 Prozent haben die Sozialdemokraten am Wochenende auf ihrem Parteitag in Neustadt die Landtagsabgeordnete Claudia Schüßler aus Barsinghausen zur neuen Vorsitzenden gewählt. Gegenkandidaten gab es keine. Schüßler löst damit den Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch ab, der zehn Jahre Vorsitzender des Unterbezirks war. Es gelte jetzt, in Hannover verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen, sagte die neue Frau an der Spitze des SPD-Unterbezirks und spielte damit auf die Rathausaffäre an und den angekündigten Rücktritt von Oberbürgermeister Stefan Schostok. Der Stadtverband, der Unterbezirk und die Ratsfraktion der SPD hatten sich am Freitag für eine Neuwahl ausgesprochen. Mit den anderen Fraktionen solle ein geordnetes Verfahren abgestimmt werden, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Morgen will sich Oberbürgermeister Schostok im Rathaus mit den Fraktionsvorsitzenden treffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen