++ Dreister Versuch: Unfallverursacher versucht Zettel mit Zeugendaten zu schlucken ++

Kategorie:

Um sich irgendwie aus der Affäre zu ziehen, war einem Unfallverursacher auf dem Messeschnellweg am Samstag jedes Mittel recht. Der 61-Jährige versuchte auf dreiste Weise, die Kontaktdaten eines Zeugen verschwinden zu lassen: Indem er den Zettel aufisst. Das Verzehren der Daten hat allerdings nur halbwegs geklappt, denn der andere Unfallbeteiligte konnte ihn gerade noch davon abhalten. Im Zuge dessen entstand zwischen den beiden Herren ein Gerangel. Die Polizei konnte den Zettel mit den Zeugendaten zwar noch sicherstellen, allerdings er ist nicht mehr vollständig lesbar. Dem 61-Jährigen Unfallverursacher war offenbar schnell bewusst, dass sein vorheriges Manöver Konsequenzen haben wird: Er war am Samstag auf der B6 in Richtung Celle unterwegs, fuhr beim Pferdeturm mit seinem PKW ab, aber entschied sich dann nochmal dagegen und versuchte, rückwärts zurück auf den Schnellweg zu kommen. Dabei hatte er den Wagen eines 40-Jährigen gerammt. Verletzt wurde niemand.

++ Betrunken auf E-Scooter: 20-Jähriger kracht gegen Straßenlaterne ++

Kategorie:

Mit dem nüchternen Fahren nehmen es viele bisher bei E-Scootern nicht so genau. Das ist einem 20-Jährigen am frühen Sonntagmorgen zum Verhängnis geworden. Gegen halb 5 krachte der junge Mann auf der Celler Straße, kurz vor der Einmündung Hamburger Allee, mit seinem geliehenen E-Scooter gegen eine Straßenlaterne. Der genaue Hergang ist unklar, aber sonderlich fahrtüchtig war der 20-Jährige nicht mehr: Ein Atemalkoholtest stellte nach Polizeiangaben einen Wert von 2 Komma 5 Promille fest. Der junge Mann wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Für E-Scooter-Fahrer gelten dieselben Regeln wie für Autofahrer: Bis 0 Komma 5 Promille darf gefahren werden – ab 1 Komma 1 Promille gilt das Fahren als Straftat.

++ Totschlag in Lehrte: Zwei Täter werden schuldig gesprochen ++

Kategorie:

Vor etwa sieben Monaten war ein Mann in einer Unterkunft für Leiharbeiter in Lehrte umgebracht worden. Nun hat das Landgericht Hildesheim die beiden Täter schuldig gesprochen. Wegen Totschlags und versuchten Totschlags sind beide Männer zu neunjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das teilte das Gericht gegenüber Radio Hannover mit. Vor rund sieben Monaten töteten sie einen 34 Jährigen mit Tritten und Schlägen und verletzten einen weiteren Mann schwer. All das geschah offenbar in einer Unterkunft für Leiharbeiter, in der die Männer erst gemeinsam Alkohol tranken, später aber in Streit gerieten. Da die beiden Angeklagten zur Tatzeit stark betrunken waren, sollen sie zu Tatzeit nur vermindert schuldfähig gewesen sein. 

++ Ricklinger- und Lister Bad verlängern Freibadsaison ++

Kategorie:

Im Lister und im Ricklinger Bad wird die Freibadesaison verlängert. Eigentlich sollte dort schon am Wochenende Schluss sein, doch nun bleiben die beiden Freibäder noch drei Wochen länger geöffnet, bis zum 29. September. Grund für die Verlängerung sind die Sanierungsarbeiten am Stadionbad, die bis Ende des Monats dauern sollen. Unabhängig vom Wetter will die Stadt damit entfallene Schwimm- und Trainingszeiten kompensieren.

++ Arbeitgeber verklagt: Bratschist ist mit Foto in Programmheft nicht einverstanden ++

Kategorie:

Ein Musiker hat seinen Arbeitgeber, das Niedersächsische Staatsorchester Hannover verklagt. Weil er mit seinem Foto im aktuellen Programmheft nicht einverstanden ist, fordert er Schmerzensgeld von 2500 bis 5000 Euro. Seiner Meinung nach sei er auf dem Bild nicht gut getroffen. Anders als bei vorherigen Foto-Shootings habe er die Aufnahmen diesmal erst zu Gesicht bekommen, als sie bereits abgedruckt waren. Ihm sei die Möglichkeit verwehrt worden, Bilder bearbeiten oder löschen zu lassen, so der Vorwurf des Bratschisten. Der kuriose Fall sollte nun am Arbeitsgericht verhandelt werden, doch weil der Kläger am Donnerstag nicht erschienen war, wurde die Klage abgewiesen. Der Musiker kann nun Einspruch gegen das Versäumnisurteil einlegen.

++ Kampf um SPD-Vorsitz: Regionalkonferenz holt Kandidaten nach Hannover ++

Kategorie:

15 Sozialdemokraten bewerben sich für den SPD-Parteivorsitz. Ihre Ideen präsentieren sie auf mehreren Regionalkonferenzen in ganz Deutschland. Am heutigen Freitagabend sind die Kandidaten in Hannover auf Stimmenfang. Es ist nach dem Auftakt in Saarbrücken die zweite Regionalkonferenz. Nachdem sich das Kandidatenduo Lange und Ahrens zurückgezogen hat, sind noch sieben Paare und ein Einzelbewerber im Rennen. Prominentester Kopf im Kandidatenfeld ist Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Und für Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius ist der Termin in Hannover ein Heimspiel.  Die Teams haben bei der Regionalkonferenz fünf Minuten Zeit, um sich und ihre Ideen vorzustellen. Anschließend darf jeder Kandidat eine Minute lang über aktuelle Fragen sprechen, danach kommt die Basis zu Wort. Die Veranstaltung im Hotel Wienecke soll insgesamt zweieinhalb Stunden dauern. Im Anschluss an die Regionalkonferenzen folgt eine Mitgliederbefragung. Im Dezember soll der Bundesparteitag das Ergebnis dann bestätigen.

++ Waffenfund in Stöcken: Anklage gegen Vater und Sohn ++

Kategorie:

Vor gut fünf Monaten hatte die Polizei in einer Wohnung in Stöcken einen brisanten Fund gemacht. Die Ermittler stellten bei einer Durchsuchung mehr als 30 teils scharfe Schusswaffen, jede Menge Munition, dazu 100.000 Euro Bargeld sowie zahlreiche Devotionalien aus der NS-Zeit sicher. Jetzt hat die Generalstaatsanwaltschaft Celle Anklage gegen die beiden Bewohner erhoben, einen 30-Jährigen und dessen 53 Jahre alten Vater. Sie sollen massiv gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen haben. Die zahlreichen Waffen sollen Vater und Sohn über das Darknet bestellt haben. Die Ermittler gehen zudem davon aus, dass das viele Bargeld, das in der Stöckener Wohnung entdeckt worden ist, aus illegalen Geschäften stammt. Einen rechtsmotivierten Anschlag sollen die beiden Angeklagten laut Staatsanwaltschaft aber nicht vorbereitet haben.

++ Wochenlange Wartezeiten in Hannovers Bürgerämtern ++

Kategorie:

In Hannovers Bürgerämtern müssen Sie sich aktuell auf wochenlange Wartezeiten einstellen. So beträgt die Frist um einen Termin zu bekommen im Podbi Park aktuell zum Beispiel 6 Wochen. Die Stadt teilte gegenüber Radio Hannover mit, dass es schwierig war, in allen Bereichen die nötigen Stellen zu besetzen. Inzwischen sei das Personal aber da und rund 15 Mitarbeiter werden eingearbeitet. Durch die verspäteten Neueinstellungen entstand also eine Art Rückstau, der die Neueinstellungen erst mit Verspätung bemerkbar macht. Bei dringenden Angelegenheiten verspricht die Stadt aber auch ohne Termin für ihre Bürger da zu sein.

++ Elektroroller: Polizei stellt 29 Verstöße gegen Verkehrsordnung fest ++

Kategorie:

Mit dem E-Scooter durch die Innenstadt - Bei Kontrollen hat Hannovers Polizei wiederholt Elektro-Rollerfahrer in der Fußgängerzone erwischt. Die Beamten hatten nach eigenen Angaben bereits vor einer Woche und dann noch einmal am Dienstag mobile und stationäre Kontrollstationen eingerichtet. Dabei stellten sie offenbar 116 Verkehrsordnungswidrigkeiten fest, darunter immer wieder E-Scooterfahrer die in der Fußgängerzone unterwegs waren. Insgesamt stellten die Beamten 29 Verstöße im Zusammenhang mit den Elektrorollern fest, mit 86 Verstößen fiel der größte Teil der Ordnungswidrigkeiten aber auf Fahrradfahrer, die sich nicht an die Verkehrsregeln hielten.

++ Stadtbaurat Uwe Bodemann geht in den Ruhestand ++

Kategorie:

Hannovers Stadtbaurat Uwe Bodemann verlässt demnächst das Rathaus. Er hat angekündigt, dass er im kommenden Juni in den Ruhestand gehen wird. Das ist ein halbes Jahr vor Erreichen seines Pensionsalters. Bodemann steht bereits seit 2008 an der Spitze der hannoverschen Bauverwaltung, die mit ihren 700 Mitarbeitern nicht nur für Bauvorhaben zuständig ist, sondern auch für die Grundzüge der Stadtentwicklung sowie für alle Verkehrsfragen in der Stadt. Bodemann ist in Hannover nicht unumstritten. So hatte ihm unter anderem die CDU Missmanagement in seiner Bauverwaltung vorgeworfen und sogar seinen Rücktritt gefordert.

++ Perfekter Saisonstart: Recken gewinnen auch ihr viertes Spiel ++

Kategorie:

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben auch ihr drittes Saisonspiel gewonnen. Sie bezwangen Aufsteiger Balingen-Weilstetten in der heimischen Swiss Life Hall mit 31:23. In der Tabelle sind die Recken damit nun Zweiter und punktgleich mit Spitzenreiter SC Magdeburg. Direkt am Sonntag steht das nächste Spiel an: Dann spielen die Recken gegen Lemgo.

++ Gefährliche Körperverletzung in Uetze: Mann hält sein Opfer noch stundenlang gefangen ++

Kategorie:

In Uetze hat ein Mann seine Ex-Frau mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der 33-Jährige hielt das Opfer danach noch stundenlang gefangen. Wie Kripo Hannover und Staatsanwaltschaft Hildesheim mitteilten, attackierte der 33-Jährige die Frau am Dienstagmittag in einem Haus im Uetzer Ortsteil Krätze mit einem Messer. Danach hielt er die schwer verletzte 51-Jährige für drei Stunden in dem Haus fest. Erst dann gelang ihr die Flucht. Nachbarn riefen die Polizei. Die nahm den 33-Jährigen noch in Tatortnähe fest. Die Ex-Frau kam in ein Krankenhaus. Die Behörden ermitteln nun gegen den 33-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Freiheitsberaubung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.