++ A2 wird nach LKW-Unfall für Sanierungsarbeiten bis Mittwoch gesperrt ++

Kategorie:

Nach dem schweren LKW-Unfall am Montag auf der A2 bei Bad Nenndorf, müssen Autofahrer auch heute noch Behinderungen in Kauf nehmen. Nach Angaben der Polizei muss die Mittelschutzplanke an der Unglücksstelle erneuert werden, deshalb ist derzeit noch eine Spur in Richtung Hannover gesperrt. Durch den gestrigen Brand ist auch die Fahrbahn stark beschädigt worden. Sie soll nun Dienstag Nacht abgefräst und neu aufgetragen werden. Dazu werden ab 18 Uhr zwei Fahrstreifen zwischen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld gesperrt. Die Sanierungsarbeiten auf der A2 sollen bis Mittwoch früh andauern. Der Lkw Fahrer, der am Monatg bei dem Unfall verletzt wurde schwebt laut Polizei mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Der 52 Jährige war mit einem vor ihm fahrenden Sattelschlepper zusammengestoßen. Sein LKW kippte um, die Fahrerkabine riss ab und die Zugmaschine fing Feuer.

++ 96 bestätigt: Slomka und Schlaudraff neues Führungsduo ++

Kategorie:

Slomka und Schlaudraff bilden das neue Führungsduo bei Hannover 96. Das hat der Verein heute Vormittag offiziell mitgeteilt. Mirko Slomka kehrt damit nach fünfeinhalb Jahren zurück als Cheftrainer. Jan Schlaudraff, unter Slomka auch bereits Profi gewesen, übernimmt dauerhaft den Posten des Sportdirektors. In verschiedenen Gesprächen sei die künftige Philosophie für die Saison in der zweiten Liga gemeinsam festgelegt worden, heißt es in der Mitteilung. Details zur sportlichen Neuausrichtung von 96 sollen heute Nachmittag vorgestellt werden. Neben Slomka waren zuletzt Markus Anfang und Kenan Kocak als mögliche Trainerkandidaten im Gespräch. Slomka war bereits von 2010 bis 2013 Chefcoach bei den Roten. 

++ Stimmabgabe verweigert: Mann aus Lehrte pöbelt in Wahllokal ++

Kategorie:

Um an einer Kommunalwahl teilnehmen zu dürfen, muss man mindestens 42 Tage am entsprechenden Ort gemeldet sein, diese Bestimmung war einem Mann aus Lehrte nicht klarzumachen. Ein 43-Jähriger hatte am Sonntagmittag lautstark in einem Wahllokal am Rathausplatz gepöbelt. Er gab zunächst seine Stimme zur Europawahl ab – die Stimme zur Bürgermeisterwahl in Lehrte wurde ihm aber verwehrt, weil er die Voraussetzung der 42 Tage nicht erfüllte. Daraufhin ging er laut Polizei zur Briefwahlstelle im Rathaus. Dort erklärte man ihm dasselbe, woraufhin er begann, sich lautstark zu beschweren und in vertrauliche Wahlhelferunterlagen zu schauen. Der Wahlleiter musste dem Mann einen Platzverweis erteilen und ihn aus dem Wahllokal schieben. Der Pöbler erstattete daraufhin Anzeige wegen Körperverletzung.

++ 1,5 Jahre auf Bewährung: Frau erschleicht sich über 5000€ vom Amt für vermeintliche Klassenfahrten ++

Kategorie:

Auf Kosten ihrer Kinder steckte sie sich das Geld selbst in die Tasche: Eine fünffache Mutter hat über Jahre Zuschüsse erschlichen für vermeintliche Klassenfahrten ihrer Kinder. Laut Medienberichten seien dadurch Zahlungen in einem Gesamtwert von über 5.000 Euro zusammengekommen. Gestern ist die Frau aus dem Sahlkamp wegen gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt worden. Vom hannoverschen Amtsgericht erhielt sie anderthalb Jahre auf Bewährung. Sie hatte gestanden, in 18 Fällen vom Jobcenter Zuschüsse beantragt und Belege gefälscht zu haben, ihre Kinder durften an den Klassenfahrten aber gar nicht teilnehmen. In einigen Fällen hatte die Mutter sogar ganze Ausflüge frei erfunden. Laut Gericht hätte der Betrug bereits beim Jobcenter deutlich früher auffliegen müssen.

++ LKW Unfall auf der A2: Fahrer schwer verletzt ++

Kategorie:

Ein schlimmer Unfall hat Montag Mittag den Verkehr auf der A2 lahm gelegt. Bei Bad Nenndorf fuhr ein LKW auf einen vor ihm fahrenden Lastwagen auf, nachdem bei dem ein Reifen geplatzt war. Der aufgefahrene Sattelschlepper kippte durch den Aufprall um. Auflieger und Zugmaschine fingen daraufhin Feuer. Die Fahrerkabine wurde durch den Unfall abgetrennt, der Fahrer in ihr eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte den Mann schließlich befreien, ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus.  Auf der A2 bildeten sich sofort kilometerlange Staus. Die Autobahn musste in beiden Richtungen gesperrt werden, da auch auf der Gegenfahrbahn Trümmerteile lagen. Außerdem waren zahlreiche Gemüsekonserven aus dem LKW auf die Straße gefallen und zum Teil aufgebrochen.

++ Schüsse aus einer Schreckschusspistole und Schlägerei in der Lister Meile ++

Kategorie:

Am Weißekreuzplatz am Rande der Lister Meile sollen zwei junge Männer am Wochenende einen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter brutal attackiert haben.  Das 30-jähriger Opfer bewachte in der Nacht auf Sonntag die für das Masala Festival aufgebaute Bühne und das zugehörige Mobiliar. Am frühen Morgen bemerkte er drei offensichtlich betrunkene Männer, von denen einer gegen eine Sitzbank auf dem Gelände trat. Der Security-Mann wollte dazwischen gehen, wurde aber von hinten attackiert. Zunächst kam es dann zu einer Schlägerei, einer der Männer zog schließlich auch noch eine Schreckschusswaffe, zielte auf den Kopf des Opfers und drückte zweimal ab und schoss zweimal in die Luft. Die Polizei nahm zwei 28 und 24 Jahre alte Verdächtige fest. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

++ Oberbürgermeister Stefan Schostok offiziell im Ruhestand ++

Kategorie:

Unterdessen ist der Weg für die OB-Neuwahl nun auch endgültig frei. Das Niedersächsische Innenministerium hat die Amtszeit von Oberbürgermeister Stefan Schostok offiziell beendet und ihn in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Den hatte Schostok „aus besonderen Gründen“ beantragt, da ihm im Rat das notwenige Vertrauen fehlte. Die Staatsanwaltschaft hatte Schostok zuvor im Zuge der Rathausaffäre wegen schwerer Untreue angeklagt.
Eine Neuwahl muss nun innerhalb von sechs Monaten stattfinden. Ende Juni entscheidet der Rat über einen genauen Termin. Bis zur Neuwahl übernehmen die Bürgermeister Hermann, Kramarek und Scholz die repräsentativen Aufgaben Schostoks. Die Leitung der Stadtverwaltung übernimmt die erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette. Übrigens eine Grüne.

++ Niedersachsen künftig mit neun Abgeordneten im Europaparlament vertreten: zwei davon aus Hannover ++

Kategorie:

Unterdessen ist Montag Mittag auch bekannt geworden, dass Niedersachsen künftig mit neun Abgeordneten im Europaparlament vertreten sein wird. Zwei davon kommen aus der Region Hannover. Katrin Langensiepen geht für die Grünen nach Brüssel. Sie war bis zuletzt Ratsfrau in Hannover. Bernd Lange aus Burgdorf hat sein EU-Mandat für die SPD verteidigt. Für ihn ist es bereits die fünfte Amtszeit in Brüssel. Für die CDU hat Tilman Kuban aus Barsinghausen den Einzug ins Europaparlament dagegen überraschend verpasst. Der Bundesvorsitzende der Jungen Union stand auf Platz vier der Landesliste. Das Ergebnis der CDU reichte aber nur für drei Abgeordnete.

++ Die Grünen gewinnen die Wahl: Das Ende der SPD-Hochburg ? ++

Kategorie:

Ist das das Ende der „roten Hochburg“ Hannover? Bei der Europawahl hat die SPD auch hier im Stadtgebiet eine herbe Niederlage erlitten und ist nur drittstärkste Kraft geworden. Zwar nur knapp hinter der CDU aber deutlich hinter den Grünen. Die Grünen holen in Hannover über 31 Prozent und sind damit auch hier die großen Wahlgewinner. Wenige Monate vor der Oberbürgermeister-Neuwahl gibt das der Partei nun Auftrieb. Hannovers Grünen-Chefin Gisela Witte sagte: „Eine Chance in der SPD-Hochburg trotzdem noch auf Punkte zu setzen ist. Es kommt jetzt auf eine gute Kandidatin oder einen guten Kandidaten an.“  Am 12.6. will die Parteispitze ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin bekannt geben.
Hannovers SPD bemüht sich heute unterdessen um Zuversicht. Stadtverbands-Chef Alptekin Kirci sagte: „Das Ergebnis der Europawahl müsse nicht das Ende der SPD-Vorherrschaft in Hannover bedeuten.“

++ Wahl-Sonntag: Grüne der große Gewinner der Europa-Wahl/Bürgermeisterwahlen im Umland ++

Kategorie:

Die Sozialdemokraten sind mit 19,5% sogar noch hinter der Union gelandet, mit 19,7%. Die weiteren Zahlen für Sie: AfD 6,8%, Linke 5,8%, FDP 4,7%, die Partei kam auf 4,1%. Etwas relativierender sind die Zahlen allerdings, wenn wir die gesamte Region Hannover inklusive Umland zählen, dann stehen Rot, Schwarz und Grün etwas enger zusammen. Unterdessen haben diesmal deutlich mehr Menschen ihr Kreuz gemacht: Die Wahlbeteiligung in der Region Hannover lag bei 64%. Für die Grünen ist es ein historischer Moment gewesen: Bei den Europawahlen gestern sind sie erstmals stärkste Kraft in Hannover. Im Stadtgebiet holten sie 31% der Stimmen, über 10% Prozent mehr als CDU und SPD einfahren konnten. Die beiden traditionellen Volksparteien wurden massiv abgestraft. Vertreter der beiden Parteien räumten ein, dass die Grünen mit stärkeren Themen überzeugen konnten.

Parallel zur Europawahl war in vier Umlandskommunen außerdem Bürgermeisterwahl angesagt, in Sehnde, Burgdorf, Lehrte und Neustadt: Eine Entscheidung gab es allerdings nur in Sehnde. Dort siegte der SPD-Herausforderer mit knapp 54% gegen den langjährigen CDU-Bürgermeister. In den anderen drei Kommunen hatte es zunächst keine absolute Mehrheit gegeben, hier sind für Mitte Juni Stichwahlen angesetzt.

++ Nach Anschlag auf jüdisches Ehepaar: Verfassungsfeindliche Symbole auf Briefkasten in Hemmingen gefunden ++ ++

Kategorie:

Erneut haben in Hemmingen offenbar Nazis ihr Unwesen getrieben. Auf einem Briefkasten haben Unbekannte am Wochenende verfassungsfeindliche Symbole eingeritzt. Laut Polizeiangaben sei ein SS-Zeichen und ein verdrehtes Hakenkreuz zu sehen gewesen, ein Briefträger hatte die Nazisymbole am Samstagvormittag entdeckt, die Polizei überklebte sie später. Vor gut einer Woche erst hatte der Brandanschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaars für Bestürzung gesorgt,  ebenfalls in Hemmingen. Dort hatten rund 400 Menschen am Donnerstag eine Mahnwache gegen Antisemitismus abgehalten. Heute Nachmittag um 4 findet zum selben Zweck eine Demo am Kröpcke statt.

++ Traditioneller Motorradgottesdienst: Über 300 Biker gedenken Unfallopfern ++

Kategorie:

Ein Georgsplatz, voll mit Motorrädern: Am Sonntag haben sich mehr als 300 Biker aus der Region zum traditionellen Motorradgottesdienst getroffen. Zum 16. Mal fand er statt, jedes Jahr gedenken die Teilnehmer tödlich verunglückter Motorradfahrer. Insgesamt 14 seien es im vergangenen Jahr aus Hannover gewesen, hieß es laut Medienberichten auf der Veranstaltung in der City. Appelliert wurde auch erneut an gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Vom Georgsplatz aus startete am Nachmittag dann ein rund 14 Kilometer langer gemeinsamer Konvoi. In der St. Joseph Kirche in Vahrenwald fand ein Abschlussgottesdienst statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen