++ Einbruch in KITA: Einbrecher lässt seine Beute zurück ++

Kategorie:

Ein versuchter Einbruchsdiebstahl in eine Kindertagesstätte beschäftigt die Polizei in Langenhagen. Wie die Beamten mitteilten ist dort ein bisher Unbekannter über ein aufgebrochenes Fenster in die KITA gelangt und hat einen Beamer entwendet. Im Laufe des Einbruchs überlegte er es sich dann wohl doch anders und ließ seine Beute im Gartenbereich der Tagesstätte zurück. Darüber hinaus konnte die Polizei kein Diebesgut feststellen.

++ Verkehrssünder: 123 LKW-Fahrer überholten in zweieinhalb Stunden trotz Verbot ++

Kategorie:

Bei einer Polizeikontrolle auf der A2 bei Bothfeld sind am Donnerstag viele Verkehrssünder erwischt worden. Die Fahnder hatten diesmal die Lastwagen Fahrer im Visier und überprüften, ob diese sich an das Überholverbot hielten. Innerhalb von nur zweieinhalb Stunden stellte die Polizei 123 Verstöße fest. Dies waren ausnahmslos Überholmanöver, um im Stau vor einer Baustelle schneller voranzukommen. Die Lkw Fahrer, die sich nicht an das Überholverbot hielten, erwartet nun ein Bußgeld von bis zu 70 Euro und ein Punkt in Flensburg.

++ Brand in Frielingen: 250.000 Euro Schaden an Einfamilienhaus ++

Kategorie:

250.000 Euro Schaden, das ist die traurige Bilanz eines Dachstuhlbrands im Garbsener Stadtteil Frielingen. Dort ist Donnerstag Mittag ein Einfamilienhaus in Brand geraten. Die Experten der Polizei gehen aktuell davon aus, dass eine defekte Klimaanlage in der Nähe das Balkons das Feuer verursacht hat. Vom Obergeschoss breiteten sich die Flammen demnach schnell auch über den Dachstuhl aus. Eine Hausbewohnerin, die sich im Erdgeschoss aufhielt, unternahm noch einen Löschversuch, verließ dann aber das Haus. Am Anschließenden Einsatz waren die Feuerwehren aus Frielingen, Garbsen, Osterwald und Horst gemeinsam beteiligt. Durch die Löscharbeiten ist das Haus aktuell stark beschädigt und unbewohnbar.

++ Weiteres Leihangebot: Nextbike stellt 1000 Leihräder auf ++

Kategorie:

In Hannover ist am Freitag ein weiterer Anbieter für Leihräder an den Start gegangen. Das Unternehmen Nextbike will in den nächsten Wochen insgesamt 1000 Räder im Stadtgebiet verteilen. Erste Bikes stehen bereits in den Straßen.  Zum Beispiel direkt vor dem Hauptbahnhof, am Küchengarten, an der Leibniz Uni oder auch am Braunschweiger Platz und entlang der Lister Meile. Nextbike teilte mit, dass jetzt erst einmal mit 300 Leihrädern begonnen wird. Nach und nach wird dann aufgestockt. Der Anbieter hat keine festen Stationen zum Abholen oder zur Rückgabe. Die Räder können wie beim Konkurrenten Mobike an jeder Stelle des festgelegten Straßennetzes abgestellt und ausgeliehen werden. Für 30 Minuten Fahrzeit zahlt man einen Euro. Beim Konkurrenten sind es im Vergleich 20 Minuten Fahrzeit für denselben Preis. Ausgeliehen und bezahlt wird per App. Mit dem neuen Anbieter werden künftig gut 2000 Leihfahrräder im Stadtgebiet stehen und damit doppelt so viele wie bisher.

++ Fernwärmeleitung defekt: Gartenheim stellt Duschcontainer auf ++

Kategorie:

Weil die Fernwärmeleitung kaputt ist, haben 175 Mietparteien in der List seit mehr als einer Woche kein warmes Wasser mehr. Jetzt hat die verantwortliche Wohnungsgenossenschaft Gartenheim für die betroffenen Bewohner der Pelikan- und Trojanstraße Duschcontainer aufgestellt. Insgesamt zwei Container mit jeweils sechs Duschkabinen für 175 Mietparteien. Mit dieser Situation müssen die Bewohner wohl noch eine Weile zurechtkommen. Denn die marode Fernwärmeleitung ist zwar nochmal notdürftig geflickt worden, aber dies ist nur eine Übergangslösung. Es soll eine Parallelleitung gelegt werden. Die Wohnungsgenossenschaft sucht nach einer Fachfirma, die die Arbeiten durchführt und hofft dass das Problem zur Heizperiode im Oktober behoben ist

++ 2,3% weniger Schüler der Region Hannover ++

Kategorie:

Die Sommerferien sind fast vorbei, und bereits kommende Woche beginnt für tausende Kinder und Jugendliche in Hannover das neue Schuljahr. Pünktlich zu den Einschulungen hat die Region Hannover die aktuellen Daten für das Regionsgebiet herausgegeben. Der Broschüre „Schulen im Überblick“ zufolge sind die Schülerzahlen nach der aktuellen Erhebung leicht rückläufig. Etwa 121.000 Schülerinnen und Schüler haben die allgemein bildenden Schulen im vergangenen Schuljahr besucht. Mit Blick auf die vorangegangenen zehn Jahre sind die Zahlen damit um 2,3 Prozent gesunken. Die Region geht trotzdem davon aus, dass die Schulen in Zukunft gut besucht bleiben. Grund für diesen Optimismus seien laut Bildungsdezernent Ulf Birger Franz die steigenden Geburtszahlen in der Region. Bereits in wenigen Jahren könnten sie sich auch positiv auf die Schülerzahlen auswirken.

++Schwerer Unfall auf der L 190: Frau musste schwer verletzt in die Klinik ++

Kategorie:

Bei einem schweren Unfall zwischen Mellendorf und Scherenbostel ist eine Autofahrerin Mittwochabend schwer verletzt worden. Wie Hannovers Polizei mitteilte stoppte die 41-Jährige gegen kurz vor sieben am rechten Fahrbahnrand der L 190. Kurz darauf versuchte Sie offenbar auf der Fahrbahn zu wenden, übersah dabei aber einen von hinten kommenden Sattelzug. Der Fahrer des LKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte den Wagen der Frau. Die Wucht des Aufpralls schleuderte das Auto in den Seitenstreifen. Bei dem Unfall wurde die Autofahrerin schwer verletzt, ein Rettungswagen brachte Sie in eine Klinik.

++ Schüsse in Garbsen: 23 Jähriger schießt mit Schreckschusspistole aus dem Fenster ++

Kategorie:

In Garbsen ist die Polizei zu einem Wohnhaus auf der Horst ausgerückt, weil eine Anwohnerin davon berichtet hatte, dass jemand mit einer Waffe mehrmals aus dem Fenster geschossen hatte. Das Haus wurde daraufhin von den Beamten umstellt. In der Wohnung trafen die Polizisten nur auf die Eltern des Schützen sowie zwei Kleinkinder. Außerdem fanden sie dort eine Luftdruck- und eine Schreckschusspistole samt Munition. Der Vater des Tatverdächtigen gab an, dass diese Waffen ihm gehören würden. Als der 23 Jahre alte Sohn später heimkehrte, gab dieser sofort zu, dass er es war, der zuvor aus dem Fenster geschossen hatte. Er zeigte den Beamten einen Safe, in dem sich die Tatwaffe, eine Schreckschusspistole befand. Alle Waffen wurden sichergestellt. Gegen den 23 Jährigen sowie dessen Vater wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

++ Maschienenpistole der Polizei Celle seit März verschwunden ++

Kategorie:

Nach dem Verschwinden einer geheimen Akte im Landeskriminalamt belastet eine weitere Panne die niedersächsischen Sicherheitsbehörden. Wie Innenminister Boris Pistorius am Donnerstag in einer Sondersitzung des Innenausschusses in Hannover mitgeteilt hat, ist bei der Polizei in Celle eine Maschinenpistole verschwunden. Das Fehlen der Waffe vom Typ MP5 samt zwei Magazinen Munition war dort im März bemerkt, aber erst zwei Monate später der zuständigen übergeordneten Polizeidirektion gemeldet worden. Die Maschinenpistole sei bisher unauffindbar, sagte Pistorius. Er sprach von einem unhaltbaren Vorfall. Erst in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass im Landeskriminalamt in Hannover ein als geheim und vertraulich deklariertes Dokument seit einem Jahr verschwunden ist.

++ Nach Schließfachraub: Sparkasse verbessert Sicherheitsmaßnahmen ++

Kategorie:

Nachdem Diebe in zwei Filialen der Sparkasse Hannover gut 50 Schließfächer aufbrechen und ausräumen konnten, will die Bank nun ihre Anlagen besser sichern. So sollen in einem ersten Schritt die PIN Nummer der Schließfächer von einem bisher fünfstelligen auf einen sechsstelligen Code umstellt werden, berichtet die HAZ. Darüber hinaus wird auch die „Zugangstechnik vor und in den Schließfachräumen“ umgerüstet. Die Arbeiten hätten bereits begonnen. Denkbar sei auch, den Zugang der Kunden zu den Schließfächern dauerhaft auf die Öffnungszeiten der Filialen zu beschränken. Anfang Juli hatten bisher unbekannte Täter in zwei Filialen am Moltkeplatz und in der Limmerstraße insgesamt 48 Schließfächer ausgeraubt. Es wird vermutet, dass die Diebe mithilfe eines manipulierten Kartenlesegerätes an die Kundendaten gekommen sind.

++ Gewinneinbruch bei Continental: Reifenhersteller muss Stellen streichen ++

Kategorie:

Angesicht der schwierigen Lage auf den Automärkten und dem starken Gewinneinbruch sieht sich der Zulieferer und Reifenhersteller Continental zu harten Einschnitten gezwungen. Das Unternehmen muss offenbar Stellen streichen um Kosten zu senken. "Auf den rückläufigen Markt reagieren wir mit strenger Kostendisziplin und Erhöhung unserer Wettbewerbsfähigkeit", sagte Conti-Chef Emlar Degenhart bei der Präsentation der Zwischenbilanz. Die Unternehmensleitung habe dem Aufsichtsrat ihre Strategie dargelegt. Der daraus entstehende Handlungsbedarf werde nun mit den Arbeitnehmervertretern besprochen. Bis Ende September sollen die Details für das Umbaukonzept feststehen. Aus Arbeitnehmerkreisen heißt es, man stelle sich auf einen Stellenabbau in größerem Stil und die Schließung von Standorten ein. Wie Continental Mittwoch bekannt gab, ist der Gewinn im zweiten Quartal um 41 Prozent eingebrochen.

++ Walace vor Wechsel: Brasilianer zu Medizincheck in Udine ++

Kategorie:

Hannover 96 hat Mittelfeldspieler Walace freigestellt, damit er bei Udinese Calcio einen Medizincheck absolvieren kann. Der Wechsel zum italienischen Club steht damit unmittelbar bevor. Wie 96 Mittwoch mitteilte, ist der Vertrag noch nicht unterschrieben, im Wesentlichen hätte man sich aber über einen Transfer geeinigt. Die Absprachen müssten noch schriftlich fixiert werden, hieß es weiter. Als Ablöse für Walace sind sechs Millionen Euro im Gespräch.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen