Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Drogenkriminalität: Sondereinsatz in Vahrenwald ++

Kategorie:

15 Gramm beschlagnahmtes Kokain und 1.200 Euro mutmaßliches Dealgeld- das ist die Bilanz eines Sondereinsatzes gegen Drogenkriminalität im hannoverschen Stadtteil Vahrenwald. Nach Polizeiangaben, konnten seit Anfang vergangener Woche drei mutmaßliche Dealer festgenommen werden. Ein 25-Jähriger ging der Polizei bereits am Montag vor einer Woche ins Netz. Der Mann wurde dabei beobachtet, wie er in ein Gebüsch ging und kurze Zeit später herauskam. Die Beamten durchsuchten die Stelle und wurden tatsächlich fündig. In einem so genannten Erdbunker entdeckten die Polizisten 13 Kugeln Kokain, das entspricht 6,7 Gramm. Die beiden anderen Verdächtigen wurden am Freitag festgenommen. Gegen alle drei laufen Verfahren wegen unerlaubten Handels mit Kokain.

++ Tierischer Einsatz: Fledermaus im Nordstadtkrankenhaus ++

Kategorie:

 Die Polizei Hannover ist am Sonntag in die Klinik an der Haltenhoffstraße gerufen worden, weil dort eine Fledermaus Schutz vor der Kälte suchte. Das Tier versteckte sich beim Zugriff offenbar hinter einer Heizung in einem Patientenzimmer. Die Fledermaus wurde dem BUND übergeben. Dort darf sie nun überwintern, bis sie im Frühling wieder ausgewildert wird.

++ Wintereinbruch in Hannover ++

Kategorie:

Nach Prognosen des Deutschen Wetterdienstes sollen am Samstag erste Schneeflocken fallen. Am Sonntag werden dann bis zu 20 Zentimeter Neuschnee und mehr erwartet. Außerdem sei mit stürmischem Wind und Schneeverwehungen zu rechnen. Die Region Hannover bereitet sich entsprechend vor. 260 Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebes aha stehen bereit und können, wenn nötig rund um die Uhr räumen und streuen. Zudem wird am Sonntag der bei Schneetouristen beliebte Parkplatz am Nienstädter Pass komplett gesperrt. Auch die Deutsche Bahn kündigte an, dass es zu Einschränkungen und Zugausfällen im Bahnverkehr kommen kann. Um Wohnungslose Menschen vor dem Kälteeinbruch zu schützen, öffnet die Marktkirche ihre Türen. Ab Sonntag um 18 Uhr finden dort obdachlose Menschen einen Schlafplatz.

++ Stadt und Region ziehen positive Zwischenbilanz zur ersten Impfwoche ++

Kategorie:

Rund 2.200 Menschen seien in der ersten Februarwoche im Impfzentrum auf dem Messegelände geimpft worden. Damit haben nun mehr als 35.000 Menschen aus der Region Hannover die Erstimpfung erhalten. Die Region läge damit bei einer Impfquote von 2,5 Prozent, sagt Hannovers Ordnungsdezernent Axel von der Ohe. Zudem seien die Erstimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen bis auf wenige Fälle abgeschlossen. Die Zweitimpfungen sollen nach bisheriger Planung innerhalb der ersten Märzwochen abgeschlossen sein. Auch auf dem Messegelände sollen die Impfzahlen weiter erhöht werden: Während bisher 450 Menschen am Tag geimpft werden konnten, sollen es ab der kommenden Woche 1.000 sein, kündigte von der Ohe an.

++ Landeschülerrat fordert generelle Absage von Prüfungen ++

Kategorie:

Dabei bekommt er Unterstützung vom Schulleitungsverband Niedersachsen und der GEW. Auch die Bildungsgewerkschaft will, dass das Land Niedersachsen, die Abschlussprüfungen des aktuellen Schuljahres in den allgemeinbildenden Schulen streicht. Die Landesregierung täte gut daran, auf die Forderungen der Jugend und der Schulbeschäftigten zu hören, sagte heute die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth. Die notwendigen Noten könnten aus den insgesamt erbrachten Leistungen ermittelt werden. Auch der Schulleitungsverband Niedersachsen unterstreicht diese Forderung. Eine Absage aller Abschlussprüfungen, inklusive des Abiturs, wäre der ehrliche und notwendige Weg, hieß es in einer Stellungnahme.

++ Schüsse in Vahrenwald: Mann lebensgefährlich verletzt ++

Kategorie:

Nach Angaben der Polizei Hannover war der Mann am frühen Donnerstagmorgen an der Vahrenwalder Straße/Ecke Büttnerstraße unterwegs, als plötzlich ein Schuss abgefeuert wurde. Dieser traf ihn am Oberkörper - der 31-Jährige ging zu Boden. Zeugen beobachteten wie zwei mutmaßliche Tatverdächtige zu Fuss in Richtung Büttnerstraße flüchteten. Kurz darauf passierte ein dunkler Minivan den Tatort und fuhr in Richtung Großer Kolonnenweg, beziehungsweise Vahrenwalder Straße, davon. Es ist nicht auszuschließen, dass das Auto einen Bezug zur Straftat hat, so die Polizei. Der angeschossene Mann musste im Krankenhaus notoperiert werden. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Tötung und bittet um Zeugenhinweise.

++ Hannover: Querdenker und Gegendemonstranten planen Demos für Sonntag ++

Kategorie:

600 Kerzen für mehr als 600 Corona-Tote. Das Bündnis „Auf die Plätze“ plant für Sonntag ein Lichtergedenken auf dem Georgsplatz. Damit soll den Menschen gedacht werden, die in der Region Hannover mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Die Kerzenaktion ist aber auch eine Gegenveranstaltung – gegen die Demonstration der sogenannten Querdenker-Bewegung. Rund 1.000 Teilnehmende wollen sich laut Polizei auf dem Opernplatz treffen, um gegen die aktuell geltenden Corona-Auflagen zu protestieren. Die Gewerkschaft der Polizei hat an beide Seiten appelliert sich an die aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

++ Über 80-Jährige bekommen Post von der Stadt ++

Kategorie:

Alle Menschen in Hannover, die 80 Jahre oder älter sind, erhalten in den nächsten Tagen Post von der Stadt. Insgesamt werden rund 35.000 Briefe versandt, mit Informationen zur Corona-Schutzimpfung. Geklärt werden soll unteranderem, wie man einen Impftermin buchen kann, wie man zum Impfzentrum auf dem Messegelände gelangt und wo man sich Unterstützung durch sogenannte Impfpaten holen kann. Der Stadt sei es wichtig umfassend aufzuklären, zu informieren und auch Hilfe anzubieten, so Oberbürgermeister Belit Onay. Im Impfzentrum auf dem Messegelände werden derzeit täglich 450 Personen geimpft. Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, sollen die Zahlen erhöht werden. Die erste Lieferung des neu zugelassenen Impfstoffs des Herstellers"AstraZeneca" trifft am Samstag in Niedersachsen ein.

++ Hannover Messe 2021 wird rein digital ++

Kategorie:

Tausende Besucher aus aller Welt empfängt Hannover jedes Jahr zur Hannover Messe. Doch wegen der Corona-Pandemie kann die weltgrößte Industrieschau auch in diesem Jahr nur digital stattfinden. Durch Online-Präsentationen, Livestreams, Videokonferenzen und ein neues Vernetzungs-Tool sollen Besucher und Austeller zusammenkommen. Damit werde auch die Grundlagen für ein "Hybridmodell" für die Zeit nach der Pandemie gelegt, sagte Messechef Jochen Köckler bei der Vorstellung des Programms. Für künftige Veranstaltungen könne es dann eine Mischform aus klassischer Messe und dem stärkeren Austausch im Netz geben. In diesem Jahr wird die Hannover Messe aber rein digital stattfinden – vom 12. bis zum 16. April.

++ Ministerpräsident Weil besucht Corona-Spürhunde ++

Kategorie:

Schnüffeln Corona-Spürhunde bald an Flughäfen und Restaurants? Vorstellbar wäre es zumindest, meint Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Er hat heute die Tierärztliche Hochschule in Hannover besucht, um sich über die Einsatzmöglichkeiten der Hunde zu informieren. Es sei ein hochinteressantes Mittel, Menschen nach und nach zu kontrollieren, so der Ministerpräsident. Im vergangenen Sommer hatte ein Forschungsteam unter Leitung der Tierärztlichen Hochschule eine Studie über die Corona-Spürhunde veröffentlicht. Nach einem achttägigen Training konnten die Hunde demnach 94 Prozent der Proben richtig identifizieren. In anderen Ländern sind die Spürnasen bereits im Einsatz, zum Beispiel an den Flughäfen in Helsinki und Dubai.