Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Trotz Lockerung: Querdenker demonstrieren am Samstag ++

Kategorie:

Trotz der zunehmenden Lockerungen wollen sogenannte Querdenker erneut für Freiheit und Selbstbestimmung protestieren. Am Samstag (19.6.) ist erneut eine Großkundgebung in Hannover geplant, es werden rund 2.500 Menschen erwartet. Nach Angaben von Querdenken 511, dem hannoverschen Ableger, wird auch Michael Ballweg unter den Rednern der Demo sein. Der Stuttgarter zählt zu den Hauptinitiatoren der Bewegung. Die Veranstaltung ist für 14 Uhr auf dem Waterlooplatz angemeldet. Nachdem es in der Vergangenheit vermehrt Übergriffe auf Pressevertreter gegeben hatte, soll auf der Demo ein Schutzraum für berichtende Medienvertreter eingerichtet werden.

++ Schon bald weitere Lockerungen in Hannover? ++

Kategorie:

Weil in Niedersachsen immer mehr Landkreise und Städte schon unter der 10er Inzidenz-Grenze liegen, die Region Hannover allerdings knapp darüber (11,8), hat die Landesregierung nun weitere Lockerungen in Aussicht gestellt. Die Landesregierung arbeitet nach eigenen Angaben bereits an einer weiteren Änderung der Corona-Verordnung. Aus der Staatkanzlei hieß es, der Entwurf solle schon morgen in die Abstimmung mit den Ressorts, Verbänden und dem Landtag gehen.

Grundsätzlich soll die Maskenpflicht bestehen bleiben – etwa in Bus und Bahn oder beim Einkaufen. Bei einer Inzidenz unter Zehn sollen den Plänen nach die Kontaktbeschränkungen weiter gelockert werden. Von 10 auf 25 Personen drinnen und 50 Personen draußen. Treffen darüber hinaus sollen mit negativem Corona-Test möglich sein. Für die Gastronomie hat die Landesregierung vorgeschlagen, die zahlenmäßige Begrenzung bei den geschlossenen Feiern entfallen zu lassen. Ab 25 Personen drinnen gäbe es aber eine Testpflicht. In Diskotheken würde damit das Maskentragen und Abstandhalten entfallen.

++ Gleisbauarbeiten: Podbi wochenlang verengt ++

Kategorie:

Auf der Hauptverkehrsstraße "Podbielskistraße" kann es ab sofort länger dauern. Zwischen den Stadtbahnhaltestellen Lortzingstraße und Vier Grenzen wird die Podbi in beide Richtungen zum Nadelöhr. Grund sind nach Angaben der "infra" Gleisbauarbeiten. Die Schienen seien so abgenutzt, dass sie komplett erneuert werden müssen. Der Autoverkehr wird so lange an der Baustelle vorbeigeleitet, deshalb kann vorübergehend in dem Bereich nicht am Fahrbahnrand geparkt werden. Die Arbeiten sollen bis Ende Juli andauern.

++ Guns 'n' Roses spielen am 15. Juli 2022 in Hannovers HDI-Arena ++

Kategorie:

Kaum steht der Sommer in Hannover in den Startlöchern, laufen bereits die Planungen für den Open-Air Sommer 2022: Hannover Concerts hat jetzt einen großen Namen verkündet. Die Altrocker von Guns 'n' Roses kehren zu uns in die Landeshauptstadt zurück. Am 15. Juli 2022, das ist ein Freitag, gastieren die US-Amerikaner in der HDI-Arena. Das Konzert ist ein Zusatztermin der „Not In This Lifetime“-Europatournee. Seit über 35 Jahren machen Guns n Roses Musik: Vielen Fans in Hannover wird der Auftritt aus 2017 in Erinnerung geblieben sein: Damals musste die Show auf dem Messegelände wegen Unwetters unterbrochen werden.

++ Fridays for Future & ver.di: Erster Demozug fürs Klima seit Monaten ++

Kategorie:

Der kommende Freitag (18.6.) steht mal wieder ganz im Zeichen des Klimaschutzes: Aktivisten und Aktivistinnen von Fridays for future planen eine Veranstaltung gemeinsam mit der ver.di Jugend. Zum erst Mal seit Monaten soll wieder ein laufender Demozug stattfinden, teilte der hannoversche Ableger von FFF heute mit. Um 12.30 Uhr findet zunächst eine Auftaktkundgebung am Opernplatz statt. Die Route führt dann über Aegi, Leibnizufer, Goethestraße und Kurt-Schumacher-Straße zurück zum Opernplatz. 100 Tage vor der Bundestagswahl wollen die Demonstrierenden zu mehr Klimagerechtigkeit aufrufen.

++ Kriminalität am Weißekreuzplatz: Onay gegen "Law & Order"-Durchgreifen ++

Kategorie:

Tut die Stadt wegen der Probleme am Weißekreuzplatz zu wenig? Die Debatten, wie den verschiedenen Milieus und Straftaten begegnet werden soll, reißen nicht ab. Für Oberbürgermeister Belit Onay ist hartes, konsequentes Durchgreifen keine Lösung, das sagte er gestern bei "Klartext", dem Politik-Talk bei Radio Hannover. Eine Law & Order-Politik würde das Problem nicht lösen, sondern nur räumlich verlagern.

Am Weißekreuzplatz sind die Probleme vielfältig: Obdachlosigkeit, Trinkerszene, Drogenhandel, Prostitution, Lärm und Gewaltdelikte – zuletzt vor rund zwei Wochen erst hatte es eine Messerstecherei gegeben. Laut Onay brauche es spezifische Lösungen und Angebote statt pauschaler Forderungen. Der OB betonte auch, dass nicht der Eindruck eines rechtsfreien Raumes aufkommen dürfe.

Das ganze Gespräch aus unserer Sendung Klartext finden Sie übrigens zum Nachhören auf radiohannover.de.

++ Bankfiliale verwüstet: Unbekannte sprengen Geldautomat in Kirchrode ++

Kategorie:

In Kirchrode haben Unbekannte einen Bankautomaten gesprengt. In der Straße „Großer Hillen“ kam es Samstagfrüh gegen 4 Uhr zu einer heftigen Detonation. Dabei wurde der Vorraum der Bank komplett zerstört, teilte die Polizei mit. Auch die Zugangstür wurde entglast und die Fassade beschädigt. Anwohner, die die Explosion hörten, wählten umgehend den Notruf. Das Täter-Trio konnte in einem Auto flüchten. Wie viel die Gesuchten aus der Deutschen Bank erbeuteten, ist bislang nicht bekannt. Auch die Höhe des Schadens wurde noch nicht beziffert. Die Polizei bittet mögliche Zeugen der Tat um Hinweise.

++ Weil will an Maskenpflichtt festhalten ++

Kategorie:

Der Bund diskutiert über ein mögliches Ende der Maskenpflicht. Hier bei uns in der Region ist die rot-schwarze Landesregierung aber noch zögerlich: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil mahnte, auch im Hinblick auf grassierende Virusmutationen, die Pandemie sei noch nicht vorbei. Insbesondere in geschlossenen Räumen, wie etwa in Schulen, will Weil an der Maske zunächst festhalten. In Berlin hatte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht gefordert, die Länder sollten prüfen, ob eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig sei. Hier in der Region Hannover liegt die Inzidenz heute bei 11,2. Jüngst plädierte auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für ein Ende der Pflicht.

++ Mordfall Goslar: Wurde die Leiche in Hannover vergraben? ++

Kategorie:

Die Spur führt weiter nach Hannover: Seit Mitte April sucht die Mordkommission Goslar nach der Leiche eines vermissten Mannes. Kurz nach dem Verschwinden des 51-Jährigen war dessen Auto am ehemaligen Expo-Gelände entdeckt worden. Jetzt gehen die Ermittler davon aus, dass dort im Umfeld möglicherweise auch die Leiche des Mannes versteckt sein könnte. Auch das Gebiet am Flughafen Langenhagen kommt in Frage. Die Theorie der Kripo ist es, dass der festgenommene Mordverdächtige den Toten in einer fingierten Baustelle versteckt haben könnte. Es seien ungewöhnliche Einkäufe des Beschuldigten aufgefallen, für die es keine nachvollziehbaren Gründe gebe. So besorgte sich der 50-jährige Rasengitterplatten und Baustahlmatten sowie Bauzaunelemente und Betonfüße. Die Kripo hält es für durchaus möglich, dass der Ablageort der Leiche damit vertuscht und umzäunt wurde. Deshalb bitten die Ermittler erneut um Zeugenhinweise. Die Kripo interessiert besonders, an welchen etwa 50 Quadratmeter groß abgesperrten Baustellen ab dem 30. April bis heute nicht gearbeitet wurde. Der in U-Haft sitzende Bundespolizist und das Opfer aus Goslar sollen eng befreundet gewesen sein. Der Beschuldigte soll laut Medienberichten angeblich ein Verhältnis mit der Frau des Toten gehabt haben.

++ Anja Ritschel soll neue Umwelt- und Wirtschaftsdezernentin werden ++

Kategorie:

Auch künftig soll eine Frau an der Spitze des Wirtschafts- und Umweltdezernats der Stadt Hannover stehen. Oberbürgermeister Belit Onay hat am Freitag im Neuen Rathaus seine Wunschkandidatin für den Posten präsentiert. Die Nachfolge der scheidenden Dezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette soll demnach Onays Grünen-Parteikollegin Anja Ritschel übernehmen. Die 55-Jährige hat zuvor als Umweltdezernentin in Bielefeld gearbeitet und war dort auch Stellvertreterin des Oberbürgermeisters. Ritschel studierte in Hannover und war im Parteivorstand der Grünen aktiv. Bevor sie nach Bielefeld ging, leitete sie bei der Stadt Hannover den Bereich Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz.

Die Stadt Hannover mit ihrer hohen Lebensqualität weiter zu entwickeln, darauf freue sie sich sehr, so Ritschel. „Die Ausrichtung städtischen Handelns am Prinzip der Nachhaltigkeit ist von  zentraler Bedeutung“, betont sie. „Hannover hat sich hierfür ehrgeizige Ziele gesetzt, wie die Klimaneutralität bis 2035 und einen vorgezogenen Kohleausstieg bereits bis 2026. Dies umzusetzen, erfordert vollen Einsatz von allen Beteiligten und wird ein Schwerpunkt meiner Arbeit sein.“ Mit Blick auf die Folgen der Corona-Krise meint Ritschel: „Die Pandemie hat große Umbrüche ausgelöst oder beschleunigt. Viele Branchen wie das Messe- und Kongresswesen, die Gastronomie oder der Handel sind existenziell betroffen. Prozesse wie der gerade gestartete Innenstadtdialog sind richtig und notwendig, um Hannover zukunftsfähig und wirtschaftlich stabil weiterzuentwickeln.“

Oberbürgermeister Onay will dem Rat Mitte Juli seine Kandidatin präsentieren. Eine Mehrheit gilt als sicher, weil SPD, Grüne und FDP dem Vernehmen nach Zustimmung signalisieren.