Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Polizei-Großeinsatz am Steintor: Sechs Drogen-Dealer festgenommen ++

Kategorie:

Großeinsatz gegen Drogendealer rund um das Steintor: Die Polizei hat in dem Problemviertel am Montag gezielt kontrolliert. Und das mit Erfolg: Sechs mutmaßliche Dealer konnten die Beamten festnehmen. Zwischen 12 und halb acht nahmen die in Zivil gekleideten Polizisten Verdächtige ins Visier: Am Marstall, in der Schmiedestraße, in der Steintorstraße und auf dem Steintorplatz. Die festgenommenen Dealer waren zwischen 19 und 31 Jahre alt. Insgesamt leiteten die Ermittler 17 Strafverfahren wegen des unerlaubten Handels mit- und des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln an. Das Steintor-Areal gilt insbesondere seit der Umgestaltung des Marstalls als ein Hauptumschlagsplatz für Drogen. 

++ Cyberattake legt Stadtverwaltung in Neustadt am Rübenberge lahm ++

Kategorie:

Im Rathaus von Neustadt am Rübenberge geht nach einer schwerwiegenden Cyberattacke erst mal gar nichts mehr. Die Stadtverwaltung bleibt laut Medienberichten voraussichtlich die gesamte Woche offline. Für Neustädter sind die Behörden nur telefonisch erreichbar. Am Freitag war die Schadsoftware festgestellt worden. IT Experten sind unterdessen dabei, den Trojaner zu analysieren  - es könnte sich um einen Virus namens "Emotet" handeln. Damit war vergangenes Jahr auch die Stadtverwaltung Burgdorf angegriffen und mehrere Tage lahmgelegt worden. Auch der hannoversche Heiseverlag hatte mit dem Virus dieses Jahr zu tun.

++ Stadionbad schließt: Bruchgefährdete Scheiben müssen erneuert werden ++

Kategorie:

Bittere Pille für alle, die das Stadionbad nutzen: Das Wettkampfbad am Maschsee wird mindestens zwei Jahre schließen müssen. Das teilte die Stadt am Montag im Sportausschuss mit, wie die HAZ berichtete. Denn die Fensterscheiben des Stadionbads sind ein noch größerer Pflegefall als befürchtet. Wenn es schlecht läuft, müsse sogar die gesamte Fassade erneuert werden. Wann die Arbeiten beginnen werden, ist noch offen. Auch, wie es in der Halle dann mit Wasserball weitergehen wird. Zunächst wird das Bad im November wieder wie geplant öffnen, für Schulen und Vereine schon ab Oktober. Die Stadt muss derweil entscheiden, ob eine Mehrfachverglasung an den Fenstern infrage kommt. Aktuell müssen die akut bruchgefährdeten Scheiben bereits durch Netze gesichert werden.

++ Bus-Demo: Private Unternehmer protestieren gegen Politik der Landesregierung ++

Kategorie:

Große Bus-Demo in Hannover: Mit über 70 Bussen wollen private Busunternehmer Dienstagmittag gegen die ÖPNV-Politik der Landesregierung demonstrieren. Ihrer Meinung nach hat sich ihre berufliche Situation seit dem Amtsantritt von Ministerpräsident Stephan Weil im Jahr 2013 dramatisch verschlechtert. Die private Busbranche in Niedersachsen sei mittlerweile vom Aussterben bedroht, warnt Roman Mölling, Sprecher des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen: "Wir möchten, dass die Landesregierung endlich wach wird und auch vor allen Dingen handelt. Sie soll die privaten Busunternehmer genauso gleichartig behandeln wie die eigenen kommunalen, öffentlichen Busunternehmer. Es geht darum, dass die selben Fördergelder, die selben Tarifstrukturen und die selben Fahrpreisvorgaben für private Busunternehmer möglich sind, damit sie überhaupt in den Wettbewerb bei einer Ausschreibung mit öffentlichem Personennahverkehr treten können." Die Bus-Demo startet gegen 12 Uhr. In mehreren Runden wird sich die Bus-Kolonne zwischen Schützenplatz und dem Niedersächsischen Landtag bewegen. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

++ Wegen einer glimmenden Zigarette: Balkonbrand in der Südstadt ++

Kategorie:

Was für ein Schreck am Sonntagmorgen: In der Südstadt hat ein Balkon gebrannt. Menschen sind bei dem Feuer nicht verletzt worden, aber es entstand ein hoher Sachschaden. Brandermittler der Polizei haben den Balkon am Montag untersucht und gehen davon aus, dass eine glimmende Zigarette das Feuer verursacht hat. Mehrere Anwohner hatten die Feuerwehr am Morgen gegen 20 nach 6 über den Brand im ersten Stock eines Hauses in der Birkenstraße informiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Balkoninventar bereits voll in Flammen. Noch während den vorbereitenden Maßnahmen platzen die Fensterscheiben zur Wohnung. Die Mieterin konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Zwar hatte die Feuerwehr den Brand dann schnell unter Kontrolle, dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

++ Nachwuchs bei den Wildschweinen: Immer mehr Frischlinge im Süden der Eilenriede ++

Kategorie:

Im Süden der Eilenriede sind in den vergangenen Tagen immer wieder junge Wildschweine gesehen worden. In einem Fall haben Frischlinge auch einen Verkehrsunfall auf dem Messeschnellweg verursacht. Nach Angaben der Forstverwaltung besteht für Waldbesucher derzeit keine Gefahr, das hat die Stadt Hannover am Nachmittag mitgeteilt. Falls Ihnen Wildschweine in der Eilenriede begegnen, empfiehlt die Stadt auf den Wegen zu bleiben, normal weiterzugehen und Hunde anzuleinen. Zudem bittet die Stadtverwaltung in diesem Fall den Fachbereich Umwelt zu verständigen.

++ Nach tödlichem Baumunfall in Barsinghausen: Polizei sucht dringend nach Zeugen ++

Kategorie:

Nach dem tödlichen Baumunfall auf der Landesstraße 390 in Barsinghausen am Freitag, bei dem ein 79-jähriger Mann ums Leben gekommen war, sucht die Polizei weiterhin dringend nach Zeugen. Denn möglicherweise führte ein Überholmanöver im Gegenverkehr zu dem tödlichen Verkehrsunfall. Der Verkehrsunfalldienst prüft derzeit einen Zusammenhang. Nach ersten Erkenntnissen war der Senior am Freitagabend gegen viertel nach sechs in einem VW Golf zwischen Leveste und Göxe unterwegs. Noch ist unklar, weshalb der Senior auf der Strecke dann die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Er kam links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und verstarb noch an der Unfallstelle. Zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst entgegen.

++ Streit in der Bahn eskaliert: 50-Jähriger verletzt ++

Kategorie:

Beim Versuch, eine Frau vor einem betrunkenen Rüpel zu schützen, ist ein 50 jähriger Mann am Sonntag selbst zusammengeschlagen worden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 30 Jahre alten Mann. Nach bisherigen Ermittlungen war der 50-Jährige am Nachmittag mit einer Frau in einer Stadtbahn der Linie 10 unterwegs, als diese von dem betrunkenen 30-Jährigen unangemessen angesprochen wurde. Der 50-Jährige verteidigte seine Begleitung verbal, doch der Streit kochte hoch und gipfelte in Handgreiflichkeiten: Erst in der Bahn, später an der Haltestelle Glocksee. Zeugenaussagen zufolge soll der 30-Jährige mit der Faust zugeschlagen haben. Auch als der 50-Jährige zu Boden ging, soll er noch nachgetreten haben. Der 50-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm den Schläger wenig später fest. Die Beamten stellten bei dem 30 Jahre alten Mann einen Atemalkoholwert von 1,2 Promille fest. Er wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen.  

++ Ungeschlagene Recken: TSV Burgdorf gewinnt gegen TBV Lemgo ++

Kategorie:

Die Recken marschieren weiter. In der Handball Bundesliga hat die TSV Hannover Burgdorf am vierten Spieltag den vierten Sieg eingefahren. Sonntagnachmittag gewannen die Recken mit 36 zu 26 beim TBV Lemgo. Bester Schütze mit zehn Treffern war Timo Kastening. Neben Tabellenführer Magdeburg sind die Burgdorfer damit die einzige Mannschaft, die in der neuen Saison noch keinen einzigen Punkt liegengelassen haben.

++ Messerstechereien am Wochenende: Opfer bei zwei Vorfällen lebensbedrohlich verletzt ++

Kategorie:

Hannover ist am Wochenende Schauplatz von gleich zwei blutigen Messerangriffen gewesen. Sonntagmorgen kam es zu einem Familiendrama in Vahrenwald: Ein 33-Jähriger soll im Streit mit einem Messer auf seine Ehefrau eingestochen haben, teilte die Polizei mit. Zuvor war das spätere Opfer durch das Badfenster der Wohnung vor dem Gatten geflüchtet. Auch die Kinder sollen die Attacke mitangesehen haben. Die Frau schwebt nach jüngsten Angaben in Lebensgefahr. Der Mann flüchtete anschließend. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags und sucht nach Zeugen. Der Tatverdächtige ist mittelgroß, hat eine untersetzte Statur und dunkle kurze Haare. Zur Tatzeit trug er Dreitagebart und war mit einem grauen T-Shirt mit weißen Punkten und einer kurzen Jeanshose bekleidet. Schuhe hat er nicht getragen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst entgegen.

Zuvor war es am Samstagabend auch am Steintor zu einer Messerstecherei gekommen. Ein 19-Jähriger wurde vor einer Shishabar an der Georgstraße lebensbedrohlich verletzt. Der Mann brachte sich selbst mit einem Taxi ins Krankenhaus. Vom Täter fehlt jede Spur. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen versuchten Totschlags.