Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Zu Weihnachten und Silvester: Karpfen aus dem Maschsee ++

Kategorie:

Der Weihnachts- oder Neujahrskarpfen hat als Festessen eine lange Tradition. Und in Hannover kommt der Fisch dazu auch in diesem Jahr wieder aus dem Maschsee. Wie der zuständige Fischer Marco Neumann nun mitteilte, wurden von den 3.000 im Frühjahr ausgesetzten Jungkarpfen rund 1.200 wieder rausgefischt. Und die seien nach einigen Monaten im See auch wohlgenährt. Im Maschsee ernähren sie sich vor allem von Muscheln und Krebsen.

Neben Karpfen sind dem Fischer auch Hechte, Zander oder Welse  ins Netz gegangen. Auch die stehen zum Verkauf. Aus hygienischen Gründen ist das Schlachten direkt am Ufer, wie es früher Tradition war, nicht mehr erlaubt. Deswegen ist eine Vorbestellung nötig. Der Verkauf findet dann direkt am See statt. Am 23. und 30.12. jeweils ab 10 Uhr am Nordufer.  

++ Sprengel-Museum: unzulässige Honorar-Bezahlung ++

Kategorie:

Während die eine Gehaltsaffäre noch immer nicht aufgeklärt ist, werden aus dem Rathaus neue Auffälligkeiten bekannt: Das Sprengel Museum hat städtische Angestellte und externe Kräfte in den vergangenen neun Jahren wohl unrechtmäßig auf Honorarbasis bezahlt und dadurch Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge gespart. Bei einer turnusmäßigen Überprüfung ist dem Rechnungsprüfungsamt diese Praxis nun aufgefallen, die Stadt hat die Vorgehensweise bereits gestoppt. Am Mittwoch informierte Oberbürgermeister Belit Onay die Öffentlichkeit darüber und versprach umfassende Aufklärung. Staatsanwaltschaft, Rentenversicherung und Steuerbehörden seien informiert. Die fraglichen Honorare belaufen sich insgesamt auf eine Summe in Höhe von 600.000 Euro.

++ Einfamilienhäuser: Jedes zweite kostet 600.000 Euro und mehr ++

Kategorie:

Wer ein Haus kaufen will in Hannover, der muss deutlich tiefer in die Tasche greifen: Die Preise für gebrauchte Einfamilienhäuser sind in den vergangenen drei Jahren um 13 Prozent geklettert, das ist deutlich mehr als anderswo in Niedersachsen, teilte die LBS am Dienstag mit. Demnach kostete zuletzt jedes zweite inserierte Haus in Hannover mehr als 600.000 Euro, jedes vierte kratzte sogar an der Millionenmarke. Damit ist Hannover das teuerste Pflaster in Niedersachsen, was den Hauskauf angeht, vor Braunschweig und dem Landkreis Harburg. Am günstigsten sind gebrauchte Einfamilienhäuser laut der Auswertung in Holzminden, Northeim und Lüchow-Dannenberg.

++ "Konsumterror": Landesbischof Meister fordert Mäßigung ++

Kategorie:

In genau einer Woche ist Heiligabend und damit auch Bescherung. Viele Menschen sind deshalb im Endspurt, was das Geschenke besorgen angeht. Anders Ralf Meister: Hannovers Landesbischof hat am Dienstag zum Konsumverzicht aufgerufen und auf die Ziele der "Fridays for Future"-Bewegung verwiesen. Wenn Weihnachten zum Konsumterror werde, sei das nicht mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit vereinbar, so Meister in einer Mitteilung. Glücklicherweise reduzierten immer mehr Menschen das „wilde und sinnlose Kaufen“, wie es Meister nannte, und überlegten sich genau, was sie brauchten und womit sie andere eine Freude machen könnten.

++ Neustadt: 1000 Schweine tot - offenbar verdurstet ++

Kategorie:

Bis zu 1000 tote Schweine – möglicherweise verhungert und verdurstet hier bei uns in der Region Hannover: Die Tiere sollen in einem Mastbetrieb in Neustadt am Rübenberge verendet sein, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag gegenüber Radio Hannover bestätigte. Die genaue Ursache für das Massensterben stehe noch nicht fest. Es gebe aber Hinweise, dass die Schweine möglicherweise nicht richtig getränkt und gefüttert worden sind. Die Ermittlungen wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz laufen.

++ Weil begrüßt Klimakompromiss - eigene Maßnahmen angekündigt ++

Kategorie:

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat den Klima-Kompromiss zwischen Bund und Ländern begrüßt. Man müsse mehr tun für den Klimaschutz, aber auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft, sagte Weil am Montag in Hannover. Deshalb brauche es neben einem höheren Kohlendioxid-Preis auch einen fairen Ausgleich. Bund und Länder haben sich auf einen CO2-Preis von 25 Euro je Tonne geeinigt, das ist anderthalb mal so viel wie geplant. Ab 2025 soll der Preis auf 55 Euro steigen. Um den voraussichtlichen Preisanstieg bei Öl, Gas, Benzin und Diesel auszugleichen, soll der Strompreis sinken und die Pendlerpauschale steigen. Der Niedersächsische Landtag hat heute die Zusammenstellung eines eigenen Maßnahmenpakets zum Klimaschutz beschlossen, unter anderem soll auch der Fuhrpark der Landesregierung auf den Prüfstand kommen.

++ Milliarden für NordLB: Landesregierung beschließt Kapitalspritze ++

Kategorie:

Die angeschlagene NordLB erhält eine milliardenschwere Kapitalspritze. 3,6 Milliarden Euro, um genau zu sein. Das hat der niedersächsische Landtag am Montag  in Hannover mit den Stimmen von SPD und CDU beschlossen. Den Löwenanteil von 2,3 Milliarden stemmt das Land Niedersachsen. 1,1 Milliarden kommen von den Sparkassen. Die Opposition und Bürgerinitiativen kritisierten die Finanzspritze. Die schwarz-rote Landesregierung verteidigte die Maßnahme als verantwortungsvoll im Hinblick auf Arbeitsplätze und Landesvermögen.

++ Bewerbung zur KHH 2025: Halbe Million für Hannover ++

Kategorie:

Rückenwind für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025: Das Land Niedersachsen hat sich entschieden den Bewerberstädten Hannover und Hildesheim – jeweils 500.000 Euro für die nächste Bewerbungsphase zur Verfügung zu stellen. Das hat das Ministerium für Wissenschaft und Kultur am Freitag mitgeteilt. Nachdem zunächst davon ausgegangenen war, dass sich die niedersächsischen Städte die Landesförderung von einer halben Million Euro teilen müssten. Mit dem Budget müssen Hannover und Hildesheim bis zum nächsten Sommer ein zweites detaillierteres Bid Book erarbeiten und konkrete Konzepte vorlegen. Erst im Herbst wird die Entscheidung fallen, wer europäische Kulturhauptstadt 2025 wird. Sollte eine der beiden Städte den Titel gewinnen, will das Land bis zu 25 Millionen Euro bereitstellen.

++ Kapselverletzung an Wurfhand: Recken-Spielmacher Olsen fällt aus ++

Kategorie:

Das ist bitter: Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf müssen vorerst auf Spielmacher Morten Olsen verzichten. Der Däne hatte sich am Donnerstag beim Auswärtsspiel gegen die Eulen Ludwigshafen die Wurfhand verletzt. Die gute Nachricht: Bei der Untersuchung am Vormittag hatte sich der Verdacht eines Knochenbruchs nicht bestätigt. Die schlechte Nachricht: Olsen hat sich aber eine Kapselverletzung zugezogen und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Im Dezember stehen für die Recken noch vier Bundesliga-Spiele an.

++ Nachts in Linden: Transporter-Fahrer bedrängt junge Frau ++

Kategorie:

In Linden ist am vergangenen Wochenende eine junge Frau von einem Fremden bedrängt worden. Er wollte, dass sie in seinen Transporter steigt. Passanten eilten der Frau zur Hilfe – jetzt sucht die Polizei nach den couragierten Zeugen.

Samstagabend gegen 22:45 Uhr: Eine junge Frau ist alleine an der Posthornstraße unterwegs als plötzlich ein weißer Transporter neben ihr anhielt. Der Fahrer bot der 25-Jährigen an sie nach Hause zu fahren. Als sie ablehnte, schnitt ihr der Mann mit dem Transporter den Weg ab, stieg aus und drängte sie einzusteigen.  Glücklicherweise bekamen mehrere Passanten die Geschehnisse mit und sprachen sowohl die 25-Jährige als auch den Fahrer an. Ein Zeuge begleitete die Frau dann bis zur nächsten Haltestelle während die anderen Helfer auf den Unbekannten einredeten, der jedoch zunehmend aggressiver wurde und dann davon fuhr. Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts der versuchten Freiheitsberaubung und bittet um weitere Zeugenhinweise.