Jetzt läuft auf Radio Hannover:
Hannover News - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Fridays for Future: Schon zwei Tage vor der Demo dieser Woche treffen sich 55 Ortsgruppen aus ganz Niedersachsen ++

Kategorie:

Am Mittwoch gab es Zeugnisse und am Donnerstag beginnen in Niedersachsen die Sommerferien. Trotzdem gehen die Klimaproteste von Schülern weiter. Auch am Freitag gibt es wieder eine zentrale Fridays-for-Future-Demo in Hannover. Die Veranstalter erwarten rund 4000 Teilnehmer, die am Nachmittag vom Georgsplatz aus durch die Innenstadt ziehen. Bereits im Vorfeld treffen sich ab Mittwoch 55 verschiedene Ortsgruppen der Fridays-for-Future-Bewegung aus dem gesamten Bundesland zu einer mehrtägigen Konferenz in Hannover. Beteiligt sind etwa die „Students for Future“, „Scientists for Future“ und die „Parents for Future“.

++ Sanierung des Schlosses Marienburg rückt näher: Kulturministerium stellt 100.000 Euro zur Verfügung ++

Kategorie:

Die Lösung zum Erhalt des maroden Schlosses Marienburg bei Pattensen nimmt Gestalt an. Wie das niedersächsische Kulturministerium am Dienstag bekanntgegeben hat, sollen im Haushalt 2020 zunächst 100.000 Euro für die Sanierung bereitgestellt werden. Die restlichen 13,5 Millionen Euro sollen gestaffelt in den Folgejahren gezahlt werden. Der Bund gibt 13,6 Millionen Euro, welche vom Land gegenfinanziert werden mussten. Wenn der Landtag den Haushaltsplänen zustimmt, werde Erbprinz Ernst August von Hannover Schloss sowie Inventar im Wert von sechs Millionen Euro in eine gemeinnützige Stiftung überführen, hieß es. Ursprünglich hatte der 35-Jährige das sanierungsbedürftige Baudenkmal für einen Euro an die öffentliche Hand verkaufen wollen, doch nach dem Einspruch seines Vaters lag der ursprünglich mit dem Land ausgehandelte Deal auf Eis.

++ Dezember-Mord in Hainholz: Prozess gegen mutmaßlichen Mörder gestartet ++

Kategorie:

Vor dem Landgericht Hannover hat am Mittwoch der Prozess gegen einen mutmaßlichen Mörder begonnen. Die Anklage wirft dem Mann vor, in einer Dezembernacht vergangen Jahres einen Schlafenden heimtückisch erstochen zu haben. Er soll am 28. Dezember gemeinsam mit seinem Opfer und dessen Freundin am Steintor Alkohol getrunken und Drogen genommen haben. Anschließend wollten die Drei offenbar bei dem Angeklagten übernachten und gingen in dessen Wohnung in Hainholz. Dort soll er mit einem Küchenmesser mehrfach und ohne erkennbaren Grund auf seinen Schlafenden Bekannten eingestochen haben. Während der Tat hatte er mehr als 3 Promille Alkohol im Blut. Damit gilt er als eingeschränkt Schuldfähig. Bisher hat sich der Angeklagte nicht zu den Vorwürfen geäußert, er kündigte aber an, beim nächsten Prozess-Termin in der kommenden Woche aussagen zu wollen.

++ Regiobus Hannover Gmbh regelt für 10 weitere Jahre den Buslinienverkehr in der Region Hannover ++

Kategorie:

Ab dem ersten Januar 2020 regelt die Regiobus Hannover GmbH für weitere 10 Jahre den Buslinienverkehr in der Region Hannover-  Über die Direktvergabe dieses so genannten öffentlichen Dienstleistungsauftrages hat Dienstag die Regionsversammlung entschieden. Gerade für die Regiobus mit etwa 700 Angestellten ist diese langfristige Zusammenarbeit enorm wichtig, so Geschäftsführerin Elke van Zadel. In einem Interview sagte Elke Zadel: „Man könne mit den 10 Jahren in die Zukunft investieren und Sicherheit in Bezug auf den Arbeitsplatz für die Mitarbeiter garantieren. “ 2017 stand das Engagement zwischen Region und Regiobus bereits auf der Kippe. Damals haben sich Auftraggeberin und Auftragnehmerin zusammengesetzt um ein Sparprogramm zu beschließen, sagte Regionspräsident Hauke Jagau zu Radio Hannover: „es wurde eine gemeinsame Vereinbarung getroffen und Ziel ist es im laufenden Betrieb eine Summe von ca. 2,9 Millionen Euro Schritt für Schritt umzusetzen.“ Der öffentliche Dienstleistungsauftrag läuft bis 2030. In dieser Zeit sollen zwei Betriebshöfe zusammengelegt werden, die Regiobus will vermehrt auf Elektromobilität setzen und auch WLAN soll auf den Buslinien kommen.

++ Rammstein spielt in ausverkaufter HDI-Arena ++

Kategorie:

Spektakuläre Bühnenshow, provokante Videos und harter Deutschrock- Mit Rammstein spielt Dienstag eine der international erfolgreichsten deutschsprachigen Bands in der ausverkauften HDI-Arena. Um Verkehrschaos in Stadionnähe zu vermeiden bittet der Veranstalter Hannover Concerts darum, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Durch das Schützenfest stehen in Stadionnähe kaum Parkplätze Parkplätze zur Verfügung. Einlass ist bereits um 16 Uhr 30, das Vorprogramm beginnt um 19 Uhr 30 und gegen halb neun steht dann Rammstein mit der Europe Stadium Tour auf der Bühne. Bei den vorherigen Konzerten spielte Rammstein unter anderem die Songs „Deutschland, Sonne und Links-2-3-4"

++ Hannovers FDP will keinen Kandidaten für Oberbürgermeisterwahl aufstellen ++

Kategorie:

Hannovers FDP will keinen eigenen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl aufstellen. Das bestätigte Ratsfraktionschef Wilfried Engelke gegenüber Radio Hannover. Eine Wahlempfehlung wird der Parteivorstand nicht aussprechen, sagt er. Die Liberalen sollen sich ihr eigenes Bild von den drei aussichtsreichsten Kandidaten von SPD, CDU und Grüne machen. Die Liberalen wollen deshalb zu einer Mitgliederversammlung einladen, auf der es eine Podiumsdiskussion mit SPD-Kandidat Marc Hansmann, Eckard Scholz von der CDU und Grünen-Kandidat Belit Onay geben soll. Einen Termin für die parteiöffentliche Veranstaltung gibt es noch nicht. Engelke sagte, man wolle die Podiumsdiskussion nach den Sommerferien und möglich nicht zu weit weg vom Wahltermin stattfinden lassen. Hannover wählt seinen neuen Oberbürgermeister am 27. Oktober.

++ Badeunfall am Altwarmbüchener See: 16-Jähriger im Krankenhaus ++

Kategorie:

Dramatische Szenen gestern am Altwarmbüchener See. Dort ist am Montagbend ein 16 Jähriger beim Baden plötzlich untergegangen. Der Jugendliche war mit Freunden am See,  aber zu diesem Zeitpunkt alleine ins Wasser gegangen. Eine 31 Jahre alte Zeugin erkannte die Notsituation und suchte sofort mit den Freunden des jungen Mannes und einem weiteren Badegast nach dem 16 Jährigen. Nach mehreren Minuten fanden die Helfer ihn schließlich unter Wasser und zogen ihn an Land. Dort begannen sie den Jugendlichen sofort zu reanimieren. Ein Rettungswagen brachte den 16 Jährigen ins Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei war sein Zustand am Abend stabil. Lebensgefahr könne aber nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Es ist der erste schwere Badeunfall des Sommers in der Region.

++ Hannover 96: Cedric Teuchert hat Medizincheck bestanden und trainiert mit ++

Kategorie:

Der Transfer zu Hannover 96 ist zwar noch nicht ganz in trockenen Tüchern, aber er trainiert schon mit der Mannschaft. Cedric Teuchert vom FC Schalke gesellte sich nach seinem bestandenen Medizincheck am Montag schon zu den Roten auf den Rasen im Eilenriedestadion. Hannover 96 will den 22 Jährigen Offensivspieler ausleihen. Noch seien nicht alle vertraglichen Formalitäten final geklärt, teilte der Verein mit, aber dank einer bereits vorliegenden Trainingsgenehmigung von Schalke sei Teuchert schon mittendrin.

++ Haushaltsplanentwurf für 2020 vorgestellt: Stephan Weil kritisiert diesen ++

Kategorie:

Bildung, Pflege, Mobilität, Innovation und Klimaschutz: In diese Bereiche möchte das Land Niedersachsen im kommenden Jahr besonders investieren. Die Landesregierung hat ihren Haushaltsplanentwurf für 2020 vorgestellt. Kernpunkte sind zum Beispiel: Bonuszahlungen für Beamte, anstelle des 2005 abgeschafften Weihnachtsgeldes. Etwas mehr Geld für Grund-, Haupt- und Realschullehrer. Und höhere Investitionen in den Ausbau von Landstraßen und Radwegen. Bei der Integration von Flüchtlingen muss das Land selbst künftig tiefer in die Tasche greifen. Denn vom Bund gibt es über 150 Millionen Euro weniger als zuletzt. Ministerpräsident Stephan Weil kritisierte, dass der Haushaltsplan insgesamt ein Volumen von 34 Milliarden Euro für das kommende Jahr hat. Eine Neuverschuldung ist nicht vorgesehen. Der Landtag muss den Haushalt noch beschließen.

++ Rauchschwaden über Hannovers Norden: Schrotthaufen in Flammen ++

Kategorie:

Dicke Rauchschwaden über Hannovers Norden: Auf dem Gelände einer Recyclingfirma in der Hansastraße in Stöcken ist Montag ein riesiger Schrotthaufen in Flammen aufgegangen. Es brannte eine Fläche von 150 Quadratmetern.
Entgegen erster Befürchtungen bestand aber keine Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung. Messungen der ABC-Gefahrenabwehr blieben unauffällig. Das Feuer hatte zuvor einen spektakulären Eindruck gemacht: Gasflaschen explodierten, außerdem stieg sehr dichter und zum Teil schwarzer Rauch auf, weil einige der Metallteile auf dem Schrotthaufen mit Kunststoff ummantelt waren. Nach etwa zwei Stunden hatten die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten dauerten aber noch bis in den Abend hinein. Zur Brandursache gab es zunächst noch keine Erkenntnisse, die Polizei hat bereits ihre Ermittlungen aufgenommen.