++ Hauptbahnhof Umbau: An Überdachungen wird gespart ++

Kategorie:

Der Umbau des hannoverschen Hauptbahnhofs gilt als Mammutprojekt – rund 180 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn, bis ins Jahr 2032 sollen die Arbeiten dauern. Im Bauausschuss zeigten sich die Fraktionen am Mittwoch aber über ein Detail verstimmt: An den Dächern über den Gleisen soll laut Medienberichten gespart werden. Bisher waren die Konstruktionen bis zu 400 Meter lang – nach dem Umbau sollen sie 15 Meter kürzer ausfallen – die Bahn begründete die Einsparung mit Finanzierungsrichtlinien. Kunden würden im Regen stehen gelassen, kommentierte FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke. Bei 13 Jahren Umbauzeit dürfe der Zustand hinterher nicht schlechter sein, wird Daniel Gardemin von den Grünen zitiert. Auch die zusätzlichen Gleise 15 und 16 werden vorerst wohl nicht umgesetzt. Dafür soll es etliche Modernisierungen geben: unter anderem beheizte Wartehäuschen, beleuchtete Bahnsteigkanten und ein System, das anzeigt, wie voll die Zugabteile sind. 

++ Tierquälerei-Skandal: Schlachthof verliert Biozertifikat ++

Kategorie:

Der Schlachthof in Gleidingen hat sein Biozertifikat bis auf Weiteres verloren. Nach dem Tierquälereiskandal sei das Siegel entzogen worden, bis die Abläufe im Betrieb geklärt seien – heißt es in Medienberichten. Außerdem wird die Arbeit im Schlachthof vorerst von Regionsmitarbeitern kontrolliert. Das Deutsche Tierschutzbüro begrüßte am Mittwochabend die Konsequenzen, forderte aber weiterhin eine lückenlose Aufklärung. Sie riefen außerdem die Handelspartner von Leine-Fleisch dazu auf, die Zusammenarbeit zu beenden. Die Tierschützer hatten entlarvt, dass Schweine in dem Laatzener Schlachthof mit Elektrotreibern gequält worden seien. Am Mittwoch wurde entsprechendes Videomaterial bei einer Kundgebung gezeigt. Das verantwortliche Unternehmen räumte die Verstöße bereits ein.

++ Bismarckbahnhof: Hofbräu-Wirtshaus geschlossen ++

Kategorie:

Bayerisches Bier und Blasmusik sucht man in der Südstadt nun vergebens: Das Hofbräu-Wirtshaus im Bismarckbahnhof hat nach nur zweieinhalb Jahren dichtgemacht – und zwar aus persönlichen Gründen, wie Radio Hannover aus gut informierten Kreisen erfuhr. Allerdings soll es schon einen neuen Betreiber geben, der das Hofbräu weiterführen wolle. Verträge seien allerdings noch nicht unterschrieben, eine Neueröffnung Anfang kommenden Jahres sei aber möglich. Derzeit stehen die Räumlichkeiten noch im Internet zur Vermietung. Die Hofbräu-Muttergesellschaft in Hamburg wollte dazu keine Auskunft geben.

++ Marienwerder: Heißes Öl setzt Küche in Brand ++

Kategorie:

Eine Frau vergisst den Topf mit heißem Öl auf dem Herd, das beginnt zu brennen. Als die Frau löschen will, fällt der Topf auf den Boden, das Öl setzt die Küche in Brand. Die 41-Jährige schnappt ihre 8 und 17 Jahre alten Söhne und flüchtet aus der Wohnung – so geschehen am Montag in Marienwerder in der Straße „Große Pranke“. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr löschte den Brand. Die Polizei geht von einem Unfall aus, schätzt den Schaden aber auf 100.000 Euro.

++ Trunkenheit am Steuer: Bettina Wulff muss Führerschein abgeben ++

Kategorie:

Im September hatte Bettina Wulff  betrunken einen Unfall auf einer Landstraße in Burgwedel gebaut. Nun muss sie dafür ihren Führerschein abgeben. Wie die Staatsanwaltschaft Hannover bestätigte, wird der Ex First Lady wegen Trunkenheit am im Straßenverkehr die Fahrerlaubnis für elf Monate entzogen. Außerdem muss Bettina Wulff 40 Tagessätze zahlen. Sie hatte Mitte September mit einem Alkoholpegel von etwa 2 Promille einen Baum auf einer Landstraße bei Burgwedel geschrammt, offenbar nachdem sie einem Wildtier ausgewichen war. Sie selbst blieb bei dem Unfall unverletzt. Wulff verzichtet laut Staatsanwaltschaft auf Rechtsmittel und hat den Strafbefehl akzeptiert.

++ Hannover ist Spitzenreiter in Blitzereinnahmen ++

Kategorie:

Hannover ist Spitzenreiter in Niedersachsen was die Einnahmen bei den Bußgeldern durch Blitzer-Anlagen angeht. Das hat eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergeben. Demnach hat die Stadt im vergangenen Jahr durch Geschwindigkeitsüberschreitungen insgesamt rund 5, 1 Millionen Euro eingenommen. Aber: in diesem Jahr wird die Stadt wohl deutlich weniger Bußgelder einnehmen als noch 2017. Und zwar weil unter anderem zehn Blitzer in der Stadt im Frühjahr abgeschattet werden mussten. Die Anlagen waren nicht ordnungsgemäß installiert worden waren. Bisher liegen die Blitzer Einnahmen der Stadt in den ersten drei Quartalen 2018  bei etwa 3,7 Millionen Euro. Bis Oktober sind rund 90 000 Bußgeldverfahren eingeleitet worden. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 120.000 gewesen.

++ Ampelbündnis beschließt mehr Geld für Obdachlose ++

Kategorie:

Deutlich mehr Geld für die Unterstützung von Obdachlosen und Suchtkranken: Das will Hannovers Ampelbündnis aus SPD, FDP und Grünen im kommenden Doppelhaushalt bereitstellen. Das hat am Montag der Sozialausschuss beschlossen. So sind zum Beispiel 250.000 Euro dafür vorgesehen, dass die Stadt ein Konzept für Suchtkranke und Obdachlose entwickelt. Auch erste Maßnahmen sollen mit dem Geld finanziert werden.  Beinhalten soll das Konzept zum Beispiel ein Hygienecenter mit Toiletten, Duschen und Möglichkeiten zum Kleidungstausch und zur Wäsche.  Außerdem sollen im kommenden Doppelhaushalt viele Initiativen zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit und Sucht mehr Fördergelder erhalten. So zum Beispiel der Kontaktladen Mecki von der Diakonie, der Kältebus der Johanniter oder die Straßenambulanz der Caritas.

++ Drogenfund in Laatzen: Polizei stellt sechs Kilo Marihuana sicher ++

Kategorie:

Mehr als sechs Kilogramm Marihuana haben Polizisten am Donnerstag in einer Wohnung in Laatzen sichergestellt. Das haben die Ermittler am Montag mitgeteilt. Den mutmaßlichen Drogendealer, einen 38-Jährigen, trafen die Beamten bei der Durchsuchung nicht an. Dafür fanden sie noch weitere Utensilien in der Wohnung, etwa eine Feinwaage und Verpackungsmaterial. Nach dem 38-Jährigen wird gefahndet.

++ Hannover 96: Bebou fällt länger aus ++

Kategorie:

Hannover 96 plagen neue Verletzungssorgen: Stürmer Ihlas Bebou hat sich im Training mit der togolesischen Nationalmannschaft eine Sehnenverletzung im Oberschenkel zugezogen und fällt länger aus. Das haben die „Roten“ am Montag mitgeteilt.

Immerhin: Niclas Füllkrug und Marvin Bakalorz sind zurück im Training. Ob sie jedoch am Sonntag gegen Gladbach auflaufen, das ist laut Trainer André Breitenreiter noch unklar.

++ Hannovers Bauern: Nur wenige Anträge auf Dürrehilfe ++

Kategorie:

Der Sommer war heiß und trocken, viele Bauern hat das in Existenznot gebracht: 1000 Anträge auf Dürrehilfe sind deshalb bislang beim niedersächsischen Landwirtschaftsministerium eingegangen – aus der Region Hannover kommen bislang nur 13. Das sagte eine Sprecherin am Montag auf Nachfrage. Allerdings rechnet die Behörde mit bis zu 60 Anträgen aus der Region bis Ende des Monats.

Insgesamt 10 Millionen Euro stellen der Bund und das Land Niedersachsen bereit. Anspruch auf die Hilfen haben aber nur Landwirte, die ein Drittel weniger geerntet haben als im Schnitt der vergangenen drei Jahre und in ihrer Existenz bedroht sind.

++ Auto kommt von A7 ab - Rettungshubschrauber landet ++

Kategorie:

Auf der A7 zwischen Mellendorf und Großburgwedel ist am Montagmorgen ein Rettungshubschrauber gelandet. Ein 62-Jähriger war dort mit seinem Auto von der Straße abgekommen. Dabei wurde der Mann, der nicht angeschnallt war, aus dem Fahrzeug geschleudert. Das sagte ein Polizei-Sprecher gegenüber Radio Hannover. Der 62-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Rettungshubschrauber „Christoph 4“ flog den Mann in ein Krankenhaus. Die A7 musste zeitweise voll gesperrt werden.

++ Messerangriffe: Weiterer Verdächtiger festgenommen ++

Kategorie:

Zwei Messerangriffe binnen weniger Tage haben in der Innenstadt für Entsetzen gesorgt. Bundespolizisten haben am Freitag im Hauptbahnhof einen weiteren Verdächtigen festgenommen, wie die Ermittler am Montag mitteilten. Der 27-Jährige sitzt in U-Haft. Er soll vor etwas mehr als einer Woche einen Mann an der Fernroder Straße hinter dem Hauptbahnhof mit einem Messer verletzt haben. Der 39-Jährige erlag den Verletzungen später.

Bereits vergangene Woche hatten Beamte einen Mann festgenommen, der am Steintor einen anderen mit einem Messer angegriffen und verletzt haben soll. Die Gründe für die Angriffe sind bislang unklar. Sie sollen im Zusammenhang mit der Drogenszene stehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.