++ Disziplinarverfahren: CDU wettert gegen Schostok ++

Kategorie:

Nachdem die Kommunalaufsicht am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen Oberbürgermeister Stefan Schostok eingeleitet hat, fordert die Opposition erneut Konsequenzen. CDU-Ratsfraktionschef Jens Seidel sagte am Donnerstag gegenüber Radio Hannover: Er könne dem Oberbürgermeister nur zum wiederholten Male empfehlen, seine Amtsgeschäfte ab sofort bis zum Abschluss der Verfahren ruhen zu lassen und die Stadtverwaltung durch die erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette leiten zu lassen. Das sei er seinem Amt gegenüber schuldig. 

Schostok hatte das Disziplinarverfahren Mittwoch als „zu erwartende Formsache“ bezeichnet. Die Kommunalaufsicht, die dem Innenministerium untersteht, setzte das Verfahren zunächst aus wegen der laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Oberstaatsanwalt Thomas Klinge sagte gegenüber Radio Hannover, seine Behörde prüfe derzeit noch Beweismittel, die bei der Durchsuchung von Schostoks Büro und seiner Privatwohnung vor zwei Monaten sichergestellt worden waren. Die Staatsanwaltschaft wirft Schostok, seinem Büroleiter Frank Herbert und dem früheren Personalreferenten Harald Härke Untreue vor. Schostok und Härke sollen unrechtmäßige Gehaltszulagen für Herbert durchgewunken haben. Sie bestreiten die Vorwürfe.

++ Reiseanbieter: TUI steigert Gewinn trotz Hitzewelle ++

Kategorie:

Die Geschäfte laufen gut beim hannoverschen Reiseanbieter TUI: Der Konzern hat seinen Umsatz und Gewinn nach eigenen Angaben gesteigert. In den ersten neun Monaten des TUI-Geschäftsjahrs per Ende Juni verdiente das Unternehmen 65 Millionen Euro vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Das ist ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum, TUI-Chef Fritz Joussen sprach von einem "guten dritten Quartal". Die Hitze dämpfe die Reiselust der Europäer kaum. Allerdings machte TUI das schwache britische Pfund zu schaffen. Das Unternehmen ist seit der Fusion mit der britischen TUITravel an der Börse in London gelistet ist.

++ Ronnenberg: 15-Jährige sexuell belästigt ++

Kategorie:

In Ronnenberg ist eine 15-Jährige von einem Unbekannten sexuell belästigt worden. Am Mittwoch gegen halb drei war das Mädchen zu Fuß auf der Hansastraße in Richtung Schwimmbad unterwegs gewesen. Dabei wurde sie von einem Mountainbike-Fahrer mit nacktem Oberkörper überholt. Der Mann blieb unmittelbar vor der 15-Jährigen stehen, stieg vom Rad und versperrte ihr den Weg. Dann sprach er das Mädchen an, war jedoch aufgrund eines starken Akzents nicht zu verstehen. Daraufhin zog er seine Hose herunter und griff das Mädchen am Unterarm. Die 15-Jährige konnte sich losreißen und davonlaufen. Der Unbekannte ist etwa 30 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,75 groß und schlank. Er hat einen gebräunten Teint und dunkelblonde, lockige Haare. Hinweise bitte an die Polizei.

++ Unwetterwarnung: Maschseefest geschlossen ++

Kategorie:

Das Maschseefest ist seit Donnerstag Nachmittag geschlossen. Grund ist eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes für die Region. Maschseefest-Macher Hans Nolte sagte gegenüber Radio Hannover: Die Aufbauten sind natürlich wetterfest, aber bei Böen bis zu einer Windstärke von 11 können Sonnenschirme, Stühle und andere Gegenstände wegfliegen und Menschen verletzen. Deshalb soll die Fläche gesichert werden und möglichst frei von Besuchern sein. Ob das Maschseefest am Abend noch einmal öffnet, hängt vom Wetter ab, so Nolte. Die Entscheidung werde kurzfristig über die sozialen Medien bekannt gegeben. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heftigem Starkregen mit bis zu 40 Liter pro Quadratmeter und dicken Hagelkörnern. Außerdem seien schwere Sturmböen um 100 Stundenkilometer wahrscheinlich sowie orkanartige Böen.

++ Hannovers Museen: Innen historisch, außen baufällig ++

Kategorie:

Hoher Sanierungsbedarf in Hannovers Museen-Landschaft: Sowohl das Historische Museum in der Altstadt als auch das Landesmuseum am Maschpark stehen vor umfangreichen Reparaturmaßnahmen. Im Historischen Museum weisen die Fassaden und Decken altersbedingte Mängel und Schäden auf. Bis zum Abschluss der Sanierung sollen jetzt vorsorglich Sicherungsgerüste aufgestellt werden. Für den Aufbau ist das Museum zusätzlich zum üblichen Montag auch am kommenden Dienstag und Mittwoch geschlossen. Im Landesmuseum sollen die Glasdächer in den kommenden drei Jahren umfassend erneuert werden – das hat ein Sprecher der HAZ mitgeteilt. Inwiefern der Museumsbetrieb dann eingeschränkt sein wird, sei noch unklar. Aktuell sind bereits Ausstellungen gesperrt – das hatte die Museumsleitung kurzfristig für Dacharbeiten veranlasst.

++ Pflegekammer Niedersachsen geht an den Start ++

Kategorie:

Es sei ein historischer Tag für die Pflege in Niedersachsen – mit diesen Worten hat Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann am Mittwoch die Arbeitsaufnahme der Pflegekammer Niedersachsen gewürdigt. Jahrelang war eine solche Selbstverwaltung der Pflegeberufe kontrovers diskutiert worden, am Mittwoch traf sich die Kammer nun zu ihrer konstituierenden Sitzung. Sozialministerin Reimann ist überzeugt, dass die Pflegekammer die Bedeutung der Pflege in Niedersachsen langfristig deutlich aufwerte. 

Neben der berufspolitischen Vertretung soll die Pflegekammer die Qualität der pflegerischen Berufsausübung sicherstellen und auf diese Weise zu einer professionellen Versorgung beitragen.

++ Unwetterwarnung: Starke Gewitter erwartet ++

Kategorie:

Schwere Gewitter werden am Donnerstag Nachmittag auch in der Region Hannover erwartet. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben. Laut den Experten kann innerhalb kurzer Zeit teils heftiger Starkregen mit bis zu 40 Liter pro Quadratmeter und dicken Hagelkörnern auftreten. Außerdem seien schwere Sturmböen um 100 km/h wahrscheinlich sowie einzelne orkanartige Böen. Trotz Unwetterwarnung lässt sich die räumliche Verteilung der Gewitter und deren Intensität noch nicht abschließend vorhersagen. Die Hannover Marketing und Tourismus GmbH bittet Maschseefest-Besucher die Wetterlage im Blick zu behalten. Die Warnung gilt ab 16 Uhr.

++ Polizeikontrollen auf der A2: 1300 Verstöße ++

Kategorie:

Die Polizei Hannover hat in der vergangenen Woche Kontrollen auf der A2 durchgeführt und dabei rund 1300 Verstöße gegen Verkehrsregeln festgestellt. So fuhren mehr als 800 Verkehrsteilnehmer zu schnell, ein Großteil davon Autofahrer. 20 müssen sich auf Fahrverbote einstellen, weil sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um mehr als 41 Stundenkilometer überschritten hatten. Aber auch etliche Lkw-Fahrer ignorierten Tempolimits. Hunderte Verkehrsteilnehmer hielten sich zudem nicht an den Sicherheitsabstand, missachteten Überholverbote und waren durch ihr Handy abgelenkt. Die Polizei will die Kontrollen auf der A2 in den kommenden Wochen fortsetzen.

++ Badeunfall im Silbersee: 15-Jähriger tot ++

Kategorie:

Der Junge, der vor zwei Wochen im Silbersee in Langenhagen untergangen war, hat nicht überlebt. Der 15-Jährige starb am Dienstag im Krankenhaus an den Folgen des Badeunfalls. Der hatte sich am Nachmittag des 24. Juli am Silbersee ereignet: Badegäste hatten beobachtet, wie der Junge plötzlich abgetaucht und nicht wieder hochgekommen war. Nach erfolgreicher Reanimation durch Einsatzkräfte war der 15-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gekommen. Die Polizei geht von einem Unglück aus, da keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vorliegen. In diesem Sommer hat es bereits etliche Badeunfälle im Raum Hannover gegeben. 

++ Misburg: zwei Wohnungen ausgebrannt ++

Kategorie:

In Misburg sind am Dienstag zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Anderter Straße ausgebrannt. Menschen wurden dabei nicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, breitete sich das Feuer vom Balkon einer Wohnung im ersten Stock aus. Demnach hatte gegen 17 Uhr ein Dreijähriger seine 34-jährige Mutter auf die Flammen aufmerksam gemacht, die der Frau beim Nachsehen bereits entgegen schlugen. Die vierköpfige Familie verließ die Wohnung. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte das Feuer schon auf die darüber liegenden Räume übergegriffen, in denen sich keine Menschen aufhielten. Beide Wohnungen brannten vollständig aus, die Brandursache ist laut Polizei nicht mehr feststellbar. Es entstand ein Schaden von einer halben Million Euro. Die Anderter Straße war zeitweise voll gesperrt.

++ Parkverbot in der Oststadt: Telekom bereitet Arbeiten vor ++

Kategorie:

Seit Ende Juli herrscht in etlichen Straßen der Oststadt Parkverbot. Die Telekom will hier Glasfaserleitungen verlegen, wie eine Sprecherin am Mittwoch auf Nachfrage von Radio Hannover mitteilte. Bislang aber tut sich nichts – zum Unmut der Anwohner. Die finden nämlich häufig keinen Parkplatz, etwa in der Großen Pfahlstraße. Die Telekom teilte weiter mit, man halte die Unannehmlichkeiten so gering wie möglich. Die Parkverbote gelten seit dem 30. Juli, bis wann, dazu wollte das Unternehmen keine Angaben machen.

++ Unfall auf dem Südschnellweg: drei Leichtverletzte ++

Kategorie:

Auf dem Südschnellweg hat es am Mittwoch einen Unfall gegeben: Dort sind zwei Autos und zwei Lkws zusammengestoßen. Drei Menschen wurden dabei leicht verletzt, wie ein Polizei-Sprecher gegenüber Radio Hannover sagte. Demnach übersah ein 56-Jähriger Lkw-Fahrer gegen halb elf zwischen Hildesheimer Straße und Landwehrkreisel ein Stauende. Der Lkw fuhr auf das Auto einer 43-Jährigen, die ihre 8-jährige Tochter auf der Rückbank hatte. Beide wurden leicht verletzt. Durch den Aufprall wurde das Auto auf einen weiteren Pkw geschoben. Der 41-Jährige Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Pkw wurde auf einen vor ihm befindlichen Lkw-Anhänger gedrückt, der Fahrer der Lkw blieb unverletzt. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden von 42.000 Euro. Der Südschnellweg war zeitweise voll gesperrt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.