++ Nach Stadtbahnunfall: 16-Jährige in Lebensgefahr ++

Kategorie:

Die 16-Jährige, die am Sonntag in Stöcken von einer Stadtbahn erfasst wurde, schwebt in Lebensgefahr. Das sagte ein Polizeisprecher heute auf Nachfrage von Radio Hannover. Das Mädchen hatte am Sonntag gegen 15 Uhr die Schienen an der Haltestelle Freudenthalstraße überquert und die Stadtbahn der Linie 5 offenbar übersehen und überhört. Die Fahrerin bremste, könnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Dabei wurde das Mädchen zwischen der Bahn und dem Aufgang zum Hochbahnsteig eingeklemmt. Die 16-Jährige musste von der Feuerwehr befreit werden, ein Rettungswagen brachte sie in eine Klinik. Bereits am Samstag hatte ein 11-jähriger Junge an der Stöckener Straße eine Bahn übersehen. Er wollte mit seinem Fahrrad die Straßenseite wechseln, dabei kam es zum Zusammenstoß, der 11-Jährige wurde ebenfalls schwer verletzt.

++ 96: Vertrag von Manager Horst Heldt bis 2021 verlängert ++

Kategorie:

Erst vor wenigen Wochen hatte Hannover 96 groß die Vertragsverlängerung mit Trainer Andre Breitenreiter bekanntgegeben. Ganz heimlich dagegen haben die Roten, wie am Montag bekannt wurde, auch mit Manager Horst Held verlängert – und das bereits im Januar. Clubchef Martin Kind bestätigte dem  Portal „Sportbuzzer“ am Wochenende, dass der Vertrag mit Horst Heldt vorzeitig bis 2021 verlängert wurde. Warum der Verein dies anders als bei Breitenreiter oder seinem Torjäger Niclas Füllkrug nie öffentlich kommuniziert hat, dazu gibt es noch keine Stellungnahme. Zwischen Kind und Heldt war es in der vergangenen Saison zu Dissonanzen gekommen, weil der 48 Jahre alte Manager zunächst zum 1. FC Köln und dann im Frühjahr zum VfL Wolfsburg wechseln wollte.

++ Unfälle mit Stadtbahnen: 11-Jähriger und 16-Jährige nach Kollisionen schwer verletzt ++

Kategorie:

 Bei zwei Stadtbahnunfällen in Stöcken sind am Wochenende ein 16 Jähriges Mädchen und ein 11-Jähriger Junge schwer verletzt worden. Die 16-Jährige hatte Sonntag Nachmittag an der Haltestelle Stöckener Straße offenbar versucht die Gleise zu überqueren und dabei die Stadtbahn übersehen. Sie wurde zwischen Bahn und Bahnsteigkante eingeklemmt. Die Stadtbahnfahrerin erlitt einen Schock. Bereits einen Tag zuvor hatte ein 11 Jähriger Junge ganz in der Nähe eine Bahn übersehen. Er wollte an der Stöckener Straße mit einem Fahrrad die Straßenseite wechseln, stieß dabei mit der Bahn zusammen und wurde ebenfalls schwer verletzt.

++ Nach Demo gegen Polizeigesetz: Schwarz-Rot bleibt hart ++

Kategorie:

Tausende Menschen haben am Wochenende in Hannover friedlich gegen das neue Polizeigesetz demonstriert – dennoch will die schwarz-rote Landesregierung an der geplanten Ausweitung der Polizeibefugnisse festhalten. Das gebe nicht den Ausschlag irgendetwas zu verändern, sagte SPD Fraktionsvize Ulrich Watermann der HAZ, auch der Stellvertretende CDU-Fraktionschef Uwe Schünemann sagte, es sei dringend notwendig, so schnell wie möglich die neuen Befugnisse der Polizei umzusetzen. Rund 130 Organisationen hatten zum Protest aufgerufen, laut Veranstaltern kamen rund 15.000 Menschen zu der Demo. Die Polizei sprach von 8300, die am Samstag in Hannover demonstriert haben.

++ Seelze: Zwei Männer überfallen Busfahrer ++

Kategorie:

Früh im Morgengrauen haben zwei bislang unbekannte Räuber am Freitag in Seelze einen Busfahrer überfallen. Die Polizei sucht Zeugen. Der 32-jährige Busfahrer war gegen halb sieben auf der Linie 572 zwischen Ahlem und Seelze unterwegs. An der Haltestelle „Am Kanal“ stiegen die späteren Täter ein. Sie waren zu dem Zeitpunkt die einzigen Fahrgäste. Bei einem planmäßigen Stopp an der Endhaltestelle kamen die Beiden dann nach vorne zum Busfahrer, hielten ihm einen unbekannten Gegenstand an den Kopf und verlangten Geld. Der Busfahrer gab es ihnen, die Räuber flüchteten anschließend und liefen über einen Waldweg davon. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, die blieb aber erfolglos. Nun hoffen die Ermittler auf Zeugenhinweise.

++ Fusion von Karstadt und Kaufhof: Sorgen in Hannover ++

Kategorie:

Nach Berichten um eine mögliche Fusion der beiden großen Warenhaus-Konzerne Karstadt und Kaufhof wächst auch in Hannover die Sorge vor einem Stellenabbau. Laut der Süddeutschen Zeitung sollen bei Kaufhof deutschlandweit 5000 Arbeitsplätze gestrichen werden. Unklar ist, ob im Zuge einer Fusion auch Filialen schließen müssten und ob auch in Hannover Arbeitsplätze wegfallen. Nicht nur die Beschäftigten sondern auch die Stadt Hannover machen sich vor dem Hintergrund der Entwicklungen Sorgen. Gegenüber der Neuen Presse sagte Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette,  dass der Strukturwandel auch für Hannover Folgen haben könnte. Insofern wäre es möglich, dass Entscheidungen zu den Strukturen der Kaufhäuser unabhängig vom umsatzstarken Standort Hannover getroffen werden, sagte sie. Die Möglichkeit solcher Konzern-Entscheidungen mit negativen Auswirkungen für Hannovers Filialen und den Beschäftigten mache der Stadt natürlich Sorgen, so die Wirtschaftsdezernentin in dem Bericht.

++ Hannover City: Tausende demonstrieren gegen Polizeigesetz ++

Kategorie:

Bis zu 10.000 Menschen werden am Samstag in Hannover zur Großdemo gegen das geplante niedersächsische Polizeigesetz erwartet. Mehr als 130 Bündnispartner haben sich dem Protest angeschlossen. Darunter Parteien, Gewerkschaften, Datenschützer, aber auch linksradikale Organisationen und Ultra-Gruppierungen verschiedener Fußballvereine wollen auf die Straße gehen. Während der Demo ist am Samstag mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt zu rechnen, weil parallel auch der Maschsee-Triathlon stattfindet. Es kommt zeitweise zu Straßensperrungen. Besucher der City sollten am besten öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Die Großdemo gegen das Polizei Gesetz beginnt morgen mit einer Kundgebung um 11 Uhr auf dem Ernst-August Platz. Zwei Stunden später startet der Demonstrationszug durch die Innenstadt, der mit einer Abschlusskundgebung in der Nähe des Landtags endet. 

++ Seelze: Polizei fasst schlafenden Autodieb ++

Kategorie:

Lag es vielleicht am Drogenrausch oder hatte er sich der Dieb bei seinem Autoklau zu sehr verausgabt? Die Polizei Seelze hat im Ortsteil Almhorst einen mutmaßlichen Autodieb festgenommen, der schlafend in einem gestohlenen Volvo saß. Ein aufmerksamer Anwohner hatte den Wagen mit dem schlafenden Mann bemerkt, Verdacht geschöpft und die Polizei verständigt. Die Beamten weckten den 30-Jährigen und stellten fest, dass der Wagen vor kurzer Zeit in Hannover gestohlen worden war. Gegen den Mann lag bereits ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen diverser Delikte vor. Die Polizei stellen den gestohlenen Wagen sicher. Bei dem festgenommenen 30-Jährigen wurde außerdem noch eine geringe Menge Heroin und Kokain gefunden.

++ Enercity zieht Bilanz: Mehr Ökostrom ++

Kategorie:

Enercity hat am Donnerstag Halbjahresbilanz gezogen. Der Energieversorger verdoppelte den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf rund 35 Prozent. Möglich wurde das durch den Verkauf des Steinkohlekraftwerks Mehrum im vergangenen Jahr, die Stadtwerke investierten daraufhin in Windkraft. Jetzt will Enercity den Dienstleistungssektor ausbauen, sagte Vorstandsmitglied Marc Hansmann am Donnerstag gegenüber Radio Hannover: "Wir investieren stark in eine Kundenplattform, weil der bundesweite Vertrieb geht natürlich nicht mit Kundencenter, geht nicht mit Direktvertrieb vor Ort, sondern nur über Online-Plattformen." Hansmann zeigte sich zufrieden mit dem ersten Halbjahr. Die Stadtwerke haben ihren Gewinn vor Steuern und Zinsen um 36 Prozent gesteigert auf 142 Millionen Euro.

++ Diesel-Urteil in Frankfurt: OB Schostok gegen flächendeckende Fahrverbote ++

Kategorie:

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok lehnt flächendeckende Fahrverbote für Dieselfahrzeuge weiterhin ab. Das hat ein Stadt-Sprecher am Donnerstag auf Nachfrage von Radio Hannover gesagt. Demnach befürworte der OB die Einführung einer blauen Plakette, um alte Diesel aus der Umweltzone fernzuhalten, sollte Hannover den Grenzwert für Stickstoffdioxid auch künftig nicht einhalten. Die Deutsche Umwelthilfe hat deshalb gegen die Stadt geklagt. Einen Verhandlungstermin gebe es derzeit noch nicht, sagte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Hannover. Erst am Mittwoch hatte das Verwaltungsgericht Wiesbaden die Stadt Frankfurt am Main zur Einführung von Diesel-Fahrverboten verpflichtet. Grundlage ist der Grenzwert für das Diesel-Gas Stickstoffdioxid von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

++ Stadtbahnlinie 8: Bus-Ersatzverkehr ++

Kategorie:

Auf der Stadtbahnlinie 8 zwischen „Peiner Straße“ und „Messe-Nord“ fahren am Freitag und am Wochenende Busse. Grund sind Gleisarbeiten, wie die Üstra mitteilte. Demnach entfällt die Haltestelle „Stadtfriedhof Seelhorst“. Als Alternative werde die Haltestelle „Lehrter Platz“ angefahren. An der „Wiehburgstraße“ könnten Fahrgäste zudem in die Linien 1 und 2 umsteigen. Der Busersatzverkehr soll Freitag um 17 Uhr beginnen und bis Sonntag Betriebsschluss dauern.

++ Vahrenheide: Zwei Autos abgebrannt ++

Kategorie:

An der Straße „Alter Flughafen“ in Vahrenheide sind Donnerstag Nacht zwei Autos ausgebrannt. Die Flammen beschädigten auch ein Bürogebäude. Wie das Feuer entstanden war, konnten Brandermittler nicht mehr feststellen, teilte die Polizei heute mit. Gegen 0.30 Uhr hatte ein 60-Jähriger einen Knall gehört, die beiden brennenden Autos bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr konnte den BMW X5 und den Mazda 3 nicht mehr retten, Fassade und Fenster des angrenzenden Bürogebäudes wurden ebenfalls beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro, Menschen wurde nicht verletzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.