++ Rathausaffäre: Parteien uneins wie es weitergeht ++

Kategorie:

In der Affäre um rechtswidrige Gehaltszulagen für Spitzenbeamte im Rathaus, wächst nun der Druck auf Oberbürgermeister Stefan Schostok. Gestern war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft nun auch  gegen ihn Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet hat. Die CDU -als Rats-Opposition-  fordert, dass der Oberbürgermeister seine Amtsgeschäfte erst einmal ruhen lässt. Es gelte bis Abschluss der Ermittlungen die Unschuldsvermutung, aber Schostok sollte erst einmal seinen Jahresurlaub nehmen. Die Amtsgeschäfte könnte die Erste Stadträtin übernehmen, so der Vorschlag der CDU. Auch FDP und Grüne aus dem Ampelbündis sind der Meinung, dass der Oberbürgermeister sein Amt vorerst nicht ausüben sollte, solange ermittelt wird. Schostoks SPD äußerte sich vorsichtiger und warnte vor Vorverurteilungen und voreiligen Schlüssen. Die Lage sei natürlich ernst, man vertraue aber darauf, dass sich alle Vorwürfe aufklären würden hieß es aus der SPD Ratsfraktion. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, weil der Verdacht besteht, dass der Oberbürgermeister unzulässige Gehaltszulagen für seinen Büroleiter mitgetragen haben könnte.

++ Freibad-Prozess: Berufung gegen Urteil ++

Kategorie:

Der Fall der getöteten Zweijährigen im Freibad Arnum könnte noch einmal vor dem Landgericht aufgerollt werden. Sowohl der verurteilte Geschäftsführer des Schwimmbades als auch die Staatsanwaltschaft Hannover wollen Berufung einlegen. Das sagte eine Behördensprecherin auf Nachfrage von Radio Hannover. Die Staatsanwaltschaft warte derzeit noch auf die schriftliche Urteilsbegründung, das Amtsgericht hat dafür fünf Wochen Zeit. Vor zwei Wochen hatte es den Geschäftsführer des Freibads Arnum wegen fahrlässiger Tötung zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und der Zahlung von 10.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Monate gefordert, die Verteidigung Freispruch. Die Richterin sah es als erwiesen an, dass der 49-Jährige nicht für die notwendige Sicherheit im Bad gesorgt hatte. Das zweijährige Mädchen war dort in einen Schacht gestürzt und gestorben. 

++ Wennigser Mark: Feuerwehr befreit Kleinkind aus Auto ++

Kategorie:

Schock gestern für eine Mutter in der Wennigser Mark: Sie schloss ihr sieben Monate altes Baby ungewollt im Auto ein – und das bei sommerlichen Temperaturen. Gegen halb drei hatte die Frau das Kleinkind am Corvinus-Zentrum auf dem Kindersitz ihres Autos angeschnallt und dann die Tür zugemacht. Da schloss sich der Wagen plötzlich selbst ab. Laut Feuerwehr spielte die „Zentralverriegelung verrückt“. Der Autoschlüssel lag neben dem Kleinkind. Als die Mutter das bemerkte, alarmierte sie die Einsatzkräfte. Die schlugen die hintere Seitenscheibe des Autos vorsichtig ein und öffneten den Wagen. Dem Kleinkind blieb so vermutlich ein Hitzschlag erspart.

++ Hannover 96 verpflichtet japanischen Nationalspieler Genki Haraguchi ++

Kategorie:

Hannover 96 hat den japanischen Nationalspieler Genki Haraguchi verpflichtet. Der 27-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag bis 2021 und soll bei den Roten die Trikotnummer 10 tragen. Radio Hannover hatte bereits über die Verhandlungen berichtet. Haraguchi stand zuletzt bei Hertha BSC unter Vertrag und war an Fortuna Düsseldorf ausgeliegen. Wer sich schon mal einen Eindruck von dem Flügelspieler verschaffen will: Haraguchi wird bei der Fußball-WM in Russland für Japan auflaufen.

++ Rathausaffäre: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen OB Stefan Schostok ++

Kategorie:

Im Zuge der Rathausaffäre ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover nun auch gegen Oberbürgermeister Stefan Schostok wegen des Verdachts der Untreue. Die Behörde hat heute Büroräume und die Privatwohnung des OBs durchsucht. Schostok erklärte, er habe Unterlagen und E-Mail-Verkehr bereitwillig herausgegeben und uneingeschränkte Kooperationsbereitschaft erklärt. Er sei sicher, dass sich der Verdacht gegen ihn als unzutreffend erweisen werde. Die Staatsanwaltschaft stand zunächst nicht für eine Auskunft zur Verfügung. Sie ermittelt im Zuge der Rathausaffäre auch gegen den Büroleiter des OB, Frank Herbert, und den früheren Personaldezernenten Harald Härke wegen mutmaßlicher Untreue. Herbert hatte seit 2015 eine gesetzwidrige Zulage von über 1000 Euro zu seiner Besoldung erhalten.

++ Start der Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Steintorplatzes ++

Kategorie:

Seit Jahren werden in Hannover kontroverse Debatten um die Zukunft des Steintorplatzes geführt. Nachdem die Pläne für eine Bebauung auf großen Widerstand gestoßen sind, startet die Stadt heute nun die Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Steintorplatzes. Oberbürgermeister Stefan Schostok und Stadtbaurat Uwe Bodemann geben heute Nachmittag direkt vor Ort das Startsignal für das ergebnisoffene Bürgerbeteiligungsverfahren. Mehrere Monate lang wird es Diskussionsrunden und Mitmachaktionen geben, bei denen die Hannoveraner Ideen zur Zukunft des Platzes einbringen und entwickeln können. Herzstück ist dabei  ein Doppeldeckerbus, der an verschiedenen Plätzen in der Stadt zu sehen sein wird, vor allem aber auf dem Steintorplatz. Er dient als gläsernes Planungsbüro und offene Werkstatt und lädt Bürger zum Mitgestalten ein.

++ Prozess wegen versuchten Totschlags: Urteil wird heute erwartet ++

Kategorie:

Weil er im Stadtteil List beinahe einen Polizisten von einem Balkon im fünften Stock gestoßen hatte, muss sich ein 26 Jahre alter Mann derzeit vor dem Landgericht verantworten. Heute wird das Urteil erwartet. Der Mann ist wegen versuchten Totschlags angeklagt. Ende April 2017 hatte der Vater des Angeklagten die Polizei gerufen, weil sein unter Drogen stehender Sohn bei einem Besuch in seiner Wohnung an der Podbi völlig ausgerastet war. Der 26-Jährige hatte die Wohnungstür eingetreten und dem Vater ins Gesicht geschlagen. Als die Polizei eintraf, befand sich der Sohn auf dem Balkon. Dort kam es bei dem Versuch der Festnahme zu einem Gerangel. Der 26-Jährige stieß einen Beamten gegen die Balkonbrüstung, der dabei fast in die Tiefe stürzte. Eine Kernfrage des Prozesses ist es, inwieweit der damals unter Drogen stehende Mann schuldfähig ist.

++ Jugendhilfeausschuss: Kita-Bericht vorgestellt ++

Kategorie:

Die Betreuungsquote von Kindergartenkindern liegt in Hannover derzeit noch bei über 100 Prozent. Nachholbedarf gibt es aber weiterhin bei der Unterbringung von Kleinkindern in den Kitas. Hier liegt die Betreuungsquote bei 56 Prozent. Das geht aus dem neuen Kita-Bericht der Stadt hervor, der nun im Jugendhilfeausschuss vorgestellt wurde. Vergleicht man einzelne Stadtteile, so ist eine große Ungleichheit zu erkennen. In Ricklingen oder Ahlem-Badenstedt gibt es beispielsweise eine schlechtere Versorgung mit Krippenplätzen für Ein- bis Zweijährige als anderswo in Hannover. Hier liegt die Betreuungsquote unter 40 Prozent, während sie beispielsweise in Vahrenwald/List bei fast 70 Prozent liegt.

++ Hannover 96 stärkt sich für die Saison 2018/19 ++

Kategorie:

Hannover 96 stärkt sich für die kommende Bundesliga-Saison: Innenverteidiger Timo Hübers hat seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Und der japanische Nationalspieler Genki Haraguchi steht kurz vor einer Unterschrift. Hübers soll bis 2021 bei den Roten bleiben, der alte Vertrag lief nur bis 2019. Das bestätigte ein 96-Sprecher gegenüber Radio Hannover. Der japanische Flügelspieler Haraguchi, dessen Wechsel von Hertha BSC noch nicht perfekt ist, soll demnach einen 3-Jahres-Vertrag an der Leine erhalten. Aber es gibt auch Vereine, die ein Auge auf 96-Spieler geworfen haben: So hat Borussia Mönchengladbach laut „Kicker“ sein Angebot für Stürmer Niclas Füllkrug nachgebessert und bietet nun 13 Millionen Euro. Der 96-Sprecher verwies dazu auf eine Äußerung von Vereinsboss Martin Kind: Der hatte gesagt, Stand jetzt wolle man Füllkrug nicht verkaufen.

++ Altmaier eröffnet Cebit ++

Kategorie:

Offiziell läuft die Cebit schon seit gestern. Es hatte es einen Konferenztag für Fachbesucher geben. Heute öffnen die Messehallen nun auch für das Publikum. Den traditionellen Eröffnungsrundgang übernimmt heute Vormittag Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Denn Kanzlerin Angela Merkel hat in diesem Jahr keine Zeit dafür. Bei der Eröffnungsfeier gestern Abend sagte Altmaier in seine Rede, das Deutschland und Europa zu einem weltweit führenden Standort bei künstlicher Intelligenz werden soll. Die Cebit geht noch bis zum Freitag. Mit ihrem neu entwickelten Konzept eines IT-Festivals will die Messe verstärkt Privatbesucher ansprechen.

++ Region Hannover: Mitarbeiter in Kfz-Zulassungsstellen blockieren unrechtmäßig Kurzkennzeichen ++

Kategorie:

In vielen Kfz-Zulassungsstellen der Region Hannover soll es monatelang einen starken Missbrauch bei der Reservierung und Zuteilung der begehrten Kurzkennzeichen gegeben haben. Wie die Haz berichtet haben Mitarbeiter die Kurzkombinationen unrechtmäßig blockiert und für sich selbst, für Freunde oder Bekannte reserviert. Eigentlich sind die kurzen Nummernschilder - etwa mit einer zweistelligen Zahl - nur für Fahrzeuge vorgesehen, die keinen Platz für regulär große Kennzeichen haben. Zum Beispiel für historische Fahrzeuge und viele Motorräder. Jeder Zulassungsbezirk hält dafür eine Anzahl von kurzen Kombinationen bereit. Nach Beschwerden von Bürgern hatte das Regionsdezernat laut dem Bericht Ermittlungen aufgenommen und festgestellt, dass viele dieser kurzen Kennzeichen unrechtmäßig reserviert bzw blockiert waren. Nun soll die Vergabe nur noch über die Zentrale der Region abgewickelt werden. Es soll nun genau überprüft werden, ob ein Kurkennzeichen für ein bestimmtes Fahrzeug zwingend notwendig ist.

++ Dritte Transfer-Absage bei Hannover 96 ++

Kategorie:

Schon die dritte Transfer-Absage bei Hannover 96 - Erst der Ex-Freiburger Marc-Oliver Kempf dann Kölner Dominique Heintz und wie jetzt bekannt wurde, hat auch Aues Stürmer Pascal Köpke die Verhandlungen mit 96 abgebrochen. Dabei hatte der Transfer schon als sicher gegolten. Laut Medienberichten hatte Köpke bereits eine mündliche Zusage an 96-Trainer Andre Breitenreiter gegeben. Ende der vergangenen Woche teilte Pascal Köpkes Vater Andreas Köpke -Torwarttrainer der deutschen Nationalelf- dann mit, dass sein Sohn nicht zu Hannover 96 sondern zu Hertha BSC wechseln werde. Nach den geplatzten Transfers will 96 jetzt schnell eine Einigung mit Genki Haraguchi. Der Japaner soll für eine Ablösesumme von 3,8 Millionen von Hertha BSC zu den Roten wechseln.