++ Stadt stellt Einbruchsradar vor ++

Kategorie:

Demnach wurde mit 143 und 139 Einbrüchen in den beiden Stadtbezirken im vergangenen Jahr am meisten eingebrochen. Spitzenreiter in der Region waren im vergangenen Jahr die Stadt Garbsen mit 94 Einbrüchen, gefolgt von Langenhagen mit 83. Am wenigsten Interesse oder Erfolg haben Diebe offenbar an Wohnungen und Häusern in Herrenhausen-Stöcken, in Linden-Limmer und Döhren-Wülfel. Hier hatte es zwischen 56 und 62 Einbrüche gegeben. In der Region wurde in Gehrden, Pattensen und Burgdorf am wenigsten eingebrochen.

++ Kritik nach Silvesterfeier in der Markthalle ++

Kategorie:

Für viele Hannoveraner gehört Silvester zur Tradition war aber diesmal in vielen Fällen kaum möglich. Die Stadt Hannover hatte eine Obergrenze von 900 Menschen festgesetzt. Dafür gab es heftige Kritik von Händlern und Politik. Laut Informationen der HAZ halten CDU, Grüne und FDP die Grenze bei 900 Personen für unverständlich. Draußen vor der Markthalle stauten sich die Menschen, drinnen gab es zum Teil leere Gänge. Händler mussten wohl Vorbestellte Ware wegschmeißen. Die Stadt sieht beim Konzept den Veranstalter in der Pflicht. Auflagen für Silvester seien seit langem bekannt gegeben.

++ Niedersachsens Krankenhäuser erwarten Verluste ++

Kategorie:

Die Finanzierung Niedersächsischer Kliniken kränkelt- Jedes dritte Krankenhaus im Land erwartet in diesem Jahr wirtschaftliche Verluste, das teilte die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft NGK mit. Laut dem Verband reiche die Finanzierung durch die Kostenträger nicht aus; Niedersachsen stehe wesentlich schlechter da als der Bundesdurchschnitt. Grund dafür ist neben der Kostendeckung Streit mit den Krankenkassen. Gerade durch Personalkosten steigen nämlich die Behandlungskosten und damit die Honorare für medizinische Leistungen. 

++ Flughafen Hannover überprüft Sicherheitskonzept ++

Kategorie:

Nachdem am Samstag (29.12.2018) ein 21 Jähriger mit dem Auto auf das Flughafengelände und unter ein stehendes Flugzeug gefahren ist, sicherte der Flughafenbetreiber die Tore mit Betonsperren ab. Eine ganze Reihe von Sofortmaßnahmen solle den Airport jetzt kurzfristig schützen so Flughafenchef Raoul Hille.  Weiter werde geprüft wie der Airport  mechanisch abgesichert werden kann. Gestern trafen sich die Sicherheitsexperten des Flughafens zur internen Analyse. Nach ersten Erkenntnissen stand der 21-Jährige bei seinem Einbruch am Samstag unter Drogeneinfluss. Ein Motiv sei bisher noch nicht geklärt.

++ Von der Leyen besichtigt A400M ++

Kategorie:

Der Miltärflugplatz in Wunstorf wird künftig keine Monopolstellung mehr für die Stationierung des A400M haben. Das sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei einem Truppenbesuch auf dem Fliegerhorst. In Zukunft wird das Militärtransportflugzeug auch in Lechfeld in Bayern stationiert. Dort werde die Bundeswehr 500 neue Arbeitsplätze schaffen. An der Bedeutung Wunstorfs würde sich aber nichts ändern, sagte von der Leyen. Die Ministerin hatte sich über den Stand der Dinge in Bezug auf die Auslieferungen der Militärtransportmaschinen informiert. Bislang sind nur knapp die Hälfte der bestellten Flugzeuge in Wunstorf.

++ Ihmezentrum-Investor hält Baufrist ein ++

Kategorie:

Baubeginn am Ihmezentrum: entgegen der Befürchtungen vieler Anwohner haben die Sanierungsarbeiten an Lindens Großbau am Mittwoch 02.01.2019 fristgerecht begonnen. Investor Intown hält damit den mit der Stadt Hannover vereinbarten Termin ein. Die Stadt zeigte sich bisher skeptisch und befürchtete Verzögerungen. Intown Geschäftsführer Sascha Hettrichhält die Befürchtungen für unbegründet.

++ Burgdorf: Pitbull beißt Seniorin ++

Kategorie:

In Burgdorf ist eine Frau auf offener Straße von einem Pitbull gebissen worden. Die Frau musste zur Behandlung in die MHH, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die 79-Jährige war am Donnerstag auf der Schmiedestraße unterwegs gewesen. Dort begegnete sie einem 26-Jährigen, der den Hund eines Freundes spazieren führte. Als die Frau an dem etwa einjährigen Pitbull vorbeiging, schnappte dieser zu und biss der Frau in den Unterarm. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung gegen den Hundehalter ein, auch die Region wurde von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

++ Nach Weihnachten: Hannoveraner strömen in die Innenstadt ++

Kategorie:

In der Innenstadt war es am Freitag noch mal so richtig voll: Zehntausende Menschen wollten Weihnachtsgeschenke umtauschen, Gutscheine einlösen oder einfach Geld auf den Kopf hauen. Rund um Hauptbahnhof, Kröpcke und Oper gab es lange Schlangen vor den Parkhäusern und an den Kaufhaus-Kassen. An den 10 Tagen nach Weihnachten werde wahrscheinlich genau so viel Umsatz gemacht wie im Advent, sagte der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, Martin Prenzler. Bereits gestern waren demnach 250.000 Menschen zum Shoppen in der Innenstadt.

++ 96 will sich offenbar von Ex-Keeper Tschauner trennen ++

Kategorie:

Hannover 96 will sich offenbar möglichst schnell von Ex-Keeper Philipp Tschauner trennen. Das berichtet das Portal „Sportbuzzer“ unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach soll der 33-Jährige nicht mit ins 96-Trainingslager nach Marbella fliegen. Laut „Bild“ könnte Tschauner zum FC Ingolstadt wechseln. Für die „Roten“ stand am Freitagnachmittag das erste Training nach Weihnachten an – deutlich früher als geplant wegen der schlechten Hinrunde. 96 rangiert derzeit in der Tabelle auf dem vorletzten Platz.

++ Nahverkehr: GVH erhöht die Preise ++

Kategorie:

Bus- und Bahnfahren in der Region wird teurer. Zum Jahreswechsel zieht der GVH die Preise laut eigenen Angaben um durchschnittlich 2,25 Prozent an. Einzeltickets für alle Zonen und das Kurzstreckenticket kosten dann 10 Cent mehr, Tagestickets 20 Cent. Mobilcards und ermäßigte Karten werden ebenfalls teurer – nur die Jugendsparcard soll nicht betroffen sein.  

++ Oststadt: Feuer in Café war keine Brandstiftung ++

Kategorie:

Das Feuer in einem Café in der Oststadt war keine Brandstiftung. Das haben Untersuchungen der Polizei ergeben. Was den Brand ausgelöst hat, konnten die Ermittler noch nicht sagen. Ein Passant hatte das Feuer in dem Café in der Sedanstraße Freitagfrüh gegen fünf Uhr bemerkt. Er alarmierte die Rettungskräfte. Die Bewohner der oberen Etagen konnten das Gebäude unverletzt verlassen und später in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Polizei schätzt den Schaden auf 50.000 Euro.

++ Landesregierung will Paketboten helfen ++

Kategorie:

Der Online-Handel boomt, das sieht man an den vielen Paketboten, die derzeit unterwegs sind. Die werden aber häufig schlecht bezahlt – vor allem, wenn sie bei Subunternehmen beschäftigt sind. Die Landesregierung will große Konzerne wie Amazon deshalb in die Pflicht nehmen: Sie sollen die Zahlung von Sozialabgaben durch die Subunternehmen überwachen. Eine entsprechende Bundesratsinitiative für das kommende Jahr hat Ministerpräsident Stephan Weil am Freitag angekündigt. Die Konzerne dürften sich ihrer Verantwortung für die Lohn- und Arbeitsbedingungen von Paketboten nicht entziehen, so Weil. Vorbild solle das Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischindustrie sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen