++ Handball: "Recken" bekommen neuen Torwart ++

Kategorie:

Die „Recken“ haben einen neuen Torhüter – und der kommt vom Konkurrenten Bietigheim: Domenico Ebner hat einen Zweijahresvertrag bei der TSV Hannover-Burgdorf unterschrieben. Der 24-Jährige wechselt im Sommer an die Leine. Mit Ebner komme ein „junger, hungriger Torhüter, der garantiert noch nicht am Ende seiner Leistungsfähigkeit angekommen“ sei, sagte Recken-Trainer Carlos Ortega am Dienstag. Der Torhüter spielt seit 2016 für Bietigheim und war mit der Mannschaft vergangenes Jahr in die Handball-Bundesliga aufgestiegen.

++ Tödlicher Wohnungsbrand: Ursache nicht mehr feststellbar ++

Kategorie:

Zwei Tage nach dem verheerenden Feuer in Döhren, bei dem eine Frau in ihrer Wohnung um Lebens gekommen war, hat die Polizei am Montag den Brandort untersucht. Die Flammen haben die Wohnung aber so massiv zerstört, dass die Ermittler die genaue Brandursache nicht mehr feststellen konnten. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen aber nicht vor. Den Sachschaden schätzt die Behörde auf 100.000 Euro. Die Feuerwehr war am Samstagmorgen gegen 6 Uhr in die Donaustraße gerufen worden – Zeugen hatten das Feuer in dem Mehrfamilienhaus bemerkt. Die 63-jährige Frau konnte nur noch tot aus der brennenden Wohnung geborgen werden. Weitere Mieter hatten sich rechtzeitig ins Freie retten können.

++ Achtung, Fahrkartenkontrolle: Schwarzfahrerquote gesunken ++

Kategorie:

Entweder sind tatsächlich weniger Schwarzfahrer in Hannover unterwegs – oder sie lassen sich seltener erwischen: Die Schwarzfahrerquote bei der Üstra ist auf jeden Fall in 2018 gesunken. Das hat der Verkehrsbetrieb am Dienstag mitgeteilt. Waren es ein Jahr zuvor noch rund 63.750 Passagiere ohne Ticket, erwischte die Üstra im vergangenen Jahr 46.221 Schwarzfahrer. Insgesamt hat die Üstra mehr als zweieinhalb Millionen Fahrgäste im vergangenen Jahr nach einem gültigen Ticket gefragt. Mittels Fahrkartenkontrollen nahm die Üstra mehr als eine Million Euro erhöhtes Beförderungsentgelt ein.

++ Schwerer Glätteunfall auf L402: Mann rutscht mit Auto in Graben ++

Kategorie:

In Teilen der Region Hannover hat es in der Nacht zu Dienstag geschneit – und das ist für einen 34 Jahre alten Autofahrer zum Verhängnis geworden. Bei schneeglatter Fahrbahn verlor er auf der Landesstraße 402 zwischen Hüpede und Bennigsen die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte in den Graben. Er verletzte sich dabei schwer. Sein 41 Jahre alter Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Bei der Unfallaufnahme ergab sich bei der Polizei der Verdacht, dass der Fahrer nicht nüchtern hinterm Steuer saß. Das Ergebnis einer Blutprobe steht aber noch aus. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 12.000 Euro.

++ Schutz vor Nässe und Kälte: Caritas für Obdachlose 24 Stunden geöffnet ++

Kategorie:

 Nachdem in der vergangenen Woche ein Obdachloser am Kröpcke erfroren war, öffnen immer mehr Institutionen in Hannover ihre Türen. Solange sich die nächtlichen Temperaturen um 0 Grad bewegen, will der Caritasverband Hannover rund um die Uhr geöffnet bleiben. In der Zentrale am Leibnizufer kann der Verband mit bis zu 16 Schlafplätzen und warmer Verpflegung aushelfen. Auch die Marktkirche war über das vergangene Wochenende drei Nächte lang für Obdachlose geöffnet. Rund 60 Menschen bekamen einen Schlafplatz und Verpflegung in einem Saal unter der Kirche. Je nach Wetterlage soll das Angebot fortgesetzt werden. Alles in allem: Notlösungen; immer lauter wird daher die Forderung nach eigenem Wohnraum für Obdachlose. Etwa 400 Menschen leben auch bei Winter auf Hannovers Straßen.

Weitere Infos: Caritasverband HannoverDiakonisches Werk Hannover

++ Drohende Standort-Schließung: Nexans-Aufsichtsrat vertagt Entscheidung ++

Kategorie:

Überraschende Wende beim Protest gegen die Schließung des Nexans-Werkes in Hannover: Noch während hunderte Beschäftigte des französischen Kabelherstellers am Montagmittag gegen die drohende Schließung demonstriert hatten, ließ der deutsche Aufsichtsrat mitteilen, den Beschluss über die Standortschließung in Vahrenheide vertagen zu wollen – auf die nächste Sitzung am 13. März. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Frank Mannheim verkündete die Entscheidung während der laufenden Aufsichtsratssitzung und der zeitgleichen Kundgebung vor dem Maritim Airport Hotel in Langenhagen. IG Metall bewertet den Aufschub als Teilerfolg. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich 350 Mitarbeiter an der Demonstration. Nexans hatte kürzlich angekündigt den Betrieb in Vahrenheide noch im Sommer schließen zu wollen – rund 500 Angestellte fürchten um ihre Zukunft.

++ Nach Schlägerei in Handwerker-Unterkunft: 34-Jähriger tot aufgefunden ++

Kategorie:

In einer Unterkunft für reisende Handwerker in Lehrte ist am frühen Montagmorgen ein 34 Jahre alter Mann tot aufgefunden worden. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes und nahm bereits zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren vorläufig fest. Derzeit wird geprüft, ob Sie mit der Tat zu tun haben. Sie stehen in Verdacht mit dem Opfer in einer Schlägerei verwickelt gewesen zu sein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten einige Männer in der Unterkunft nahe des Lehrter Bahnhofs gemeinsam Alkohol getrunken und waren in einen Streit geraten. Dieser eskalierte offenbar massiv: der 34-Jährige ist nach Polizeiangaben durch Gewalteinwirkung gestorben. Eine genaue Todesursache teilt die Behörde aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht mit. Die beiden Tatverdächtigen sollen zeitnah einem Haftrichter vorgeführt werden.

++ Groß-Buchholz: Seniorin überfallen ++

Kategorie:

Fieser Raubüberfall auf eine ältere Frau in Groß-Buchholz: Dort hat sich ein Unbekannter erst unter einem Vorwand Zutritt zu ihrem Haus verschafft und sie dann ausgeraubt. Um kurz vor 10 klingelte er bei der Frau am Sperberweg. Er sagte ihr, dass er aus Versehen seine Schaufel in ihren Garten geworfen habe. Er müsse bitte durchs Haus gehen, um sie von dort wiederzuholen. Die Seniorin ließ den Mann hinein. Dort klaute der Täter ihr die wertvolle Armbanduhr vom Handgelenk und riss auch noch ihr Portemonnaie an sich, das sie bei sich trug. Danach flüchtete er durch die Eingangstür und konnte entkommen. Die Polizei sucht Zeugen.

++ Abbiege-Assistenten: Große Koalition fordert schnelles Handeln ++

Kategorie:

Nach mehreren schweren Abbiegeunfällen mit LKW fordern SPD und CDU in der Region Hannover nun schnelles Handeln für mehr Verkehrssicherheit. Die große Koalition will, dass die Abbiege-Assistenten für regionseigene LKW sofort kommen. Beschlossen wurde die Nachrüstung bereits im vergangenen Juni, als Teil eines neuen Verkehrssicherheitskonzepts. Nun komme es aber darauf an, schnell zu handeln, so die Fraktionschefs Silke Gardlo und Bernward Schlossarek in einer gemeinsamen Mitteilung: Die Abbiegeassistenten sollen Priorität haben. Noch in diesem Jahr soll die Umrüstung möglichst abgeschlossen werden. Sollten dabei höhere Kosten als die veranschlagten 45.000 Euro entstehen, übernehme das die Region. So steht es in einem Antrag, der im Februar im Verkehrsausschuss beschlossen werden soll.
Vor einer Woche war ein 11-jähriges Mädchen in Lehrte von einem abbiegenden Müllwagen überrollt und getötet worden. Danach hatten unter anderem aha und die üstra angekündigt, ihre Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten nachrüsten zu wollen.

++ Schon wieder: Unbekannte sprengen Zigarettenautomat ++

Kategorie:

Eine Serie von Zigarettenautomaten-Sprengungen beschäftigt momentan die Polizei in der Region Hannover: Innerhalb eines Montags zählen die Ermittler nun schon zehn Taten. Auch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist wieder was passiert: dieses Mal in Isernhagen und Lehrte. Zuerst gegen 4.30 Uhr an der Maurerstraße in Kirchhorst, eine Stunde später dann an der Bürgermeister-Fuge-Straße in Kolshorn. Dort konnte ein Zeuge noch einen dunkel gekleideten Mann beobachten, der Zigarettenschachteln in eine Plastiktüte füllte, ehe er in Richtung Aligse flüchtete. Die Polizei leitete eine Fahndung inklusive Hubschrauber ein, die blieb aber erfolglos. Auch in zwei weiteren Fällen von dieser Woche, in Brelingen in der Wedemark und in Seelze, fehlt von den Tätern jede Spur.

++ Vertrag wird nicht verlängert: Martin Ziemer verlässt die Recken ++

Kategorie:

Während mit Kai Häfner und Fabian Böhm zwei Recken am Freitag mit der Handball Nationalmannschaft um den Einzug ins WM-Finale kämpfen, gibt es von den Daheimgebliebenen personelle Neuigkeiten: Torwart Martin Ziemer wird die Recken zum Saisonende verlassen. Allerdings nicht auf eigenen Wunsch. Die Vereinsführung hat sich dazu entschlossen, dem Keeper kein neues Vertragsangebot zu unterbreiten, teilte die TSV Hannover Burgdorf am Freitag mit. Das war nicht leicht, gibt Sportchef Sven-Sören Christophersen zu. Aber für einen Umbruch innerhalb der Mannschaft brauche es auch mal unbequeme Entscheidungen. Ziemer sagt: Er hätte es sich zwar gewünscht, zu bleiben. Er fühle sich aber so fit, dass er sicherlich noch einige Jahre auf höchsten Niveau spielen könne. Dann aber eben woanders: Ziemers Zeit bei den Recken geht im Sommer nach sieben Jahren zu Ende.

++ Gefährden Werbetafeln Verkehr? Stadt und Polizei prüfen ++

Kategorie:

Gibt es in Hannover zu viele Werbetafeln und gefährden sie die Verkehrssicherheit? Zu mehreren neuen Standorten, etwa an Radwegen oder wichtigen Kreuzungen hatte es Kritik gegeben. Jetzt werden Verwaltung und Polizei tatsächlich untersuchen, ob die kritisierten Standorte Auswirkungen auf die Sicherheit im Straßenverkehr haben. Die CDU wollte gestern im Finanzausschuss sogar durchsetzen, dass alle Werbeträger, die seit Anfang 2017 aufgestellt wurden, geprüft werden, bekam dafür aber keine Mehrheit. Tatsächlich hatte sich vor zwei Jahren die Zahl der Werbetafeln mehr als verdoppelt. Die Grünen hatten im Bezirksrat Mitte im Sommer eine Liste mit Standorten vorgelegt, die aus ihrer Sicht gefährlich sind. Etwa eine Werbetafel am Braunschweiger Platz, oder eine Litfaßsäule an der Celler Straße.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.