++ Zwölf Flüchtlingskinder bleiben in Niedersachsen ++

Vor fast zwei Wochen sind die ersten Kinder und Jugendlichen aus den griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland geholt worden. Zwölf der 47 jungen Flüchtlinge bekommen in Niedersachsen ein neues Zuhause. Jetzt steht fest, in welchen Kommunen sie künftig leben werden. So werden unter anderem die Region Hannover zwei und die Stadt Hannover drei Jungen aufnehmen. Sozialministerin Carola Reimann sagte am Donnerstag, dass die Bereitschaft und Solidarität niedersächsischer Kommunen sehr groß gewesen sei. Sie hoffe sehr, dass die Kinder nach ihren schrecklichen Erlebnissen bei uns endlich zur Ruhe kommen, sich schnell einleben und so auch die Chance für ein kind- und jugendgerechtes Aufwachsen bekommen werden. Innenminister Boris Pistorius hatte sich seit November dafür stark gemacht, Kinder aus den Flüchtlingslagern nach Deutschland zu holen. Der Minister sagte: „Ich bin sehr froh, dass die Kinder nun nach allem, was sie in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln erleben mussten, in Sicherheit sind. Ich kenne die schreckliche Situation vor Ort und ich fordere den Bund auf, dafür zu sorgen gemeinsam mit anderen EU-Staaten schnell weitere Kinder aus dem Elend in Griechenland zu holen, diese Aktion darf nur ein Anfang sein."

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.