Zweirichtungsradwege: Grüne kritisieren Abschaffung - "Rad zurückgedreht" ++

Die Stadt Hannover hat die meisten der sogenannten Zweirichtungsradwege abgeschafft. Kritik daran kommt von den Grünen. Die verkehrspolitische Sprecherin Elisabeth Clausen-Muradian sagte, der Ausbau des Radverkehrs und die Bemühungen um den Klimaschutz würden behindert. Das Rad werde faktisch zurückgedreht. Die Stadt hatte einen Erlass des Landes Niedersachsen umgesetzt und die meisten der Radwege abgeschafft, auf denen man in beide Richtungen fahren konnte. Grund war eine juristische Feinheit bei der Beschilderung. So stellten Radweg-Schilder eine verbindliche Nutzungspflicht dar, der ein Radfahrer aber nicht auf beiden Seiten der Straße gleichzeitig nachkommen könne. Die Grünen schlagen deshalb vor, auf die Radweg-Beschilderung und damit auf die Nutzungspflicht zu verzichten – und breite Radwege wieder in beide Richtungen befahrbar zu machen. Das Land hier solle das Gespräch mit der Stadt suchen.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen