++ Zusätzliche Unterkunft für Obdachlose in Jugendherberge ++

Hannovers Obdachlose sind durch die Einschränkung vieler Hilfsangebote durch die Corona-Krise zusätzlich belastet. Um diesen Menschen schnell und unbürokratisch eine alternative Rückzugsmöglichkeit zu geben und gleichzeitig die Gefahr der Virus-Ausbreitung auf der Straße zu minimieren, hat die Stadt nun die Jugendherberge als zusätzliche Unterkunft für Obdachlose angemietet. Der Caritasverband und das Diakonische Werk haben sich bereit erklärt, sowohl soziale Betreuung und ärztliche Checks zur Verfügung zu stellen als auch Ansprechpartner für die Menschen vor Ort zu sein. Die Kosten für Anmietung, Versorgung und Verpflegung werden zu je einem Drittel vom Land Niedersachen, der Region Hannover und der Stadt Hannover getragen. Die Jugendherberge bietet Platz für rund 200 Menschen und hat heute den Betrieb aufgenommen. Als weiteres Angebot stellt die Stadt im Stadionbad Duschmöglichkeiten für obdachlose Menschen zur Verfügung.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.