++ Zum Schutz von Schwangeren und Kindern: Niedersachsen will Nichtraucherschutzgesetze verbessern ++

Dass auch Passivrauchen ziemlich schädlich für die Gesundheit ist, sollten eigentlich die meisten Menschen mittlerweile wissen. Trotzdem will die niedersächsische Landesregierung Kinder und ungeborene Kinder jetzt noch besser schützen. Deshalb plant sie ein Rauchverbot im Auto, wenn Schwangere oder Kinder mitfahren. Eine entsprechende Gesetzesinitiative will Niedersachsen nun gemeinsam mit Nordrhein-Westfalen in den Bundesrat einbringen. Bei Verstößen könnte den Plänen zufolge eine Strafe zwischen 500 und 3.000 Euro drohen. Das Verbot soll dann für alle Fahrzeuge außer für Cabrios gelten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.