++ Anschlag in Straßburg: Polizei sieht Hannovers Weihnachtsmärkte gut geschützt ++

Die Sicherheitsvorkehrungen auf Hannovers Weihnachtsmärkten werden nach dem Anschlag in Straßburg nicht verschärft. Das hat ein Polizei-Sprecher am Mittwoch auf Nachfrage von Radio Hannover gesagt. Demnach patrouillieren Beamte mit Maschinenpistolen über die Märkte, außerdem sind Zivilpolizisten unterwegs. Betonpoller gibt es nicht, dafür seien die Märkte zu weitläufig, so der Sprecher, allerdings sicherten Beamte die Zufahrten. Hintergrund ist der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt im französischen Straßburg am Dienstag Abend. Dort hatte ein Mann um sich geschossen. Zwei Menschen wurden getötet, 14 zum Teil schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter soll Franzose algerischer Herkunft sein. Er ist auf der Flucht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.