++ Waffenverbot in Fußgängerzone: Landesregierung will verschärftes Waffenrecht ++

Am Hauptbahnhof, am Opernplatz oder am Kröpcke: Auch in Hannover kam es in den vergangenen Monaten häufiger zu Messerangriffen an öffentlichen Plätzen. Das Land Niedersachsen will das Mitführen von Waffen und Messern in der Öffentlichkeit jetzt stärker eindämmen – das Kabinett hat am Montag einer entsprechenden Bundesratsinitiative von Innenminister Boris Pistorius zugestimmt. Der Gesetzesantrag verfolgt drei Ziele: Feststehende Messer mit einer Klingenlänge von über sechs Zentimetern sollen nicht mehr in der Öffentlichkeit mitgeführt werden. Springmesser, die besonders bei Jugendlichen zunehmend beliebter werden, sollen unabhängig von der Klingenlänge verboten werden – außerdem will Pistorius Waffenverbotszonen auf Orte ausweiten, an denen sich viele Menschen aufhalten – zum Beispiel in Fußgängerzonen, Bahnhöfen oder im Umfeld von Jugend- und Bildungseinrichtungen.

Kategorie: