++ Verfassungsschutz: "Junge Alternative" der AfD im Visier ++

Der Verfassungsschutz in Niedersachsen überwacht ab sofort die Jugendorganisation der AfD „Junge Alternative“. Es handle sich um eine verfassungsfeindliche Organisation, sagte Innenminister Boris Pistorius am Montag in Hannover. Menschen anderer Herkunft würden stigmatisiert, diskriminiert und beleidigt. Die Grenze sei deutlich überschritten worden. Unter anderem hatte der Chef der „Jungen Alternative“ Lars Steinke den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg auf Facebook als Verräter bezeichnet. Die Entwicklung der Jugendorganisation und der AfD allgemein sei besorgniserregend, so der Innenminister. Die Partei hatte zuletzt auch mehrfach zu Kundgebungen in Chemnitz aufgerufen.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.