++ Verdacht auf Pflegemängel in Neustadt: Staatsanwaltschaft ermittelt ++

Im Fall der Pflege-WG in Neustadt am Rübenberge ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Ehemalige Mitarbeiterinnen werfen der leitenden Angestellten vor, demente WG-Bewohner mit kalten Duschen bestraft, sie beleidigt und nachts eingesperrt zu haben, ohne Notrufmöglichkeit. Außerdem hätten die Hunde der Leiterin wiederholt ihr Geschäft in den Räumen verrichtet. Die Frau weist die Vorwürfe zurück. Von den sieben Bewohnern der Pflege-WG in Neustadt sind zwei zuletzt offenbar umgezogen, eine schwer kranke Frau soll gestorben sein. Da die Einrichtung privat ist, wird sie weder von der Region noch vom medizinischen Dienst kontrolliert. Die Staatsanwaltschaft will nun prüfen, ob eine Straftat vorliegt.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.