++ Urteil: Bundespolizist verliert Beamtenstatus ++

Der zu einer Bewährungsstrafe verurteilte Bundespolizist verliert seinen Beamtenstatus. Der 44-Jährige sei für den Staatsdienst nicht mehr tragbar, hat das Verwaltungsgericht Hannover am Mittwoch entschieden. Zur Begründung verwies das Gericht zum einen auf ein Urteil des Amtsgerichts von vor drei Jahren. Damals war der Polizeiobermeister zu rund neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden, unter anderem wegen des Besitzes von Kinder- und Jugendpornografie, Waffen und Munition. Zum anderen habe der 44-Jährige sein Amt missbraucht, weil er Untergebene sexuell genötigt haben soll. Es soll sogar zu sexuellen Handlungen in einem Dienstfahrzeug gekommen sein. All dies würde „das von der Öffentlichkeit in einen Polizisten gesetzte Vertrauen“ verletzten, so das Verwaltungsgericht.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.