++ Unwetter: geringe Schäden dank Sicherheitsmaßnahmen ++

Mit Sturmböen und Starkregen zog Unwetter Nadine am Donnerstag über den Norden – in der Region Hannover ist es aber zu keinen größeren Schäden gekommen; auch dank vorsorglichen Sicherheitsmaßnahmen. Aber auch hier fielen Bäume und Äste auf Straßen, Autos und Oberleitungen. Das führte zu Verkehrsbehinderungen auf Straßen und Schienen: Die Deutsche Bahn stellte beispielsweise noch am Abend den Fernverkehr nördlich von Hannover komplett ein. Für gestrandete Reisende wurden unter anderem auch am Hauptbahnhof Hannover Hotelzüge eingerichtet. Wegen der Aufräumarbeiten kommt es auch noch heute zu Streckensperrungen im Fernverkehr – beispielsweise auf den Verbindungen von Hannover nach Hamburg oder Wolfsburg.  Da nicht abzusehen war, wie stark die Region vom Unwetter betroffen sein wird, blieb das Maschseefest Donnerstag Nachmittag vorerst geschlossen – Standbetreiber durften erst am Abend gegen halb acht wieder öffnen. Auch der Zoo Hannover sagte aus Sicherheitsgründen sein Abendangebot ab.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen