++ Unterhaltspflicht: Schärferes Vorgehen gegen säumige Elternteile ++

Wer den Unterhalt für seine Kinder nicht zahlt, der soll künftig stärker in die Pflicht genommen werden. Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann hat am Donnerstag in Hannover den sogenannten „Rückgriffspakt“ unterzeichnet, zusammen mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände. Dadurch soll das Vorgehen der Städte und Gemeinden gegen unterhaltspflichtige Ex-Partner besser abgestimmt werden. Das Land hat im vergangenen Jahr rund 218 Millionen Euro an Vorschüssen an Alleinerziehende ausbezahlt, davon sollen lediglich 13 Prozent von den Unterhaltspflichtigen zurückgezahlt worden sein. Das Geld stammt aus Steuern.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.