++ Tochter in Hundekäfig gequält: Mutter kommt vor Gericht ++

Eine Frau aus Kleinburgwedel soll ihre sechsjährige Tochter über ein Jahr systematisch gequält haben. Die 44-Jährige sperrte das Mädchen offenbar wiederholt in eine Hunde-Transportbox und versetzte ihr Stromstöße. Das hat Oberstaatsanwalt Thomas Klinge am Dienstag auf Nachfrage von Radio Hannover bestätigt. Demnach habe die Frau Elektrohalsbänder für Hunde besessen und ihrer Tochter damit Stromstöße versetzt, wenn sie nicht gehorchte oder nicht die gewünschten Leistungen in der Schule brachte. Das Mädchen habe zwischen August 2016 und September 2017 immer wieder stundenlang in der Hunde-Transportbox ausharren müssen, auch zum Teil nachts. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen Anklage gegen die Mutter erhoben wegen schwerer Misshandlung Schutzbefohlener, Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Der Prozess vor dem Landgericht soll am 23. September beginnen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.