++ Stadt veröffentlicht Kulturentwicklungsplan ++

Größere Ausstellungen im Sprengel Museum, mehr Platz für die Musikschule und zwei neue Kulturzentren: Das sind nur einige Vorschläge, die im nun veröffentlichen Kulturentwicklungsplan der Stadt Hannover auftauchen. Der Entwurf ist eine Art Wunschliste. Er soll erste Anreize geben, wie sich die Kulturlandschaft weiterentwickeln könnte, jetzt wo Hannover in die zweite Runde der Kulturhauptstadtbewerbung eingezogen ist. Neben einer Umgestaltung des Maschparks zur „Kunst-Agora“, prüft die Stadt zusammen mit der Region die Einrichtung eines „Internationalen Zentrums für Musik und Sound“. Welche dieser Ziele tatsächlich umgesetzt werden, entscheidet sich im Sommer. Bis dahin soll sich der Kulturentwicklungsplan auch durch öffentliche Diskussionen weiterentwickeln.   

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.