++ Stadt untersagt Betrieb: Escape Rooms müssen schließen ++

Drei Escape Rooms aus Hannover müssen vorerst schließen. Die Stadt hat ihnen den Betrieb untersagt. Und zwar weil die Einrichtungen nicht über die erforderlichen Baugenehmigungen verfügen, heißt es. Die drei betroffenen Betreiber setzen sich aber zur Wehr und ziehen vor das Verwaltungsgericht. Dort sind in dieser Woche Anträge gegen die Nutzungsuntersagung eingetroffen. Das Gericht prüft nun, ob die Entscheidung der Stadt rechtens ist. Bis zu einer Entscheidung müssen die Veranstaltungsorte aber geschlossen bleiben. In solchen Escape Rooms müssen Spieler innerhalb einer gewissen Zeit Aufgaben und Rätsel lösen, um aus dem Raum wieder heraus zu kommen. Die Schließung der Einrichtungen in Hannover könnte eine Folge des Unglücks in Polen sein. Dort waren Anfang des Jahres bei einem Brand in einem Escape Room fünf Mädchen gestorben. Die Betreiber der drei hannoverschen Einrichtungen hatten daraufhin versichert, dass eine derartige Tragödie bei ihnen nicht passieren könne - weil die Spieler ihre Räume jederzeit ohne Schwierigkeiten verlassen könnten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen