++ Stadt Hannover stellt Sucht- und Drogenbericht vor ++

Der Alkoholkonsum von Jugendlichen in Hannover ist zurückgegangen. Das zeigt der diesjährige Sucht- und Drogenbericht, der am Freitag vorgestellt worden ist. Gerade bei jungen Leuten setzt die Stadt viel auf Prävention, sagt Frank Woike, Suchtpräventionsbeauftragter bei der Stadt Hannover: Bei illegalen Drogen sind dem Bericht zufolge vor allem Cannabis, Heroin und Crack dominant. Außerdem ist weiterhin Glücksspiel ein Thema. Als neue Gefahr erweisen sich Handyspiele, in denen Glücksspielelemente enthalten sind und zu Spielsucht führen können. Im Jahr 2019 steckte die Stadt über 1,2 Millionen Euro in Suchthilfe. Kommendes Jahr sollen die Maßnahmen weiter ausgebaut werden.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.