++ Stadt Hannover plant höhere Steuer für Wettbüros ++

Um gegen Spielsucht vorzugehen, soll hannoverschen Wettbüros das Leben schwerer gemacht werden. Die Stadt plant, die 30 Einrichtungen mit höheren Steuern zu belasten – einer neuen Wettbürosteuer. Das berichtet die HAZ. Den Antrag dafür brachte das Ampelbündnis aus SPD, Grünen und FDP ein. Damit könnte die Stadt neben der Spielsuchteindämmung jährlich rund 400.000 Euro einnehmen. Betroffen wären Wettbüros, bei denen man zu Liveübertragungen auf Sportveranstaltungen wetten kann. Den Liberalen geht die Steuermaßnahme allerdings noch nicht weit genug, sie wollen auch Glücksspielautomaten mit unter die Steuer fassen. Deswegen soll vorerst erneut über die Pläne beraten werden. Die betroffenen Unternehmen werden sich voraussichtlich zur Wehr setzen.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.