++ Schulleiter warnen vor Lehrer-Engpass ++

Die Rückkehr zu G9, also zu 13 Schuljahren bis zum Abitur, wird die Gymnasien vor große personelle Herausforderungen stellen. Das befürchtet der Schulleitungsverband Niedersachsen. Der Arbeitsmarkt für Lehrer sei leer gefegt, sagte der Verbandsvorsitzende Frank Stöber. Er prognostiziert, dass es mit dem Schuljahr 2020/21 Probleme gibt. Dann wird wieder mit dem 13. Jahrgang in den Gymnasien gestartet. Neue Lehrkräfte zu finden, werde sportlich, so Stöber. Der Schulleitungsverband geht davon aus, dass pro Gymnasium im Durchschnitt bis zu sechs Lehrer neu eingestellt werden müssten, bei mittleren und kleineren Gymnasien entsprechend weniger. Schulen auf dem Land hätten es noch schwerer als Schulen in der Stadt, ihrer Lehrerstellen zu besetzen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.