++ Schostok-Rücktritt: Breite Zustimmung - Neuwahlen wohl im November ++

Der Rücktritt von Oberbürgermeister Stefan Schostok im Zuge der Rathausaffäre ist parteiübergreifend auf Zustimmung gestoßen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil dankte dem scheidenden OB am Dienstag für seine Arbeit. Schostok erspare der Landeshauptstadt Monate der Ungewissheit, so Weil.

Auch FDP und Grüne im Ampelbündnis zeigten sich erleichtert. Grünen-Fraktionschefin Freya Markowis sagte, sie sei froh, dass der Stillstand nun zu Ende gehe. Sie freue sich darauf, künftig mit einer neuen Person gemeinsam Politik zu machen.

Schostok hatte angekündigt, seine Versetzung in den Ruhestand beantragen zu wollen. Der Rat will am 16. Mai darüber entscheiden. Im November könnte es dann Neuwahlen geben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schostok wegen des Verdachts der Untreue, dabei geht es um unzulässige Gehaltszulagen für seinen früheren Büroleiter Frank Herbert.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.