++ Schlüsseldienst-Wucher? ++

In Burgwedel hat offenbar ein Schlüsseldienst-Service eine Rechnung in Höhe von fast 750 Euro ausgestellt und somit die Notsituation der Geschädigten ausgenutzt! Heute wird der Fall vor dem Landgericht in Hannover verhandelt. Das Amtsgericht Burgwedel hatte einen 24-Jährigen Mitarbeiter des örtlichen Schlüsseldienstes zuvor wegen Wuchers zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Mann bestritt allerdings, der vor Ort eingesetzte Monteur gewesen zu sein.

Das Paar hatte sich im März 2018 offenbar aus ihrer Wohnung ausgesperrt. Aus Angst um ihre zweijährige Tochter riefen sie den Schlüsseldienst, der die Tür daraufhin mit einem Draht und den Schließzylinder austauschte. Die Rechnung, die danach präsentiert wurde, betrug offenbar 746 Euro und 96 Cent. Der marktübliche Preis soll dagegen bei rund 200 Euro liegen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.