++ Sanierung des Schlosses Marienburg rückt näher: Kulturministerium stellt 100.000 Euro zur Verfügung ++

Die Lösung zum Erhalt des maroden Schlosses Marienburg bei Pattensen nimmt Gestalt an. Wie das niedersächsische Kulturministerium am Dienstag bekanntgegeben hat, sollen im Haushalt 2020 zunächst 100.000 Euro für die Sanierung bereitgestellt werden. Die restlichen 13,5 Millionen Euro sollen gestaffelt in den Folgejahren gezahlt werden. Der Bund gibt 13,6 Millionen Euro, welche vom Land gegenfinanziert werden mussten. Wenn der Landtag den Haushaltsplänen zustimmt, werde Erbprinz Ernst August von Hannover Schloss sowie Inventar im Wert von sechs Millionen Euro in eine gemeinnützige Stiftung überführen, hieß es. Ursprünglich hatte der 35-Jährige das sanierungsbedürftige Baudenkmal für einen Euro an die öffentliche Hand verkaufen wollen, doch nach dem Einspruch seines Vaters lag der ursprünglich mit dem Land ausgehandelte Deal auf Eis.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.