++ Recken-Streit mit Hallenbesitzer geht vor Gericht ++

Sportlich könnte es für die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf kaum besser laufen. Die frisch gekürte „Mannschaft des Jahres“ steht in der Bundeliga auf Tabellenplatz Zwei. Wirtschaftlich aber werden die Planungen der Recken seit zwei Jahren von einem Streit mit dem Hallenbesitzer beeinflusst. Am Freitag soll die Justiz klären. Es geht um ausbleibende Zahlungen und die Frage: Wer hat den Vertrag gebrochen? Zur Saison 2017 hatten beide Seiten vereinbart, dass die Recken die meisten Spiele in der TUI-Arena austragen. Im Gegenzug sollte Hallenbesitzer Papenburg mit bis zu einer Million Euro für mögliche Etatlücken des Clubs aufkommen. Und tatsächlich machten die Recken damals einen Fehlbetrag von 400.000 Euro geltend. Papenburg will aber nicht zahlen. Er sagt ihm fehlt ein tieferer Einblick in die Finanzen des Vereins. Die Recken machen hier aber Datenschutzgründe geltend. Zuvor waren bereits Mediationsgespräche zwischen beiden Parteien gescheitert. Deshalb entscheidet nun das Gericht.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.