++ Rathausaffäre: SPD rechnet mit Schostoks Rücktritt und Neuwahlen ++

In der Rathausaffäre rechnet die SPD mit dem Rücktritt von Oberbürgermeister Stefan Schostok und Neuwahlen. Das hat die Partei am Freitag mitgeteilt. Mit den anderen Fraktionen solle nun ein geordnetes Verfahren abgestimmt werden, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten, sagte SPD-Chef Alptekin Kirci heute gegenüber Radio Hannover. Am Dienstag will sich Schostok mit den Fraktionsvorsitzenden treffen.

Kirci betonte, dass für den OB weiterhin die Unschuldsvermutung gelte. Man wolle den Ausgang des Verfahrens abwarten. Die Staatsanwalschaft hatte Schostok wegen des Verdachts der Untreue in besonders schwerem Fall angeklagt. Dabei geht es um unzulässige Gehaltszulagen für Schostoks früheren Büroleiter Frank Herbert.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen