++ Rathausaffäre: Schostok bereitet Rückzug vor ++

In der Rathausaffäre bereitet Oberbürgermeister Stefan Schostok seinen Rückzug vor: Der SPD-Politiker erklärte heute im Rat, er nehme „fehlendes politisches Vertrauen“ wahr. Laut niedersächsischer Kommunalverfassung kann der OB seinen Ruhestand beantragen, wenn ihm „das erforderliche Vertrauen nicht mehr entgegen gebracht wird“. Für Dienstag hat Schostok die Fraktionsspitzen zu einem Gespräch eingeladen, wie SPD-Parteichef Alptekin Kirci gegenüber Radio Hannover sagte. Kirci dankte CDU, FDP und Grünen dafür, dass sie einen Antrag auf vorzeitige Versetzung Schostoks in den Ruhestand zurückgezogen hätten.

Die SPD will am Freitag hinter verschlossenen Türen über das weitere Vorgehen beraten. Die Staatsanwaltschaft will den OB wegen des Verdachts der Untreue im besonders schweren Fall anklagen. Grund sind mögliche gesetzeswidrige Gehaltszulagen für Schostoks ehemaligen Büroleiter Frank Herbert.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.