++ Rathausaffäre: Härke akzeptiert Suspendierung ++

In der Rathausaffäre hat Kulturdezernent Harald Härke seine Suspendierung offenbar akzeptiert. Zuvor war der 65-Jährige vor dem Verwaltungsgericht Hannover mit einem Antrag auf Aussetzung der Dienstenthebung gescheitert. Härkes Anwalt Karl Otte sagte gegenüber Medien, sein Mandant habe sich entschieden, keine Beschwerde einzulegen, auch wenn der Begründung des Gerichts in weiten Teilen nicht gefolgt werde. Härke darf bis zum Ende des Disziplinarverfahrens nicht mehr als Kulturdezernent im Rathaus arbeiten. Die Staatsanwaltschaft hat ihn, den scheidenden Oberbürgermeister Stefan Schostok sowie dessen ehemaligen Büroleiter Frank Herbert wegen schwerer Untreue angeklagt. Dabei geht es um unzulässige Gehaltszulagen.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.