++ Rathausaffäre: Anklage gegen Oberbürgermeister Schostok erhoben ++

In der Rathausaffäre um unzulässige Gehaltsboni für Spitzenbeamte hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch Anklage gegen Oberbürgermeister Stefan Schostok, seinen Ex- Büroleiter Frank Herbert und den suspendierten Kulturdezernenten Harald Härke erhoben. Angeklagt sind Schostok und Härke wegen Untreue im besonders schweren Fall. Frank Herbert wiederum ist wegen Anstiftung zur Untreue angeklagt, teilte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge mit. In seiner Funktion als Personalchef bei der Stadtverwaltung soll Härke dem Büroleiter Frank Herbert eine gesetzlich nicht vorgesehene Zulage bewilligt haben. Spätestens seit April 2017 soll auch Oberbürgermeister Stefan Schostok von dieser rechtswidrigen Zahlung gewusst und ihr zugestimmt haben. So soll Frank Herbert insgesamt fast 50.000 Euro zu viel kassiert haben. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens muss nun die zuständige Strafkammer des Landgerichtes befinden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.