++ Rathaus-Affäre: Rat entscheidet über Ruhestand des OBs ++

Nächster Schritt in der Rathaus-Affäre: Der Rat der Stadt will am Donnerstagnachmittag in einer Sondersitzung über die Versetzung des Oberbürgermeisters in den Ruhestand entscheiden. Drei Viertel der Ratsmitglieder müssen zustimmen. Anschließend muss die Kommunalaufsicht den Vorgang noch prüfen, dann ist der Weg frei für die Wahl eines neuen Stadtoberhauptes für Hannover. Schostok wird nach der heutigen Sondersitzung voraussichtlich in Urlaub gehen. Die erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette wird den Oberbürgermeister in Verwaltungsangelegenheiten vertreten. Die repräsentativen Aufgaben übernehmen die Bürgermeister der Stadt. Schostok hatte Ende April in Folge einer Affäre um unzulässige Gehaltszulagen für Spitzenbeamte seinen Rücktritt bekanntgegeben und die Versetzung in den Ruhestand beantragt. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor Anklage wegen schwerer Untreue gegen Schostok sowie seinen bisherigen Büroleiter und den früheren Personaldezernenten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.