++ Politiker fordern Straßensperren zum Maschseefest ++

Die Parksituation in der Südstadt während des Mascheefestes ist immer wieder ein Aufreger-Thema. Jedes Jahr aufs Neue sind viele Anwohner von den Festbesuchern genervt, die durch das Viertel kurven, um einen Parkplatz zu finden. SPD, FDP und Grüne wollen nun den Druck auf die Stadtverwaltung erhöhen, dass Teile der Südstadt während des Maschseefestes abgeriegelt werden. Der Verkehrsexperte der SPD Ratsfraktion Lars Kelich spricht sich in der HAZ für weitgehende Absperrungen in den Abendstunden aus. Ziel müsse es sein, den Autoverkehr aus der westlichen Südstadt komplett herauszuhalten, sagt er. Der SPD Politiker hat die Verwaltung aufgefordert ein Konzept  vorstellen, wie mit der Situation in der Südstadt umgegangen werden soll. Unterstützung bekommt der Sozialdemokrat von FDP und Grüne. Auch sie sind für eine temporäre Sperrung der westlichen Südstadt. Die CDU schlägt vor, während des Maschseefestes, die Parkgebühr auf dem Schützenplatz zu streichen. Die Stadt hat es bisher abgelehnt in diesem Jahr den Südstadtbereich für den Besucherverkehr abzusperren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.